Kopfkino: Lampenfieber, ja und?

Mentale Missverständnisse klären
Lampenfieber, ja und?

Das menschliche Gehirn ist eine großartige Sache.
Es funktioniert bis zu dem Zeitpunkt,
wo du aufstehst, um eine Rede zu halten.

Mark Twain

 

 

Publikum, Bühne, Lampenfieber, …

 

Gerade konnten Sie noch begeistert von Ihrem Anliegen berichten, etwas Publikum kommt hinzu und jetzt so etwas: Lampenfieber oder sogar Redeangst bzw. Auftrittsangst meldet sich! Lampenfieber fühlt sich nicht wirklich toll an. Aber deswegen sitzenbleiben ist auch keine Lösung, oder?

 

 

 

Kopfkino

 

Viele Menschen schränken sich durch Ihr Kopfkino ein. Sie machen sich eine grauselige Vorstellung davon, was alles vor Zeugen passieren könnte. Manche haben dann bildfüllend ein drohendes Schneckenszenario vor Augen. Andere projizieren ganze Filme auf die innere Leinwand, die selbst Stephen King erschrecken würden.

Es sind diese überzogenen Vorstellungen, die Menschen sich machen und die Lampenfieber und Redeangst füttern. So werden Lampenfieber und Redeangst im menschlichen Gehirn durch eine ungünstige, ja negative Konstruktion der Zukunft erzeugt. Mit der Realität haben sie oft wenig zu tun. Doch das Gehirn reagiert darauf, wie auf einen Notfall, und löst automatisch das Flucht- und Kampfprogramm aus. Hier gilt, es nicht so weit kommen zu lassen.

 

 

 

Lampenfieber auflösen, statt nur verstehen

 

Veränderungen müssen auf der Ebene stattfinden, auf der auch die Ursachen und Mechanismen zu Hause sind, die Redeangst oder Lampenfieber erzeugen. Es hilft nicht noch so fundiert auf der bewussten Ebene nach Ursachen zu forschen, denn das ändert nichts! Verständnis sorgt nicht automatisch für positive Veränderungen. Es ist daher zwar von akademischem Wert aber praktisch Zeitverschwendung. Viele Betroffene haben auf der bewussten Ebene bereits viele Wege ohne Erfolg ausprobiert. Die vielen klugen Ratschläge haben jedoch nicht gehalten, was sie versprochen haben. An den Ort des Geschehens: Mittels bewährter Techniken wie dem Hypnobalancing™ gezielt die Prozesse auf der unbewussten Ebene zu verändern, wirkt hingegen.

 

 

 

Mentale Missverständnisse klären

 

Sowohl Lampenfieber als auch Redeangst basieren auf mentalen Missverständnissen. Es handelt sich um Konstruktionen, die selbst erzeugt werden. Deshalb können diese Konstruktionen auch wieder verändert werden, da sie letztendlich nur etwas mit den unbewussten Vorstellungen  zu tun haben. Und wenn die Konstruktionen verändert werden können, dann bedeutet das auch, dass die von den Konstruktionen beeinflussten Denk- und Verhaltensweisen sich verändern. Allerdings geht es bei „schweren Fällen von Lampenfieber“, also Redeangst und Auftrittsangst, weit über Coaching hinaus. Hier braucht es zusätzlich jemanden, der sich mit solchen Ängsten tatsächlich auskennt und die erforderliche Zulassung dafür hat. Mit anderen Worten: Lampenfieber kann mit den richtigen Coachingansätzen und Redeangst mit therapeutischen Mitteln aufgelöst werden.