8 Tipps für die Vorbereitung Ihrer Begrüßungsrede

Empfehlungen für eine gelungene Begrüßungsrede
Redevorbereitung einer Begrüßungsrede

Begrüßungsrede

 

Eine gelungene Begrüßungsrede ermöglicht Ihnen Ihren Gästen Wertschätzung entgegenzubringen. Das ist eine sehr bedeutsame Geste, die aufmerksam registriert wird. Ihre Begrüßungsrede ist in vielen Situationen ein wesentliches Aushängeschild für Ihr Unternehmen, beispielsweise auf einer Veranstaltung mit Kundenveranstaltung oder auf einer Messe. Nutzen Sie die mit solchen Gelegenheiten verbundenen Chancen.

 

 

 

 

8 Tipps für Ihre Begrüßungsrede

 

1. Persönlich und professionell

 

Setzen Sie in Ihrer Begrüßungsrede persönliche Akzente, während Sie zugleich die Botschaft Ihres Unternehmens vermitteln. Liefern Sie nicht – wie an so vielen Orten üblich – offensichtlich von der Stange, sondern gehen Sie persönlich auf Ihr Publikum ein. Sie sind der Gastgeber und es geht um Ihre Gäste. Ihre authentische Begrüßungsrede, beeindruckt Sie Ihr Publikum nachhaltig, inhaltlich und menschlich.

 

 

 

2. Aufbau

 

Sie können aus vielen Redeformeln wählen, um Ihrer Begrüßungsrede Struktur zu geben. So oder so; im Allgemeinen hat eine Begrüßungsrede drei grundlegende Abschnitte.

 

a.) Die Einleitung

 

Am Anfang Ihrer Begrüßungsrede heißen Sie Ihre Gäste willkommen, leiten in die Veranstaltung ein und bedanken sich bei den Anwesenden.

 

 

b.) Hauptteil

 

Im mittleren Teil der Rede geben Sie einen Überblick über den weiteren Verlauf und was Ihre Gäste erwartet.

 

 

c.) Schluss

 

An dieser Stelle können Sie Ihre Wünsche für die Veranstaltung nennen.

 

 

 

3. Dauer

 

Die Begrüßungsrede braucht nicht lange zu dauern. Redner, die gerne weit ausholen und sich in Rage reden verlieren das Publikum schon, bevor es richtig losgeht. 5 Minuten dürften die maximale Dauer sein.

 

 

 

4. Fettnäpfchen

 

Vorsicht vor Fettnäpfchen! Gerade bei vermeintlich humorvollen Mehrdeutigkeiten besteht ein erhöhtes Risiko anzuecken und dann nicht mehr so schnell aus selbst gegrabenen Grube herauszukommen.

 

 

 

5. Wertschätzung

 

Bringen Sie dem Publikum Wertschätzung entgegen, schließlich ist es gekommen.

 

 

 

6. Floskeln

 

Leider immer wieder zu hören und trotzdem nicht schön; Floskeln, die dem Publikum vermitteln das es keine Aufmerksamkeit verdient hat. Sie müssen kein geborener Redenschreiber sein, um eine Begrüßungsrede zu halten, doch machen Sie bitte nicht den Fehler, einfach nur Phrasen zu dreschen.

 

 

 

7. Unterhaltsame möglichst freie Rede

 

Zeigen Sie sich von Anfang an unterhaltsam. Ob Sie die Rede dabei vollkommen frei halten oder durch Notizen gestützt wird, bleibt Ihnen überlassen. Nicht jeder fühlt sich sicher genug, um frei vor Publikum sprechen und fühlt sich mit einigen Stichpunkten wohler. Wenn Sie es sich zutrauen ist die freie Rede jedoch vorzuziehen. Der Inhalt will gut geplant sein und sicherzustellen, dass die Begrüßungsrede sowohl zu Ihnen als Person und dem Publikum passt.

 

 

 

8. Vorbereitung und Probelauf

 

Bereiten Sie sich auf unterschiedliches Publikum vor, selbst, wenn Sie schon Routine darin haben Gäste zu begrüßen. Gerade dann besteht die Gefahr, dass es auch so klingt, wie von Band. Machen Sie mindestens einen Probelauf und lassen Sie sich Feedback geben.

Unterstützung bei Ihrer Begrüßungsrede

 

Sie wollen die Gelegenheit nutzen? Dann helfe ich Ihnen bei der Vorbereitung Ihrer Begrüßungsrede. Den Umfang der Unterstützung bestimmen Sie. Meine Empfehlung: Zumindest einen Probelauf mit professionellem Feedback sollten Sie sich und Ihrem Publikum gönnen. Dann wissen Sie selbst, wie Sie und Ihre Rede auf Ihre Zielgruppe wirken, was Sie tun und was Sie besser lassen sollten, wo es Potenziale gibt. Wieso wollen Sie erst nach Ihrem echten Auftritt solche Rückmeldungen bekommen? Dann ist es für Korrekturen zu spät. Zugegeben, eine solche professionelle Unterstützung hat ihren Preis. Sie wissen selbst am besten, wo sich der Aufwand im Verhältnis zum erwarteten Nutzen lohnt. Profitieren Sie vom Vorsprung. Das geht übrigens auch mit Sitzungen via Telefon oder mit Video mittels Skype™ und Co.

Übrigens leiden sehr viele Menschen bei ihren Auftritten vor Publikum unter sehr intensivem Lampenfieber und durchleiden den Auftritt. Schade, weil das mit entsprechender Hilfe nicht notwendig ist. Nur, für den Fall …

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Glossar

 

Im Glossar finden Sie Informationen zu gängigen und nicht so gängigen Begriffen rund um die strategische Rhetorik und Kommunikation. Rhetorik, Marketing und Psychologie ergänzen sich. Wo Glossar und Artikel aufhören, fängt die Arbeit mit mir an. Ich sorge dafür, dass Sie sich und Ihre Botschaft überzeugend präsentieren.

 

Wenn Sie trotz Suche zu einem interessanten Begriff nicht fündig werden, senden Sie mir doch eine Nachricht.