Hat Trump Merkel im Weißen Haus vorgeführt?

Weshalb hat Donald Trump das mit Angela Merkel getan?
Hat Trump Merkel vorgeführt?

Hat Trump Merkel im Weißen Haus vorgeführt?

 

Im Artikel Angela Merkel besucht Donald Trump im Weißen Haus hatte ich einige Anmerkungen zum Zusammentreffen von US-Präsident und Bundeskanzlerin am 17. März 2017 veröffentlicht. Wie zu erwarten sah ich keine körperspachlichen Hinweise für überschwängliche Sympathien. Auch erwähnte ich die Situation, bei der Donald Trump im Oval Office die Bitte ignorierte, Angela Merkel für die Fotografen nochmals die Hand zu reichen. Bei der Ankunft schüttelte er ihr noch – für seine Verhältnisse unerwartet normal – zur Begrüßung ihre Hand und dann das. Und schon hat die Welt einen weiteren Handschlagskandal!

 

 

 

Handshake! Handshake!

 

Es ist wohl ein Standartmotiv, wenn zwei Staatschefs sich einander die Hände schütteln. Doch als die Fotografen darum baten, reagierte Trump nicht darauf. Statt dessen wandte er sich von Merkel ab und schaute unbeteiligt und abwartend in die andere Richtung. Selbst als die Bundeskanzlerin den Präsidenten um dessen Hand bat, starrte er einfach vor sich hin. Sie schaute daraufhin leicht irritiert, behielt dabei aber souverän ihr übliches Lächeln. So gab es für die Fotografen keinen demonstrativen Händedruck der beiden Staatschefs.

Seitdem wird weltweit heftig über diese Situation diskutiert, sowohl in der Presse als auch in den sozialen Netzwerken. Manche sehen darin einen unverzeihlich peinlichen diplomatischen Fehltritt und andere eine gezielte Brüskierung der Bundeskanzlerin bei ihrem ersten Staatsbesuch. Einige interpretieren das als Machogehabe, Dominanz oder strategisch platzierte Botschaft. Mittlerweile existieren sogar wilde Verschwörungstheorien.

 

 

 

Und was sagt die Körpersprache?

 

Ich habe gleich mehrere Anfragen dazu erhalten, ob es körpersprachliche Hinweise dafür gibt, ob es Absicht oder tatsächlich ein Versehen war, wie der Pressesprecher des Weißen Hauses Spicer erklärte. Er glaube nicht, dass Trump die Frage gehört habe. Stimmt das? Asche über mein Haupt: So gerne ich mich als Experte für Körpersprache in den Medien zeige, ich sehe hier keine ausreichenden Hinweise, die eine absolute Antwort rechtfertigen würden. Dass es sich um eine weitere Handschlagpanne handelt ist offensichtlich. Ein angemessener Handschlag ist schließlich auch schon anderen gelungen und kein Hexenwerk. Welche Gründe dafür verantwortlich sind, bleibt in diesem Fall erst einmal eine Mutmaßung. Jeder, der sich tatsächlich mit Körpersprache auskennt, wird zahlreiche mögliche Absichten und Auswirkungen beschreiben können. Doch mit den vorhandenen Informationen kann auch der erfahrendste Körpersprachenexperte nur mutmaßen und lasse ich lieber. Soviel steht jedenfalls fest; ein glückliches Händchen hat der neue US-Präsident bisher jedenfalls nicht bewiesen. Es gibt sicher noch die eine und andere peinliche Steigerung zu erleben.