Sprachmelodie

Die Bedeutung der Sprachmelodie für die Wirkung
Sprachmelodie

Die Sprachmelodie

 

Stellen Sie sich vor, Sie sitzen im Publikum. Der Redner ist offensichtlich ein Experte auf seinem Gebiet. Die Inhalte seiner Präsentation sind fundiert, informativ und eigentlich auch von Bedeutung für das Publikum. Eigentlich? Irgendwie springt der Funke nicht über. Woran liegt das?

 

Das Verständnis der Sprache ist nicht das Wort selber, sondern das Tempo, die Modulation, die Stärke, der Ton, kurz:
die Musik hinter den Worten, die Leidenschaft hinter der Musik, die Person hinter dieser Leidenschaft
 alles das also, was nicht geschrieben werden kann.

Friedrich Nietzsche

 

Das Zitat von Nietzsche erinnert an die Bedeutung der Sprachmelodie für die Wirkung des gesprochenen Wortes. Sie erhöht die Verständlichkeit, die individuelle Bedeutung.

 

 

 

Elemente der Sprachmelodie

 

Die Sprachmelodie basiert auf:

  • dem Tempo
    von langsam bis schnell,
  • der Modulation
    von tief bis hoch,
  • und der Stimmstärke
    von leise bis laut.

 

 

 

Bewusster Einsatz der Sprachmelodie

 

Wenn es an einer stimmigen Sprachmelodie mangelt und die Formulierungen keine Emotionen und Bilder fördern, wirken Vorträge einfach spröde. Wer für die Sprachmelodie kein Ohr hat, verzichtet auf eine Menge Wirkung und Verständlichkeit. Lernen Sie, wie Sie Ihre Sprachmelodie und Ihre Formulierungen so platzieren, dass Ihre Zuhörer an Ihren Lippen kleben.

Glossar

 

Im Glossar finden Sie Informationen zu gängigen und nicht so gängigen Begriffen rund um die strategische Rhetorik und Kommunikation. Rhetorik, Marketing und Psychologie ergänzen sich. Wo Glossar und Artikel aufhören, fängt die Arbeit mit mir an. Ich sorge dafür, dass Sie sich und Ihre Botschaft überzeugend präsentieren.

 

Wenn Sie trotz Suche zu einem interessanten Begriff nicht fündig werden, senden Sie mir doch eine Nachricht.

Allein der Vortrag macht des Redners Glück; Ich fühl' es wohl, noch bin ich weit zurück. Johann Wolfgang von Goethe