Vor Publikum Recht behalten (Gruppen- und Einzeltraining)

Nicht nur Recht haben, sondern auch behalten ...
Vor Publikum Recht behalten - NOACK Training & Coaching Berlin

Das Recht ist wohl ein guter Mann, aber nicht immer der Richter.

Sprichwort

 

 

Recht haben und Recht behalten ist leider nicht immer sichergestellt. Auch eine gute Sache kommt oft nicht zum Durchbruch, weil die das Publikum überzeugenden Argumente fehlen. Manchmal ist der Weg zur Wahrheit mühsam, das wussten auch schon Geistesgrößen von Sokrates, Schopenhauer bis Jean-Paul Sartre.

In der Tradition von Arthur Schopenhauer und Co. geht es in diesem Training darum sich wirksam für die eigene Position einzusetzen, ohne unnötigen Ballast! Dazu werden Techniken vermittelt, die sich tatsächlich bewährt haben, um vor Publikum zu überzeugen. Eristische Dialektik (Eristik als Lehre vom Streitgespräch, bei den alten Griechen war Eris die Göttin der Zwietracht.) liefert die Ausgangsbasis dieses Training.
Die Teilnehmer erlernen die wirksamsten Techniken, die sich in vielen professionellen Bereichen einsetzen lassen. Dabei wird für jede Technik auch die entsprechende Entkräftung geübt. Und Sie erfahren auch, welche Risiken und Nebenwirkungen der Einsatz mit sich bringt, schließlich wollen Sie doch keinen Pyrrhussieg, oder?

 

Themen

 

  • Grundlagen der Schlagfertigkeit
  • Argumentationstechniken
  • Training der verbalen Spontaneität
  • Wahrnehmungsfähigkeit
  • Auseinandersetzung mit Blockaden
  • Dialektik
  • Chancen, Risiken, Nebenwirkungen
  • Entkräftung
  • Magie der Sprache
  • Die eigene Meinung selbstbewusst vertreten
  • Schnell und gekonnt reagieren
  • Körpersprache
  • Üben, üben, üben!

 

Nutzen

 

Sie lernen, selbst bei spontanen Gelegenheiten, Ihrem Standpunkt souverän Nachdruck zu verleihen. Und das selbst dann, wenn Sie auf unfaire Weise angegriffen werden.

Zielgruppe

 

Frauen und Männer aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik, die ihren Standpunkt souverän vertreten wollen.

Methoden

 

Theorievermittlung mit Demonstrationen, Gruppenarbeit, Einzelarbeit, Rollenspiele, Simulationen, Erfahrungsaustausch, Diskussion, Übungen, Feedback, ImproRhetorik™, Audio- und Videoaufzeichnungen.

 

Trainingstermine in Berlin

 

  • 16. und 17. März 2017
    Teilnehmergebühr: 1499 Euro zzgl. 19 % MwSt.
    Frühbucherpreis: 1399 Euro zzgl. 19 % MwSt. bis zum 15. November 2016*
    Status: —
  • 9. und 10. November 2017
    Teilnehmergebühr: 1499 Euro zzgl. 19 % MwSt.
    Frühbucherpreis: 1399 Euro zzgl. 19 % MwSt. bis zum 15. April 2017*
    Status: Warteliste

 

Die maximale Teilnehmerzahl von 6 Personen garantiert, dass jeder auf seine Kosten kommt. Freie Plätze verfügbar: Hier können Sie Ihren Platz reservieren. *Als Frist für Frühbucher gilt das Datum des Zahlungseingangs, nicht das der Anmeldung. 

Hinweis: Das offene Gruppentraining ist auch als Firmentraining buchbar. Und wenn Sie noch intensiveres Training wünschen und Ihre Termine und Inhalte individuell vereinbaren wollen, dann können Sie dieses Training auch als Einzeltraining (Empfehlung: mindestens 11 Stunden) buchen.

Teilnehmerstimmen

 

Besonders gefallen hat mir die einzigartige Intensität des Trainings. Die Praxistauglichkeit ist bemerkenswert. Die vielen Jahre Erfahrungen des Trainers sind spürbar, insbesondere, wenn komplexe Themen verständlich aufbereitet wurden.

Kerstin Hoffmann
Berlin

 

 

Das Seminar eröffnet zahlreiche neue Wege den eigenen Argumenten Nachdruck zu verleihen, anstatt sich von Verbalakrobaten ohne Hintergrund die Butter vom Brot nehmen zu lassen. Hochwirksame Techniken, vermittelt von einem Trainer, der die richtige Philosophie mitbringt!

Georg Jensen
Hamburg

 

 

Manchmal genügen die beweisbar sachlichen Argumente nicht, wenn der Gegenspieler mit unfairen Mitteln spielt. Damit ist jetzt Dank dieser Weiterbildung ein Ende! Wer meint mit miesen Tricks gewinnen zum können, darf sich nun warm anziehen. Das Einzeltraining mit 15 intensiven Stunden war erstklassig!

Bernd K.
Nürnberg

Artikel

 

 

Meinungsaustausch oder Schlagabtausch?

Zu vorsichtige Diskussionen schläfern das Publikum ein, es wünscht sich das die Samthandschuhe ausgezogen werden und es zur Sache geht. Schäumen die Emotionen jedoch über, dann wird aus einem Meinungsaustausch schnell ein rücksichtsloser Schlagabtausch. Der meist von Testosteron getriebene Versuch mit Brachialgewalt als Sieger vom Platz zu ziehen, wird vom großzügigen Adrenalinausschüttung vor Publikum zusätzlich begünstigt. Das im Homo sapiens (lat. für „verstehender, verständiger“ bzw. „weiser, gescheiter, kluger, vernünftiger Mensch“) im Vergleich zu anderen Primaten angeblich so kultivierte Tier bricht hervor.

mehr lesen

Systematisch Zweifel säen, statt gegen Wände zu rennen

Zum Thema Glaubwürdigkeit und speziell das nachteilige Säen von Zweifel, an Stellen an denen keine erforderlich sind finden Sie hier ja schon einige Artikel. In der Regel sind Zweifel ja eher nicht erwünscht. Es existieren allerdings auch Situationen, in denen es durchaus wünschenswert ist, Zweifel zu säen.

mehr lesen

Diskussionskultur: Bitte mehr Debatten

Der Umfang an Informationen, denen wir ständig ausgeliefert sind, haben Folgen. Diese Fülle lässt sich nur noch bedingt verdauen. Wann auch, wenn es ohne Unterlass und Qualitätssicherung geschieht? Allzu oft werden dabei deshalb Informationen unreflektiert aufgenommen und weitergegeben. Masse statt Klasse, das Grundrauschen ist so derartig laut, das wesentliche Informationen kaum noch als solche erkannt werden.

mehr lesen

6 Tipps, zum Umgang mit Polemikern

Die Teilnehmer in meinen Workshops fragen im Zusammenhang mit Polemik immer wieder, wie sie damit umgehen sollen. Deswegen habe ich hier ein paar grundsätzliche Empfehlungen für den Fall der Fälle.

mehr lesen

Weshalb funktioniert Polemik so oft?

Sie waren nicht gerade die umgänglichsten Zeitgenossen; Franz Joseph Strauß und Herbert Wehner. Doch langweilig war den Zuschauern in der Regel nicht, wenn sie loslegten. So ist der Polemiker; er sucht nicht den Konsens, sondern will im rhetorischen Wettstreit seinen Argumenten zum Durchbruch verhelfen. Und das koste, was wolle!

mehr lesen

Fanatismus; der Zweck heiligt nicht die Mittel

Ein Fanatiker ist jemand, der oft mit hohen Werten startet, dann, im Eifer, die Bedeutung dieser Werte vergisst und dafür umso rücksichtsloser weiterkämpft. Umso vehementer wird mit Scheuklappen der eingeschlagene Weg beschritten mit der Überzeugung, der Zweck heilige jegliche Mittel. Dabei wird dann nicht nur respektlos immenser Schaden angerichtet, sondern werden auch oft noch die ursprünglich zu schützenden Werte in den Dreck gezogen.

mehr lesen

6 Techniken, damit gute Argumente keine Frage des Zufalls sind

Weshalb überlassen so viele Menschen die Qualität ihrer Argumente weitgehend dem Zufall? Sehr oft wird erst in der Hitze einer Diskussion erkannt, welche Lücken übersehen wurden. Schade! Keine Patronen im Magazin oder Ladehemmung? Dann wurde am falschen Ende gespart. Einmal gespart, zweimal bezahlt.

mehr lesen

Brunnenvergiften in der Rhetorik

Der als Brunnenvergifter handelnde Redner liefert eine feindselige und verzerrte Information über andere Beteiligte mit abweichenden Interessen. So sollen Wettbewerber von vornherein diskreditiert, verunglimpft und lächerlich gemacht werden.

Der Artikel beschreibt wie es geht und wie Sie sich schützen.

mehr lesen

Politische Diskussionen werden immer radikaler

Die politische Diskussion hat sich in den letzten Jahren deutlich radikalisiert und das nicht nur auf der offiziellen politischen Bühne. Wer an auch nur andeutungsweise politischen Diskussionen teilnimmt, sollte sich darauf gefasst machen, dass der Ton zunehmend schärfer wird. Kaum eine politische Richtung oder sonstige Interessengruppe verzichtet auf radikalere Formen der Rhetorik, als noch vor wenigen Jahren. Die Bereitschaft, Regeln halbwegs seriöser Argumentation zu verletzen, nimmt zu. Zeitgeist! Auch verbale Gewalt zerstört, lässt nichts wachsen, nichts erblühen, sondern reißt die Wurzeln von Chancen aus. Und der Trend hat noch lange nicht seinen Höhepunkt erreicht. Nicht schön, jedoch absehbar. Bereiten Sie sich gut vor.

mehr lesen

Lass das, ich hass‘ das: Manipulationstechniken erkennen

Die wesentlichste Voraussetzung — um sich vor Manipulationen zu schützen — ist sich selbst gut zu kennen, um ein etwaiges Bauchgefühl ohne Umwege deuten zu können. Manipulierbar sind wir vor allem dort, wo wir unsicher sind. Punkt! Na gut, ich schmücke es noch etwas aus, doch das ist der Kern: Wer in sich ruht, ist schwer zu manipulieren! Viele Manipulationstechniken basieren darauf Zweifel zu säen, ein schlechtes Gewissen zu machen oder das Ego auf andere Weise zu überrumpeln.

mehr lesen

22 Tipps für konstruktiveres Streiten

Streiten kann privaten und professionellen Beziehungen durchaus gut tun. Ärger über längere Zeit herunterzuschlucken geht auf den Magen. Und das ist nicht nur metaphorisch gemeint. Tatsächlich kommt es bei Stress zu Magen-Darm-Erkrankungen, Bluthochdruck und geschwächtem Immunsystem. Dann doch bitte lieber ein konstruktiver Streit, bevor es an die Substanz geht.

mehr lesen

Klartext reden

Viele Menschen sehen sich heute nur noch als ein kleines Rad im Getriebe, die Globalisierung verstärkt diesen Eindruck noch. Das drückt auch auf die Seele und schadet nicht erst, wenn der Druck zu sehr ansteigt und sich entlädt. Selbst Menschen mit deutlich mehr Einfluss als die meisten Menschen, trauen sich zu oft nicht Tacheles zu reden. Es könnte ja jemand anderer Meinung sein.

Klartext geht auch mit Respekt und ist kein Synonym für Unverschämtheit!

mehr lesen

Fanatiker überzeugen: Na dann, viel Spaß!

Bei grundlegenden Konflikten stoßen Argumente auf Grenzen. Kann überhaupt mit jemandem inhaltlich debattiert werden, wenn man mit ihm in den fundamentalen Prinzipien nicht übereinstimmt? Woran sind Fanatiker zu erkennen und können die überhaupt überzeugt werden?

mehr lesen

15 Wege, um mit schmutzigen Tricks Debatten zu gewinnen

Debatten gewinnen, um jeden Preis? Wer sich für nichts zu schade ist hat es in Debatten leichter zumindest kurzfristig zu siegen. In diesem Artikel finden Sie eine Reihe von schmutzigen Tricks, die dafür eingesetzt werden, um Debatten um jeden Preis zu gewinnen. Lassen Sie sich von mir zeigen, wie Sie sich und Ihr Angebot überzeugend präsentieren und Sie brauchen solche miesen Tricks nicht einzusetzen, sondern lernen sie abzuwehren.

mehr lesen