Weshalb wir dringend mehr Helden brauchen

Stimmen zum Thema Helden
Wir brauchen dringend Helden

Weshalb wir dringend mehr Helden brauchen

 

Jetzt kein Schelm und kein Lump zu werden, erfordert die Kraft schon, welche in besserer Zeit Helden und Heil’gen genügt.

Christian Friedrich Hebbel

 

In einem Interview wird Denzel Washington, aus Anlass der Neuverfilmung von „Die glorreichen Sieben“ durch Antoine Fuquas, zum Thema Helden befragt. Wie steht es mit den Helden, wie sie die Welt brauchen könnte? Weshalb funktioniert das im Leben nicht so einfach wie im Kino?

Im Remake von „Die glorreichen Sieben“ führt er eine bunte Truppe todesmutiger Gesetzloser in den Kampf um Gerechtigkeit. So ist das halt in Western, damals, wie heute. Oder hat sich da etwas verändert?

Unglücklicherweise funktioniert das im echten Leben nicht so einfach wie im Film.
Und, genauer betrachtet, haben sich die Zustände seit damals im Wilden Westen durchaus verändert – sie sind schlimmer geworden.

Denzel Washington

Mehr?

 

Sie wollen das gesamte Interview lesen? Voila: Externer Link zum Artikel auf http://diepresse.com/home/leben/mensch/5087097/Denzel-Washington_Wir-brauchen-dringend-Helden 

Sie könnten allerdings auch sofort entscheiden, die Welt selbst ein Stück lebenswerter zu machen. Wieso sollten Sie das den Leinwandhelden überlassen?

Hoffnung und Zuversicht

 

Bisher glaubte die Welt an den Heldensinn einer Lucretia, eines Mucius Scävola und ließ sich dadurch erwärmen und begeistern. Jetzt aber kommt die historische Kritik und sagt, daß jene Personen nie gelebt haben, sondern als Fiktionen und Fabeln anzusehen sind, die der große Sinn der Römer erdichtete. Was sollen wir aber mit einer so ärmlichen Wahrheit? Und wenn die Römer groß genug waren, so etwas zu erdichten, so sollten wir wenigstens groß genug sein, daran zu glauben.

Johann Wolfgang von Goethe

P.S.

 

Was meinen Sie dazu?

2 Kommentare

  1. Andrea

    Ich finde nicht, dass wir mehr Helden brauchen. Ich hab eine Weile darüber nachgedacht. Jetzt finde ich, wir brauchen weniger Helden und mir Gesellschaftliches Engagement in der Breite.

    Antworten
    • Karsten Noack

      Vermutlichg kommt es auf die definition von „Held“ an.
      Für mich ist das im Idelafall keine einzelne Person, sondern verteilt sich auf viele MEnschen, die bereit sind Verantwortung zu übernehmen.
      Allerdings setze ich eher darauf das einzelne Personen das ins Rollen bringen.

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie dieses Formular absenden, dann speichert es den eingegebenen Namen, die Email-Anschift sowie die Inhalte. Mehr erfahren Sie in der Datenschutzerklärung.