Heraus mit der Sprache! Redevorbereitung in Berlin und online

Professionelle Vorbereitung wichtiger Vorträge, Reden und Präsentationen
Redevorbereitung und Praesentationsvorbereitung

Überblick Redevorbereitung

 

 

 

Redevorbereitung in Berlin, online und…

 

Reden lernt man durch Reden.

Cicero

 

Meine sehr verehrten Damen und Herren,
ich freue mich, heute hier sprechen zu dürfen!
Bevor ich zum Thema des heutigen Abends komme, lassen Sie mich kurz …
Ich verkünde sicherlich nichts Neues, wenn ich Ihnen sage, dass …
Mein Dank gilt insbesondere …
Ich fasse zusammen …
In meinem heutigen Referat geht es um Aspekte der Implementierung des Paradigmenwechsels in der …
Mein Vortrag gliedert sich in folgende Punkte: …
Auf dieser Folie sehen Sie …

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

–  Geht es auch kürzer?!

Ob der Fachvortrag vor einem Expertengremium, die offizielle Rede vor dem Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung oder die kleine Ansprache zum Dienstjubiläum eines Mitarbeiters, ersparen Sie Ihren Zuhörern altbekannte Redensunarten, enzyklopädische Weisheiten und lange Umwege und sagen Sie stattdessen einfach, was Sie sagen wollen – klar, authentisch, überzeugend und am besten noch mit Humor.

Angebot

 

Und weil das Publikum stets anspruchsvoll und zuweilen gnadenlos ist und es deshalb manchmal nicht so einfach ist, aus einem Vortrags- keinen Schlafsaal zu machen, unterstütze ich Sie dabei, …

  • aus Ihrer Idee einen konkreten Plan zu entwickeln,
  • Ihre Präsentation strukturiert aufzubauen,
  • Inhalte auf den Punkt zu bringen und komplizierte Passagen verständlich zu gestalten,
  • schlagfertig auf unliebsame Fragen und Einwürfe zu reagieren,
  • Ihre Kreativität zu beleben und
  • Ihre Körpersprache und die Ausdruckskraft Ihrer Stimme zu optimieren.

Ob am Ende dann die Hüte vor Begeisterung fliegen, kann ich nicht versprechen. Vornehmen können wir es uns aber mal.

Redenschreiber

 

Ob, ich auch Reden schreibe? Ja!

 

Ob es eine gute Idee ist, sich von mir nicht nur vorbereiten zu lassen, sondern auch die Rede schreiben zu lassen? Wie so oft, es kommt darauf an, welche Erwartungen Sie haben und ob mein Angebot dazu passt. Gute Reden zu schreiben ist auch für erfahrene Redenschreiber mit Arbeit verbunden. Es gilt auch hier das Pareto-Prinzip; mit Erfahrung lässt sich recht schnell eine Menge erreichen. Für den Feinschliff wird dann viel Zeit benötigt. Es lässt sich immer wieder etwas verbessern, kürzen, ergänzen.

In der Regel begleite ich meine Klienten bei der Redevorbereitung auch mit dem erforderlichen Rahmen für den Redeinhalt. Das hat sich sehr bewährt, da es die maximale Authentizität vermittelt. Meist optimiere ich vorhandene Redeentwürfe, darin bin ich erfahren und ziemlich schnell. Mit denjenigen, die einen Redenschreiber beauftragen wollen, erstelle ich ein entsprechendes Briefing. Gerne nenne ich auch Redenschreiber, die ich berechtigterweise empfehlen kann. Ist die Rede fertig, optimieren und üben wir den Auftritt, denn sonst wird der beste Redetext keine Wirkung entfalten.

 

 

 

Wenn Sie mich fragen

 

Wer sich unbedingt die gesamte Rede aus meiner Feder wünscht, sollte wissen, was auf ihn zukommt. Ja, ich schreibe Reden, wobei ich das auch gerne Leuten überlasse, die den ganzen Tag nichts anderes tun. Die sind einfach schneller und greifen auf mehr vorhandene Elemente zurück – was inhaltlich nicht unbedingt ein Vorteil ist, jedoch Aufwand und Kosten reduziert.

Wenn ich Reden schreibe, mache ich das als Dienstauftrag, einzigartig und nach tatsächlichem Aufwand. Dazu gehört es, mit meinen Klienten die Ziele, Kernbotschaften und Rahmenbedingungen zu klären und dann geht es in Abstimmung ans Texten. Ich rechne zu meinen üblichen Stundensätzen nach Aufwand ab, Pauschalen biete ich nicht an. Und ich schreibe nur dann Reden, wenn wir auch gemeinsam den Auftritt vorbereiten. Wenn schon, dann schon richtig. Ob Ihr Redeauftritt diesen Aufwand verdient, wissen Sie am Besten.

Fragen Sie mich ruhig persönlich

 

Lassen Sie uns ins direkte Gespräch kommen. Bei Interesse, für Fragen und Terminvereinbarungen erreichen Sie mich persönlich per E-Mail ([email protected]), Telefon 030 / 864 213 68, Mobil 01577 / 704 53 56 und diesem Kontaktformular.

Hinweise zum Datenschutz finden Sie hier.

Die Hinweise zum Datenschutz habe ich gelesen und bin einverstanden.

Anmerkungen:

In der Adresszeile Ihres Browsers sollte die URL mit „https://www.karstennoack.de/...” beginnen, daran erkennen Sie eine sichere Verbindung (SSL). Ob Sie Ihren tatsächlichen Name eingeben, ist Ihnen überlassen.

Stimmen von Klienten

 

Bei besonders wichtigen Vorträgen kommt es in meinem Fall auf jedes Wort an. Ich bin ein alter Hase als Redner und kenne viele Feinheiten. Entweder ich überzeuge oder nicht, dazwischen gibt es nichts. Also bereite ich mich stets sehr sorgfältig vor. So auch in diesem Fall mit Hilfe von Herrn Noack. So habe ich viele interessante neue Impulse aufgenommen und freue mich diese jetzt meinen eigenen Teilnehmern zu präsentieren. Manche Präsentationen halte ich schon seit Jahren und sie können etwas neue Farbe gebrauchen. Dann machen sie auch mir selbst noch mehr Freude.

Christian Schlüter
Berlin

 

Herzlichen Dank, dass Sie für mich diese hervorragende Rede geschrieben und mit mir geprobt haben. Das schrittweise Vorgehen, die praktischen Tipps und die Rückmeldungen haben es mir leicht gemacht, Applaus und Wirkung waren die Mühe wert. Ich habe erfahren was möglich und lohnenswert ist. Die Kombination von persönlichen Treffen in Berlin und mittels Videokonferenz hat mich überzeugt.

Udo Neumann
München

 

Eigentlich wollte ich einen Redenschreiber. Sie haben mich dazu gebracht mit Unterstützung die beste Rede meines Lebens zu schreiben. Davon werden auch alle zukünftigen Reden positiv beeinflusst, da bin ich mir sicher. Sie verstehen Ihr Handwerk und deswegen empfehle ich Sie allen Rednern, die anhand einer intensiven Begleitung der Redevorbereitung durch einen kompetenten Redecoach dazu lernen wollen. Für mich wird das kein einmaligeges Vergnügen bleiben, da meine Projekte von solch überzeugenden Reden leben.

Paolo Peters
Berlin

Artikel zur Redevorbereitung

12 Tipps für den Umgang mit emotionaler Erpressung

Emotionale Erpressung erfordert eine bestehende Beziehung zwischen den Teilnehmern. Zwischen Fremden kommt sie deswegen selten zum Einsatz.

Es werden soziale Werte wie Toleranz, Rücksichtnahme, Vertrauen, Freundschaft, Dankbarkeit und Respekt an den Haaren herbeigezogen und dann dazu verwendet Gesprächsteilnehmer bei Befolgung mit Zuschreibungen zu belohnen. Beispiel: „Indem Sie am Wochenende ohne Bezahlung arbeiten, zeigen Sie Ihren Teamgeist!“

Wird der Anforderung nicht Genüge getan, dann wird unterstellt, dass es keine Verbindung zu den verknüpften Werten gibt und damit Schuld auf sich geladen wird. Diese Verbindungen können als solche schon empfunden oder mehr oder weniger logisch konstruiert werden. Der angedrohte Nachteil ist in diesem Fall das schlechte Gewissen, das sich unangenehm zu Wort melden soll. Die Drohkulisse kann allerdings noch handfestere Formen annehmen, bis hin zur Gewaltandrohung.
Was Sie tun können, erfahren Sie in diesem Artikel.

Präsentieren mit der Fünf-Punkte-Gliederung

Eine der geläufigsten Redeformeln ist die Fünf-Punkte-Gliederung, die auch als Fünf-Finger- oder Fünf-Satz-Formel bezeichnet wird.

Hierbei geht es darum, eine Argumentation Schritt für Schritt aufzubauen, damit der Zuhörer jeden einzelnen Gedankengang nachvollziehen kann. Die Hauptaussage wird dann in Form eines Fazits ans Ende gestellt.

mehr lesen

17+ Tipps für Ihren Elevator Pitch: Inhalt, Aufbau und Präsentation

Die Fahrstuhltüren schließen sich. Nun haben Sie Zeit für Ihren Elevator Pitch und bis sich die Türen wieder öffnen, sollten Sie den potentiellen Investor überzeugt haben. Denn nur dann erhalten Sie die Chance auf ein weiteres Gespräch.

Mit diesen Tipps bauen Sie Ihren erfolgreichen Elevator Pitch. So können Sie Erfahrungen eines Unternehmensberaters für Start Ups nutzen und Elevator Pitching auf andere Bereiche übertragen. Tipps, Schritt-für-Schritt-Anleitung und häufige Fehler beachten.

Übrigens: Die Empfehlungen helfen auch bei anderen Präsentationen außerhalb des Fahrstuhls.

mehr lesen

Persönlicher Elevator Pitch als Selbstvorstellung

Wie ist es bei Ihnen, wenn Sie auf die Frage antworten, womit Sie Ihren Lebensunterhalt verdienen? Hinterlassen Sie einen positiven bleibenden Eindruck? Was antworten Sie auf diese absehbare Frage und sind Sie selbst damit zufrieden? Haben Sie einen persönlichen Elevator Pitch?

mehr lesen

Political Correctness / Politische Korrektheit: Gut gemeint und oft missbraucht!

Achten Sie bei Ihren Beiträgen auf eine angemessene Sprachwahl, damit von Ihrer Botschaft keine unnötige Ablenkung ausgeht. Lernen Sie, wie der unfairen Instrumentalisierung des Prinzips begegnet wird. Fördern Sie die offene und faire Diskussion.  Schluss mit übervorsichtigen inhaltsleeren Floskeln. Das ist so fade und steril wie die Debatten im Bundestag. Sich bei all den vielen Tabus ohne jegliches Anecken krampfhaft berührungslos durchzuschlängeln, geht am besten ohne Profil. Ähnlichkeiten mit zahlreichen öffentlichen Personen ist kein Zufall. Schluss damit! 

Demokratie muss auch Widerspruch aushalten. Wir brauchen ergebnisoffene Debatten statt vorgeschriebener Denkschablonen. Utopien im Sinne der Erkundung möglicher Szenarien braucht Freiraum statt Feigheit. Ärmel hoch: Wenn Ihre Argumente gut sind, machen Debatten Sie nur noch besser.

mehr lesen

Wollen Sie Standing Ovations oder stehenden Applaus nach Ihrer Rede?

Stehender Applaus entlohnt für eine umfangreiche Vorbereitung. Bahnbrechende mitunter sogar ekstatische Begeisterung des Publikums oder wozu hanseatisch-zurückhaltende Teilnehmer sich auch immer hinreißen lassen. Der Erfolg wird sicht- und hörbar. Die Gänsehaut breitet sich aus, ein besonderer Moment, der allen Beteiligten noch lange im Gedächtnis bleiben wird.

mehr lesen

10 Tipps für Ihre Tischrede: Einen Toast aussprechen

Es gibt zahlreiche Gelegenheiten, einen Toast auszubringen. Ob Sie ein guter Freund darum bittet, auf seiner Hochzeit ein paar Worte zu sagen; Sie eine kleine Ansprache auf einem Geburtstag halten wollen oder Sie als Führungskraft einen kleinen Toast für die Beförderung eines Kollegen ausbringen. Was dem einen Redner Freude bereitet ist für andere ein Albtraum. Doch nicht nur für Redner, sondern auch für die Zuhörer kann ein Toast unangenehm werden. Damit Ihre Tischrede zum Erfolg wird, erfahren Sie hier, worauf Sie bei Ihrem Toast unbedingt achten sollten, damit Sie die Anwesenden mit Ihren Worten begeistern.

mehr lesen

Handout oder nicht Handout bei Präsentationen?

Von den Teilnehmern an Präsentationen werden oft Kopien der Präsentationsfolien gewünscht. Technisch ist es ganz einfach erledigt, beispielsweise indem Sie diese im Nachgang elektronisch versenden. Dazu bietet sich das PDF-Format an. Die Konvertierung in das PDF-Format können Sie beim Ausdruck aus Powerpoint™, Keynote™ und Co. wählen. Sie könnten auch an der Vernichtung des Waldes teilhaben, indem Sie Ausdrucke mit zur Veranstaltung bringen.

mehr lesen

12 Tipps für die Vorbereitung Ihrer Investorenpräsentation

Mit einer Investorenpräsentation sollen Investoren für eine Beteiligung gewonnen werden. Dazu wird die Lage und Aussicht des Unternehmens ergänzend zu den schriftlichen Geschäftsplänen präsentiert. So sollen potenzielle Kapitalgeber davon überzeugt werden, dass sich eine Beteiligung lohnt. Vorbereitung lohnt sich, weil guter Inhalt eine gute Verpackung verdient. Tipps aus der Praxis als Pitch-Coach.

mehr lesen

Positionierung: Viel Feind, viel Ehr oder lieber Jedermanns Liebling?

Wer mit grundlegend neuen Ideen antritt und nicht aufpasst, tritt dabei schon mal jemandem auf die Füße. Das ist mitunter unangenehm. Doch es kann auch ein gutes Zeichen sein. Wer nicht auf ausgetretenen Pfade im Rückenwind anderer Menschen unterwegs ist, darf sich über Gegenwind nicht wundern. Auch ohne Zigarre lässt sich auf den Spuren von Winston Churchill wandeln; „Wer die bessere Einsicht hat, darf sich nicht scheuen, Unpopularität in Kauf zu nehmen.“

mehr lesen

Wenn der Vorredner eine fiese Vorlage hinlegt und der Redeinstieg verdorben ist

Sie haben in langen Nächten einen cleveren Einstieg hinein in Ihre Rede entwickelt. Der soll den Weg bereiten, provoziert Neugier, verbindet, baut mögliche Vorbehalte ab. Es wird an Ihren Lippen kleben. Herrlich! Anfang gut, alles gut. Das hat auch der Redecoach immer wieder betont, dann wird es wohl stimmen. Es kann nichts mehr schiefgehen. So war zumindest der durchdachte Plan. Wie das mit Plänen außerhalb des luftleeren Raums allerdings so ist; die Dinge nehmen gerne einen anderen Verlauf es geplant.

mehr lesen

Weshalb funktioniert Polemik so oft?

Sie waren nicht gerade die umgänglichsten Zeitgenossen; Franz Joseph Strauß und Herbert Wehner. Doch langweilig war den Zuschauern in der Regel nicht, wenn sie loslegten. So ist der Polemiker; er sucht nicht den Konsens, sondern will im rhetorischen Wettstreit seinen Argumenten zum Durchbruch verhelfen. Und das koste, was wolle!

mehr lesen

Prognosen der Zukunft durch Projektion der Gegenwart genügen nicht

Erfahrungen aus der Vergangenheit fortzuschreiben klingt besser, als es ist. Doch genauso entstehen Prognosen meist; als weitgehend lineare Projektion der Gegenwart in die Zukunft. Einige Entwicklungen lassen sich fortschreiben, weil sie kontinuierlichen Trends folgen. Doch viele andere Veränderungen erfolgen nicht evolutionär, sondern revolutionär. Manches entsteht nicht direkt aus Bisherigem. Einiges kommt überraschend, manches war zu erahnen, anderes nicht. Lineare Prognosen liegen oft daneben. Sie haben allerdings noch weitere Nachteile, weil ihnen der Blick über den Tellerrand fehlt.

mehr lesen

Gute Reden halten: Wie antik ist die Antike Redegliederung?

Peter Ustinov meinte „Antiquitäten sind ehemaliger Kitsch – allerdings zwei Jahrhunderte später.“ Etwas das als antik bezeichnet wird gehört für viele ins Museum oder auf den Flohmarkt, ist nichts für die Benutzung. Verständlich, an manchem hat der Zahn der Zeit genagt. Es gibt heute besseres oder zumindest funktionelleres und manches ist einfach zu wertvoll.

Die Antike Redegliederung gehört jedenfalls nicht zum alten Eisen. Sie ist noch immer von Wert und ist, außer der Bezeichnung, jung geblieben. Mit ihr lassen sich auch die Menschen in der heutigen Zeit bewegen. Sie berücksichtigt wie Menschen, früher und auch heute, ticken. So weit ist der Aufruf „Besiegt Karthago!“ nicht von „Rettet die Wale!“ entfernt. Also, rhetorisch zumindest!

mehr lesen

8 Tipps für klare Reden und Präsentationen, denn was nicht hilft, schadet!

Wer etwas erarbeitet hat, hängt daran in dem Maße in dem Aufwand darin steckt. Die Bereitschaft sich dann wieder davon zu trennen sinkt zunehmend. Wer schreibt, kennt das meist recht gut. Unerfahrene Redenschreiber machen da keine Ausnahme; Streichen fällt schwer! Doch genau das ist so wesentlich auf dem Weg zur überzeugenden Rede.

mehr lesen

Alles ganz einfach: Zwölfjährige als Faltencreme-Modells und Apple-Keynotes

Auf dem Weg zum heutigen Firmentraining bemerke ich auf einem Plakat eine der Werbebotschaften. Es lächelt mich ein faltenloses Gesicht an das irgendwie zu perfekt wirkt. Bei genauerem Hinsehen ist erkennbar, es handelt sich um ein frischpubertäres Mädchen, geschminkt auf junggebliebene Dame. Etwas Photoshop war wohl auch am Werk beteiligt. Werbung für eine Faltencreme, die hält, was sie verspricht und alles ganz einfach.

mehr lesen

Welchen Einfluss die Vorstellung des iPhones auf Ihre Präsentationen hat

Vor zehn Jahren, am 9. Januar 2007 präsentierte Steve Jobs im Moscone Center von San Francisco für Apple das erste iPhone. Ein Gerät mit dem telefoniert und Musik gehört, fotografiert und im Internet gesurft wird. Für mache war das revolutionär und für andere schon damals kalter Kaffee. So richtig neu war das nicht wirklich. Was viele jedoch unterschätzt haben war das Marketing von Apple. Das machte den wesentlichsten Unterschied.

mehr lesen

Nehmen Sie Ihr Publikum mit: Von der Hölle zum Himmel

Es geht Ihnen darum für eine Veränderung zu werben? Ob Produkte, Prozesse, Ämter …

Verwenden Sie dazu einen sehr eingängigen Redeaufbau, dem das Publikum sehr leicht folgen kann. Das förderte die Glaubwürdigkeit. Der größte Vorteil dieses einfachen Redeformats liegt im Kontrast von Soll- und Ist-Zustand: Vorher Hölle – nachher Himmel. Wie paradiesisch!

mehr lesen

W-Fragen als Redestruktur: Redner lernen von Journalisten

Es existieren zahlreiche Redeformate, mit denen Sie Ihren Redebeiträgen Struktur geben können. Sie erleichtern Ihnen die Arbeit und dem Publikum das Zuhören. Wenn es darum geht das Publikum schnell mit Informationen zu versorgen, liefern die beispielsweise auch für Zeitungsartikel genutzten W-Fragen Orientierung.

mehr lesen

Politische Rhetorik: Teilnehmen statt den Kopf in den Sand zu stecken

Nicht nur Demokratien, auch erfolgreiche Unternehmen leben von Menschen, die sich einbringen und gestalten, statt den Kopf in den Sand zu stecken. Letzteres Phänomen nimmt leider zu, und diejenigen, die sich äußern sind oft frustriert darüber, dass sie nicht gehört werden. Die Konsequenzen schaden nicht nur den Betroffenen, sondern uns allen. Wer meint nicht gehört zu werden, zieht sich entweder zurück oder wirft irgendwann Steine. Das zerstört, statt beizutragen und die Botschaft tritt in den Hintergrund.

mehr lesen

11 Präsentationstipps von Steve Jobs, Tim Cook und Co.

Apple-Keynote am 7. September 2016 in San Franciso. Nichts gegen das iPhone 7, aber wie steht es mit den Präsentationstechniken von Tim Cook, Craig Federighi, Jonathan Ive und Co.?

Während viele Zuschauer sich in erster Linie darauf freuen das iPhone 7 und andere Produktneuerungen präsentiert zu bekommen, achten Leute wie ich darauf, wie das geschieht. Bisher war das Vorgehen hier seit Steve Jobs sehr kontinuierlich. Es hat sich ja auch bewährt. Doch braucht es nicht irgendwann auch neue Impulse? Also ich werde sie mir ansehen, zuhören und auswerten. Und Sie?

mehr lesen

Redearten und Anlässe

 

Abschiedsrede, Amtsantrittsrede, Ablassrede, Ansprache, Antrittsrede, Argumentationsrede, Beförderungsrede,  Begeisterungsrede, Begrüssungsrede, Besprechungen, Betriebsfeier, Betriebsratsversammlungsrede, Betriebsrede, Business-Presentation, Dankred, Debatte, Diskussion, Diskussionsstart, Dienstjubiläum, Elevator-Pitch, Erfahrungsberichte, Eröffnungsrede, Fachvortrag, Festrede, Freie Rede, Geburtstagsrede, Gelegenheitsrede, Geschichte, Glosse, Grußwort, Hochzeitsrede, Impuls-Vortrag, Impromptureden, Investorenpräsentation, Kandidatur, Keynote, Jahresempfang, Jubiläumsrede, Kick-Off-Meeting, Konferenzbeitrag, Kurzvortrag, Laudatio, Lehrvortrag,  Lehrreferat, Lösungsempfehlung, Marketingpräsentationen, Meinungsrede, Mitarbeiterjubiläum, Mitarbeiterversammlung, Moderation, Motivationsrede, Pecha Kucha, Pitch, Plagiatsrede, PowerPoint-Karaoke,  PowerPoint-Präsentation, Präsentation, Predigt, Prezi-Präsentation, Probevortrag, Produktpräsentation, Projektstatus-Präsentation, Proof of Concept, Rede, Referat, Schlusswort, Selbstvorstellung, Seminare, Spontanreden, Statement, Stegreifrede, Stellungnahme, Story, Tagungsrede, Tischrede, Toast, Training, Trainings-Präsentationen, Trauerrede, Überzeugungsrede, Unternehmenspräsentation, Verkaufsgespräch, Verkaufspräsentation, Verkaufspräsentation, Vertriebspräsentationen, Videobotschaft, Vortrag, Wahlrede, Weihnachtsrede, Workshop.