Kleidung

Glossar zu Rhetorik, Präsentation, Kommunikation,...
Kleidung

Kleider machen Leute?

 

Wir tragen Kleidung nicht nur, um uns vor der Witterung zu schützen, sondern auch als Mittel der Kommunikation. Durch die Wahl der Kleidungsstücke, deren Farbe und Material, durch Accessoires wie Uhr und Schmuck, Frisur, Kosmetik und Parfum sagen wir etwas über uns. Besonders deutlich wird bei Jugendlichen das Bedürfnis, sich durch ihre Kleidung mit einer bestimmten Gruppe zu identifizieren, dazuzugehören. Immer wieder wechseln die Trends der Uniformierung unter Jugendlichen wie beispielsweise Hippies, Rocker, Skinheads, Punks und Poppers.

Ob wir wollen oder nicht: Wir werden aufgrund unserer Erscheinung beurteilt. Das kann uns das Leben leichter oder auch schwerer machen.

 

 

 

Kleidung, Reden und Präsentationen

 

Gerade die Wahl der Kleidung beeinflusst sehr wesentlich unser Erscheinungsbild. So wird sie zu einem Ausdruck nonverbaler Kommunikation, weil sie auf das Publikum wirkt. Deswegen lohnt es sich vorher zu überlegen, welche Kleidung in welcher Form auf das Publikum wirkt. Unsere Kleidung soll unter anderem auch unsere Persönlichkeit, Stimmung und Lebenseinstellung vermitteln. Wie weit Sie dabei gehen ist wie Sie oft eine Frage in welchem Aufwand Aufwand und Nutzen stehen. Mitunter lohnt sich ein Imageberater, Farbberater oder auch nur ein guter Friseur. Von Hillary Clinton stammt die Weisheit; „Achten Sie auf Ihre Haare – andere tun es auch.“

 

 

 

Auswahlkriterien

 

Die Kleidung sollte zum Inhalt und zum Rahmen der Präsentation passen, die Botschaft und Ihre Persönlichkeit unterstützen.

 

1. Authentizität

 

Wer sich so verkleidet, dass die eigene Komfortzone verlassen wird, wirkt unecht. Die Glaubwürdigkeit geht den Bach hinunter.

 

 

2. Kontext und Rapport

 

Welche Kleidung angemessen ist, wird von vielen Faktoren beeinflusst. Wesentlich sind die Auswirkungen auf den Rapport, also die Beziehung zum Publikum hinsichtlich der Gemeinsamkeiten sowie deren Erwartungen. Jedes Detail kann interpretiert werden und die Botschaft förden, oder ihr schaden. Auch hier gilt; Sie können die Botschaft nicht vom Botschafter trennen. Und wenn das Publikum von der grellbunten Krawatte oder dem zu kurzen Rock fasziniert ist, muss das nicht der beabsichtigten Botschaft dienen.

 

 

3. Wohlfühlfaktor

 

Vertraute Kleidung gibt mehr Sicherheit. Gerade für Menschen, die unter Lampenfieber leiden, ist das ein wichtiger Aspekt. Die extra hohen High Heels mögen nett anzusehen sein. Wenn es jedoch zur wagemutigen Gleichgewichtstübung wird, kostet es Ressourcen.

Glossar

 

Im Glossar finden Sie Informationen zu gängigen und nicht so gängigen Begriffen rund um die strategische Rhetorik und Kommunikation. Rhetorik, Marketing und Psychologie ergänzen sich. Wo Glossar und Artikel aufhören, fängt die Arbeit mit mir an. Ich sorge dafür, dass Sie sich und Ihre Botschaft überzeugend präsentieren.

 

Wenn Sie trotz Suche zu einem interessanten Begriff nicht fündig werden, senden Sie mir doch eine Nachricht.

Kleider machen Leute. Ein Blick in die Medien bestätigt; nackte Leute haben entweder wenig oder gar keinen Einfluß auf die Gesellschaft.