NLP - Neurolinguistisches Programmieren in Coaching und Rhetorik

Werkzeuge für Rhetorik in Gesprächen, Reden, Präsentationen, Kommunikation,...
NLP - Neurolinguistisches Programmieren: Richard Bandler und Karsten Noack

NLP – Neurolinguistisches Programmieren

 

Neurolinguistisches Programmieren (NLP) wurde von Richard Bandler, John Grinder und Frank Pucelik Anfang der 70er Jahre an der University of California entwickelt. Mittels NLP soll die Kommunikation verbessert und persönliche Weiterentwicelung gefördert werden. Mittlerweile hat sich das ursprüngliche Modell in viele Bereiche ausgebreitet. So wird es heute beispielsweise in der Psychotherapie, in Marketing und Vertrieb, der Erziehung, im Leistungssport eingesetzt. Nahezu jeder Lebensbereich profitiert von den Ideen des NLP.

War der ursprüngliche Verwendungszweck noch im Bereich Psychotherapie, so profitieren heute Führungskräfte, Verkäufer, Trainer und viele andere genauso vom Neurolinguistischen Programmieren. In allen Bereichen, in denen es um Menschen und Kommunikation geht, haben sich diese Methoden bewährt.

 

 

 

Bedeutung NLP

 

Der Begriff Neurolinguistisches Programmieren beinhaltet die Bestandteile neuro, linguistisch und programmieren.

 

Neuro

Neuro weist auf die Bedeutung des Nervensystems hin. Unser Nervensystem ist es, das Informationen aus der Umwelt über die Sinnesorgane aufnimmt, um sie dann im Gehirn zu verarbeiten. Wahrnehmung, Denken, Fühlen und Verhalten hängen von unserem Nervensystem ab.

 

Linguistisch

Linguistisch steht für Sprache. Wir kommunizieren mit anderen Menschen und ebenfalls mit uns selbst, im inneren Dialog, bewusst und unbewusst. Sprache repräsentiert und erschafft unsere innere Wirklichkeit.

 

Programmieren

Programmieren beschreibt zielgerichtete systematische Veränderungen. Wenn es gilt sich ganz gezielt zu verändern und die Veränderungen auch beizubehalten, wenn sie sich bewährt haben.

 

 

 

Ursprung des NLP

 

Das Neurolinguistische Programmieren entstand durch das zielgerichtete Modelling herausragender Therapeuten in den 70er Jahren. Es wurde genauestens geschaut, was diese Therapeuten so erfolgreich macht. Die dabei erkannten Strategien wurden vereinfacht und so verfügbar gemacht. Da sie sich als höchst wirkungsvoll erwiesen haben, interessierten sich immer mehr Menschen für NLP.

Zu dieser Zeit war Richard Bandler noch Psychologiestudent an der University of California in Santa Cruz. John Grinder war bereits Assistenzprofessor für Linguistik. Gemeinsam führten sie eine Reihe von Seminaren durch. Nach einiger Zeit der Zusammenarbeit diskutierten sie darüber, weshalb einige Psychotherapeuten so außergewöhnlich erfolgreich sind. Sie beschlossen die kritischen Erfolgsfaktoren der erfolgreichsten Therapeuten zu erkunden.

Anfangs untersuchten sie die Arbeit des ursprünglich deutschen Gestalttherapeut von Fritz Perls und der großartigen Familientherapeutin Virginia Satir. Später folgte der bekannte Hypnotherapeut Dr. Milton H. Erickson. Herausgekommen sind dabei die ersten grundlegenden NLP-Konzepte, die so an viele Menschen in aller Welt weitergegeben und von ihnen genutzt werden konnten.

 

 

 

NLP im professionellen Einsatz

 

Wesentliche Fertigkeiten des NLP widmen sich der zwischenmenschlichen Kommunikation, dem Herstellen und Fördern vertrauensvoller Beziehungen sowie der Präzisierung von Zielen. All das lässt sich sehr gut im professionellen Kontext wie in Unternehmen anwenden und haben sich dort seit vielen Jahren als außerordentlich effektiv erwiesen. Ob in offiziellen NLP-Trainings oder – wie bei den meisten Profis eher Nennung des Begriffs NLP – als Bestandteil von Trainings; NLP-Techniken sind kaum noch wegzudenken. Gefördert werden insbesondere Fertigkeiten, die dabei unterstützen, mit anderen Menschen umzugehen, da jeder die Welt etwas anders wahrnimmt. Das erlaubt es, die Beziehungen mit Kollegen, mit Vorgesetzten und Kunden – auch über kulturelle Barrieren in multinationalen Unternehmen hinweg – zu verbessern.

 

Ohne Präsentationsfertigkeiten und Kommunikationsgeschick geht es heute fast nirgends mehr. Deshalb haben sich viele Führungspersönlichkeiten, Mitarbeiter, Berater, Trainer und Coaches beim NLP bedient. NLP-Techniken finden sich beispielsweise wieder im Marketing, bei der Unternehmensentwicklung, Teamentwicklung, in Workshops zur Entwicklung von Zukunftsstrategien und in Verhandlungen.

 

 

Beispiele

 

Einige Beispiele, wofür genau Sie NLP einsetzen können:

  • Auflösung destruktiver Gewohnheiten
  • Coaching
  • Beratung
  • Beziehungspflege
  • Bildung
  • Die Bedeutung von Werten erkennen und nutzen
  • Entscheidungsfindung
  • Führungsaufgaben
  • Glück, Zufriedenheit und Erfüllung im Leben
  • Konfliktlösungen
  • Motivationsentwicklung und -steigerung
  • Persönlichkeitsentwicklung – sich selbst besser kennenlernen
  • Partnerschaft
  • Potenzialentdeckung und -entfaltung
  • Präsentationen
  • Selbsterkundung – Wer bin ich: Selbstfindung und -steuerung
  • Stärkung der Selbstwirksamkeit
  • Teamentwicklung
  • Veränderungen nach den eigenen Werten und Wünschen erwirken
  • Verhandlungen
  • Verkauf
  • Verwirklichung von Lebensträumen
  • Verständnis für sich und andere Menschen entwickeln
  • Wertschätzende und zielführende Kommunikation
  • Zielfindung und -erreichung

 

 

 

Tacheles

 

Während die Ausbildungen der Teilnehmer in den Anfangszeiten des NLP noch weitgehend auf die eigene Person ausgerichtet waren, ging es später mehr und mehr um Zertifikate. Anstatt an sich selbst zu arbeiten, sollte Dank NLP eine selbstständige Existenz ermöglicht werden, indem mit anderen Menschen gearbeitet wird. Das – und der massenhafte Sturm auf billige Ausbildungen in Großgruppen – führte dazu das NLP-Zertifikate heute oft keinerlei Ansehen mehr haben. Die durchschnittliche Qualität sank auf einen Tiefpunkt. Unberechtigt wirkt NLP als von Hause aus oberflächlich und negativ manipulativ. Doch der Eindruck sitzt durch einige Auswüchse tief. Deswegen vermeiden bis heute sogar viele ausgebildete NLP-Trainer den Begriff NLP. Das letzte von mir als solches bezeichnete NLP-Training liegt deshalb auch schon einige Jahre zurück. Die Ideen und Techniken des NLP habe ich jedoch nie aus der Hand gelegt.

NLP und Rhetorik in Gesprächen, Reden und Präsentationen

 

Manche Menschen mögen mit einer besonderen Gabe gesegnet zu sein. Solche Menschen finden selbst in heiklen Situationen die passenden Worte und Gesten, argumentieren schlagfertig und überzeugen. Die meisten Redner benötigen dafür die entsprechenden Techniken und Übung. Einige der Werkzeuge bietet das NLP.

Sprache ist schon in der Bezeichnung NLP als L für Linguistik enthalten. Neben der Sprache – als Bestandteil von Gesprächen, Reden und Präsentationen – hinaus, liefert NLP weitere hilfreiche Beiträge für Redner.

Beispiele für Themen bei denen NLP Reden und Präsentationen bereichert:

  • Aktivieren und Ankern von Zuständen
  • Ausstrahlung
  • Blickkontakt
  • Durchsetzungsvermögen
  • Einsatz der eigenen Körpersprache (Körpersprache, Gestik, Mimik, Stimme, Rhythmus, Atmung)
  • Fragetechniken
  • Fremdwahnehmung
  • Gedächtnistechniken für die Verinnerlichung der Rede
  • Geschichten
  • Gesprächsatmosphäre
  • Gesprächsführung
  • Pacing und Leading
  • Überzeugungskraft als Redner durch Auflösung einschränkender Überzeugung und Förderung hilfreicher.
  • Modellieren erfolgreicher Redner
  • Manipulation erkennen
  • Metamodell der Sprache
  • Metaphern
  • Miltonmodell
  • Umgang mit unbewussten Signalen
  • Reframing
  • Schlagfertigkeit
  • Selbstsicherheit
  • Selbstwahrnehmung
  • Sinne und Präsentationstechniken
  • Sprachmodelle
  • Strategien
  • Rapport: Förderung der Beziehung zum Publikum
  • Umgang mit Störungen
  • Lesen der Körpersprache des Publikums
  • Zustandsmanagement statt Lampenfieber

Fragen Sie mich ruhig persönlich

 

Lassen Sie uns ins direkte Gespräch kommen. Bei Interesse, für Fragen und Terminvereinbarungen erreichen Sie mich persönlich per E-Mail ([email protected]), Telefon 030 / 864 213 68, Mobil 01577 / 704 53 56 und diesem Kontaktformular.

Hinweise zum Datenschutz finden Sie hier.

Karsten Noack

Die Hinweise zum Datenschutz habe ich gelesen und bin einverstanden.

Anmerkungen:

In der Adresszeile Ihres Browsers sollte die URL mit „https://www.karstennoack.de/...” beginnen, daran erkennen Sie eine sichere Verbindung (SSL). Ob Sie Ihren tatsächlichen Name eingeben, ist Ihnen überlassen.

2 Kommentare

  1. Ich bin da sehr skeptisch. Ich kenne viele Leute die nach zwei Wochen NLP-Praktionner waren und das machte sie nicht gerade zu angenehmeren Mitmenschen. Es scheint sehr oberflächlich zu sein und vom Wunsch geprägt zu manipulieren-

    Antworten
    • Zurecht, leider ist das sehr häufig der Fall.
      Um bei den besten Trainern zu lernen ist eine Menge Zeit und Geld einzusetzen.
      Da wählen viele die Abkürzungen und wissen nicht was sie versäumen.
      Ich habe selbst einige NLP-Trainings mitgemacht, die sich als wenige nahrhaft entpuppt haben.
      Um das beurteilen zu können braucht es allerdings den Vergleich.
      Wobei schon die Gruppengröße und Dauer Hinweise auf Alibi-Weiterbildungen liefern.

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie dieses Formular absenden, dann speichert es den eingegebenen Namen, die Email-Anschrift sowie die Inhalte. Mehr erfahren Sie in der Datenschutzerklärung.

Glossar

 

In diesem Glossar finden Sie Informationen zu gängigen und nicht so gängigen Begriffen rund um die strategische Rhetorik und Kommunikation. Rhetorik, Marketing und Psychologie ergänzen sich. Wo Glossar und Artikel aufhören, fängt die Arbeit mit mir an. Ich sorge dafür, dass Sie sich und Ihre Botschaft überzeugend präsentieren.

Fragen Sie ruhig! Wenn Sie trotz Suche zu einem interessanten Begriff nicht fündig werden, senden Sie mir doch eine Nachricht.

Coaching Berlin