Doppelbindung (Double Bind): Böse Falle!

Glossar zu Rhetorik, Präsentation, Kommunikation,...
Doppelbindung (Double Bind)

Doppelbindung (Double Bind)

 

Die Doppelbindung (engl. double bind) ist ein von Gregory Bateson eingeführter Begriff, der eine Mitteilung mit bestimmten Merkmalen bezeichnet.

 

 

Merkmale

 

  • Eine Botschaft, die auf einer Kommunikationsebene gesendet wird.
  • Eine zweite Botschaft auf einer anderen Kommunikationsebene, die der ersten Botschaft widerspricht.
  • Es besteht keine Möglichkeit für den in der Doppelbindung Gefangenen, die bestehende Situation zu verlassen.
  • Doppelbindungen sind eine häufige Ursache für seelische Verwirrung und Orientierungslosigkeit.
  • Doppelbindungen hinterlassen den Eindruck; egal was ich tue, es ist falsch!

 

 

Beispiele

 

  • „Strengen Sie sich bitte an sich zu entspannen!“
    Widerspruch; Anstrengung und Entspannung sind nicht vereinbar.
  • „Bitte seien Sie jetzt spontan!“
    Widerspruch; auf Anweisung kann keiner mehr spontan sein, da dann ja auf eine Weisung reagiert werden würde, was wiederum nicht mehr spontan wäre.

 

 

Doppelbindungen richten Schaden an

 

Böse Falle: Eine Doppelbindung belastet schnell Beziehungen. Wiederholt es sich, ist dringender Klärungsbedarf! Sonst nagt es im Inneren, Double Binds sind fiese Beziehungskiller.

Gregory Bateson hat sich mit dem Zusammenhang von Schizophrenie und Doublebinds beschäftigt. Die Kommunikationsfalle schnappt vor allem in der Kindheit nachwirkend zu. „Mami ist ja nur so hart zu dir, weil sie dich so lieb hat!“ Den widersprüchlichen Botschaften lässt sich nicht entsprechen, das traumatisiert. Egal was getan wird, es ist falsch. Darauf wird damit reagiert, sich umso mehr um Anerkennung zu bemühen. Üblicherweise ohne Erfolg und in einem Teufelskreis. Auch wenn nicht jedes Kind unter solchen Umständen schizophren wird, Spuren bleiben. Ein erfüllendes Leben und Zufriedenheit sind so nur schwer zu erreichen, solange die Spuren nachwirken.

Glossar

 

Im Glossar finden Sie Informationen zu gängigen und nicht so gängigen Begriffen rund um die strategische Rhetorik und Kommunikation. Rhetorik, Marketing und Psychologie ergänzen sich. Wo Glossar und Artikel aufhören, fängt die Arbeit mit mir an. Ich sorge dafür, dass Sie sich und Ihre Botschaft überzeugend präsentieren.

 

Wenn Sie trotz Suche zu einem interessanten Begriff nicht fündig werden, senden Sie mir doch eine Nachricht.