5 Tipps für erfolgreiche Teamsitzungen

10 Teilnehmer und 11 Meinungen, was in der viel zu langen Besprechung besprochen wurde?
Tipps für erfolgreiche Teamsitzungen

Teamsitzungen

 

Sie sind sie an der Tagesordnung: Endlose Teammeetings, die außer Frustration kaum etwas zustande bringen. Teamsitzungen haben in der Regel nur dann Erfolg, wenn bestimmte Regeln eingehalten werden. Im Artikel finden Sie dazu Tipps.

 

 

 

Überblick

 

 

 

 

Teamsitzungen

 

Teamwork ist, wenn alle das Gleiche wollen wie ich.

Spruch

 

 

 

Erfolgreiche Teamsitzungen statt Zeitvernichtung

 

Leider sind endlose Teammeetings eher die Regel als die Ausnahme. Außer Frustration bringen sie oft kaum etwas zustande. Teamsitzungen haben in der Regel nur dann Erfolg, wenn bestimmte Regeln eingehalten werden. Dann gilt mitunter tatsächlich, dass 1 + 1 = 3 ergibt  — im Sinne von; ein Team ist mehr als die Summe seiner Mitglieder.

 

 

 

5 Tipps für erfolgreiche Teamsitzungen

 

Wer alleine arbeitet, addiert.
Wer zusammenarbeitet, multipliziert.

 

Hier ein paar Tipps, um Teamsitzungen erfolgreich und effektiv zu gestalten:

 

 

1. Planung

 

Gut vorbedacht – schon halb gemacht. Die Teilnehmer klären vor dem Treffen:

  • Problemsammlung
  • Problemauswahl
  • Prioritäten und Zielalternativen
  • Lösungsansätze mit entsprechendem Zeitrahmen.

 

 

 

2. Durchführung

 

Das Team nutzt während der Sitzung:

  • Visualisierungstechniken
  • Protokollführung
    Ziele stets im SMART-Format
  • Dokumentation Spielregeln / Kommunikationsregeln
  • Zustimmungsrahmen
    Was ist das Kernthema des Treffens?
  • Moderationstechniken für Transparenz der einzelnen Abläufe
  • Fokus
    Fokussierung auf Ergebnisse beziehungsweise Teilergebnisse
  • Schriftlichkeit
    Die schriftliche Fixierung der Vereinbarungen mit Maßnahmenplan (wer tut was, wann, wie, wofür?)

 

 

 

3. Kontrolle

 

Und das möglichst in einer Lernhaltung. Fehler sind die Voraussetzung besser zu werden)

Das Team prüft nach vereinbarter Zeit auf der Basis von Zielen im SMART-Format:

  • Welche Vereinbarungen wurden realisiert?
  • Mit welchem Ergebnis?
  • Evtl. Korrektur der Vorgehensweise werden besprochen

 

 

 

4. Gefahren erkennen – Lösungen ermöglichen

 

  • Springen im Thema – klaren Zielrahmen setzen
  • Festbeißen an Details – das Wesentliche sehen
  • Nicht zuhören – ausreden lassen
  • Keine Protokolle – Maßnahmenplan (wer, was, wann?)
  • Zeitnot am Ende – Zeitlimits setzen

 

 

 

5. Team-Ethik und Grundhaltung

 

  • Lösungen erreichen, anstatt unbedingt Recht haben zu wollen.
  • Förderung und Einsatz effektiver Techniken zur Team- und Mitarbeiterführung.

Ergänzende Artikel

 

P.S.

 

Auf was achten Sie, um Teamsitzungen erfolgreich zu machen?

1 Kommentar

  1. Ich achte sehr auf Respekt und lade deswegen mache KollegInnen nicht erst ein.

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie dieses Formular absenden, dann speichert es den eingegebenen Namen, die Email-Anschrift sowie die Inhalte. Mehr erfahren Sie in der Datenschutzerklärung.

Wer alleine arbeitet, addiert. Wer zusammenarbeitet, multipliziert.

Dieser Artikel ist ein kurzer Auszug der umfangreicheren Kursunterlagen, die meine Teilnehmer im entsprechenden Gruppen- oder Einzeltraining oder im Coaching erhalten.

Autor: Karsten Noack
Erstveröffentlichung: 17. September 2015
Überarbeitung: 8. Januar 2019
AN: #343201
Ü:
K: