Argumentationstraining: Vor Publikum Recht behalten (Gruppen- und Einzeltraining)

Nicht nur Recht haben, sondern auch behalten ...
Vor Publikum Recht behalten - NOACK Training & Coaching Berlin

Das Recht ist wohl ein guter Mann, aber nicht immer der Richter.

Sprichwort

 

 

Recht haben und Recht behalten ist leider nicht immer sichergestellt. Auch eine gute Sache kommt oft nicht zum Durchbruch, weil die das Publikum überzeugenden Argumente fehlen. Manchmal ist der Weg zur Wahrheit mühsam, das wussten auch schon Geistesgrößen von Sokrates, Schopenhauer bis Jean-Paul Sartre.

In der Tradition von Arthur Schopenhauer und Co. geht es in diesem Training darum sich wirksam für die eigene Position einzusetzen, ohne unnötigen Ballast! Dazu werden Techniken vermittelt, die sich tatsächlich bewährt haben, um vor Publikum zu überzeugen. Eristische Dialektik (Eristik als Lehre vom Streitgespräch, bei den alten Griechen war Eris die Göttin der Zwietracht.) liefert die Ausgangsbasis dieses Training.
Die Teilnehmer erlernen die wirksamsten Techniken, die sich in vielen professionellen Bereichen einsetzen lassen. Dabei wird für jede Technik auch die entsprechende Entkräftung geübt. Und Sie erfahren auch, welche Risiken und Nebenwirkungen der Einsatz mit sich bringt, schließlich wollen Sie doch keinen Pyrrhussieg, oder?

 

Themen

 

  • Grundlagen der Schlagfertigkeit
  • Argumentationstechniken
  • Training der verbalen Spontaneität
  • Wahrnehmungsfähigkeit
  • Auseinandersetzung mit Blockaden
  • Dialektik
  • Chancen, Risiken, Nebenwirkungen
  • Entkräftung
  • Magie der Sprache
  • Die eigene Meinung selbstbewusst vertreten
  • Schnell und gekonnt reagieren
  • Körpersprache
  • Üben, üben, üben!

 

Nutzen

 

Sie lernen, selbst bei spontanen Gelegenheiten, Ihrem Standpunkt souverän Nachdruck zu verleihen. Und das selbst dann, wenn Sie auf unfaire Weise angegriffen werden.

Zielgruppe

 

Frauen und Männer aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik, die ihren Standpunkt souverän vertreten wollen.

Methoden

 

Theorievermittlung mit Demonstrationen, Gruppenarbeit, Einzelarbeit, Rollenspiele, Simulationen, Erfahrungsaustausch, Diskussion, Übungen, Feedback, ImproRhetorik™, Audio- und Videoaufzeichnungen. 

*Bonus

 

Im Preis des offenen Gruppentrainings sind eine vorbereitende Sitzung 1:1 (45 Minuten) und eine im Anschluss erfolgende Sitzung 1:1 (60 Minuten) per Telefon oder vorzugsweise mit Videounterstützung per Internet enthalten. In der Woche vor der Veranstaltung bekommen Sie täglich Anregungen zur Vorbereitung.

Trainingstermine in Berlin

 

  • 17. und 18. März 2018 plus …*
    Teilnehmergebühr: 1699 Euro zzgl. 19 % MwSt.
    Frühbucherpreis: 1499 Euro zzgl. 19 % MwSt. bis zum 15. November 2017*
    Status: —
  • 8. und 9. November 2018 plus …*
    Teilnehmergebühr: 1699 Euro zzgl. 19 % MwSt.
    Frühbucherpreis: 1499 Euro zzgl. 19 % MwSt. bis zum 15. April 2018*
    Status: Warteliste

 

Die maximale Teilnehmerzahl von 6 Personen garantiert, dass jeder auf seine Kosten kommt. Freie Plätze verfügbar: Hier können Sie Ihren Platz reservieren.

*Als Frist für Frühbucher gilt das Datum des Zahlungseingangs, nicht das der Anmeldung. 

Hinweis: Das offene Gruppentraining ist auch als Firmentraining buchbar. Und wenn Sie noch intensiveres Training wünschen und Ihre Termine und Inhalte individuell vereinbaren wollen, dann können Sie dieses Training auch als Einzeltraining (Empfehlung: mindestens 11 Stunden) buchen.

Was Teilnehmer zum Training sagen

 

Gratulation zu diesem Argumentationstraining, das über das übliche Diskussions- und Verhandlungstraining weit hinausgeht. Die Kombination der Erfahrungen als Manager mit fundiertem Wissen aus Marketing, Psychologie und effektiver Kommunikation macht Karsten Noack zum idealen Trainer hierfür.

Matthias Lesch
Berlin

 

Besonders gefallen hat mir die einzigartige Intensität des Trainings. Die Praxistauglichkeit ist bemerkenswert. Die vielen Jahre Erfahrungen des Trainers sind spürbar, insbesondere, wenn komplexe Themen verständlich aufbereitet wurden.

Kerstin Hoffmann
Berlin

 

Das Seminar eröffnet zahlreiche neue Wege den eigenen Argumenten Nachdruck zu verleihen, anstatt sich von Verbalakrobaten ohne Hintergrund die Butter vom Brot nehmen zu lassen. Hochwirksame Techniken, vermittelt von einem Trainer, der die richtige Philosophie mitbringt!

Georg Jensen
Hamburg

 

Manchmal genügen die beweisbar sachlichen Argumente nicht, wenn der Gegenspieler mit unfairen Mitteln spielt. Damit ist jetzt Dank dieser Weiterbildung ein Ende! Wer meint mit miesen Tricks gewinnen zum können, darf sich nun warm anziehen. Das Einzeltraining mit 15 intensiven Stunden war erstklassig!

Bernd Krüger
Nürnberg

Artikel

 

 

Strohmann-Argument als rhetorischer Trick: Einsatz und Umgang

Statt auf die richtigen Argumente der Gegenpartei einzugehen, werden bei der Strohmann-Technik Argumente widerlegt, die von dieser überhaupt nicht aufgeführt hat oder die höchstens nebensächlich im Verhältnis zum Hauptargument sind. So ein Strohmann-Argument kann einen schon aus dem rhetorischen Gleichgewicht bringen, wenn die Vorbereitung fehlt. Hier erfahren Sie, was Sie tun können.

12 Tipps für den Umgang mit emotionaler Erpressung

Emotionale Erpressung erfordert eine bestehende Beziehung zwischen den Teilnehmern. Zwischen Fremden kommt sie deswegen selten zum Einsatz.

Es werden soziale Werte wie Toleranz, Rücksichtnahme, Vertrauen, Freundschaft, Dankbarkeit und Respekt an den Haaren herbeigezogen und dann dazu verwendet Gesprächsteilnehmer bei Befolgung mit Zuschreibungen zu belohnen. Beispiel: „Indem Sie am Wochenende ohne Bezahlung arbeiten, zeigen Sie Ihren Teamgeist!“

Wird der Anforderung nicht Genüge getan, dann wird unterstellt, dass es keine Verbindung zu den verknüpften Werten gibt und damit Schuld auf sich geladen wird. Diese Verbindungen können als solche schon empfunden oder mehr oder weniger logisch konstruiert werden. Der angedrohte Nachteil ist in diesem Fall das schlechte Gewissen, das sich unangenehm zu Wort melden soll. Die Drohkulisse kann allerdings noch handfestere Formen annehmen, bis hin zur Gewaltandrohung.
Was Sie tun können, erfahren Sie in diesem Artikel.

mehr lesen

Wie Sie mit Hilfe von Mind Mapping überzeugen und verhandeln

Wenn Sie ein Angebot haben, dem Sie zum Erfolg verhelfen wollen, dann brauchen Sie sowohl einen Überblick als auch ein Verständnis in das Denken ihrer Zielgruppe. Wer die relevanten Perspektiven kennt, entscheidet auf einer viel breiteren und fundierteren Basis und kommuniziert wirkungsvoller. Hier erfahren Sie, wie Sie bei Ihren Verhandlungen Mind Maps einsetzen.

mehr lesen

Political Correctness / Politische Korrektheit: Gut gemeint und oft missbraucht!

Achten Sie bei Ihren Beiträgen auf eine angemessene Sprachwahl, damit von Ihrer Botschaft keine unnötige Ablenkung ausgeht. Lernen Sie, wie der unfairen Instrumentalisierung des Prinzips begegnet wird. Fördern Sie die offene und faire Diskussion.  Schluss mit übervorsichtigen inhaltsleeren Floskeln. Das ist so fade und steril wie die Debatten im Bundestag. Sich bei all den vielen Tabus ohne jegliches Anecken krampfhaft berührungslos durchzuschlängeln, geht am besten ohne Profil. Ähnlichkeiten mit zahlreichen öffentlichen Personen ist kein Zufall. Schluss damit! 

Demokratie muss auch Widerspruch aushalten. Wir brauchen ergebnisoffene Debatten statt vorgeschriebener Denkschablonen. Utopien im Sinne der Erkundung möglicher Szenarien braucht Freiraum statt Feigheit. Ärmel hoch: Wenn Ihre Argumente gut sind, machen Debatten Sie nur noch besser.

mehr lesen

TV-Duell Merkel vs. Schulz mit Körpersprachenanalyse

Sonntagabend, 3. September 2017, 20:15 Uhr. Die Anspannung war groß, besonders bei Kanzlerkandidat Martin Schulz. Es war die verzweifelte Hoffnung, drei Wochen vor der Bundestagswahl doch noch das Blatt zugunsten der SPD zu wenden. Und das allen Umfragewerten zum Trotz. Alle bisherigen Angriffe von Seiten Martin Schulz perlten an der Kanzlerin ab. Er konnte im bisherigen Wahlkampf keine echten Treffer landen.

Artikel mit Analyse inklusive Körpersprache.

mehr lesen

Kanzlerkandidatenduell am 3. September 2017

Am 24. September 2017 sind Bundestagswahlen. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und ihr Herausforderer Martin Schulz (SPD) treffen am Sonntagabend, 3. September 2017 zum ersten und einzigen Mal im Wahlkampf aufeinander. Ob die beiden Politiker schon aufgeregt sind und wie bereiten sich die Kandidaten wohl vor?

mehr lesen

Meinungsaustausch oder Schlagabtausch?

Zu vorsichtige Diskussionen schläfern das Publikum ein, es wünscht sich das die Samthandschuhe ausgezogen werden und es zur Sache geht. Schäumen die Emotionen jedoch über, dann wird aus einem Meinungsaustausch schnell ein rücksichtsloser Schlagabtausch. Der meist von Testosteron getriebene Versuch mit Brachialgewalt als Sieger vom Platz zu ziehen, wird vom großzügigen Adrenalinausschüttung vor Publikum zusätzlich begünstigt. Das im Homo sapiens (lat. für „verstehender, verständiger“ bzw. „weiser, gescheiter, kluger, vernünftiger Mensch“) im Vergleich zu anderen Primaten angeblich so kultivierte Tier bricht hervor.

mehr lesen

Überzeugen: Systematisch Zweifel säen, statt gegen Wände zu rennen

Zum Thema Glaubwürdigkeit und speziell das nachteilige Säen von Zweifel, an Stellen an denen keine erforderlich sind finden Sie hier ja schon einige Artikel. In der Regel sind Zweifel ja eher nicht erwünscht. Es existieren allerdings auch Situationen, in denen es durchaus wünschenswert ist, Zweifel zu säen.

mehr lesen

Wir brauchen mehr Debatten in Deutschland. Deutschlands Diskussionskultur ist zu müde.

Dese Fülle an Informationen lässt sich nur noch bedingt verdauen. Wann auch, wenn es ohne Unterlass und Qualitätssicherung geschieht? Allzu oft werden dabei deshalb Informationen unreflektiert aufgenommen und weitergegeben. Masse statt Klasse, das Grundrauschen ist so derartig laut, das wesentliche Informationen kaum noch als solche erkannt werden.

Und wie sieht es in den Denbatten aus? Interessante Reden sind anders. Schade, Alltag sind langweilige oder bestenfalls hysterische Auftritte.

mehr lesen

6 Tipps, zum Umgang mit Polemikern

Die Teilnehmer in meinen Workshops fragen im Zusammenhang mit Polemik immer wieder, wie sie damit umgehen sollen. Deswegen habe ich hier ein paar grundsätzliche Empfehlungen für den Fall der Fälle.

mehr lesen

Weshalb funktioniert Polemik so oft?

Sie waren nicht gerade die umgänglichsten Zeitgenossen; Franz Joseph Strauß und Herbert Wehner. Doch langweilig war den Zuschauern in der Regel nicht, wenn sie loslegten. So ist der Polemiker; er sucht nicht den Konsens, sondern will im rhetorischen Wettstreit seinen Argumenten zum Durchbruch verhelfen. Und das koste, was wolle!

mehr lesen

Fanatismus; der Zweck heiligt nicht die Mittel

Ein Fanatiker ist jemand, der oft mit hohen Werten startet, dann, im Eifer, die Bedeutung dieser Werte vergisst und dafür umso rücksichtsloser weiterkämpft. Umso vehementer wird mit Scheuklappen der eingeschlagene Weg beschritten mit der Überzeugung, der Zweck heilige jegliche Mittel. Dabei wird dann nicht nur respektlos immenser Schaden angerichtet, sondern werden auch oft noch die ursprünglich zu schützenden Werte in den Dreck gezogen.

mehr lesen