Gesprächsvorbereitung: Ich kam, ich sprach, ich überzeugte

Coaching für wichtige Gespräche und Verhandlungen in Berlin und online

 

Gesprächsvorbereitung: Coaching für wichtige Gespräche und Verhandlungen in Berlin

In der rechten Tonart kann man alles sagen; in der falschen nichts.

George Bernard Shaw

Coaching und Training für die Gesprächsvorbereitung.
Keinerlei Rechtsberatung!

Vorbereitung wichtiger Verhandlungen und Gespräche

 

Stehen Sie vor einer Verhandlung mit einem chronisch schwer zufriedenzustellenden Kunden? Nimmt Ihr Chef Ihren schon psalmenhaft wiederholten Wunsch nach einer Gehaltserhöhung stets bestenfalls durch Osmose auf? Müssen Sie einige klare Ansagen an Ihre Mitarbeiter machen, wollen aber nicht, dass das Betriebsklima auf das eines Eisfaches sinkt? Oder ist Ihr Kopfkissen ganz kummerdurchwühlt, weil druckreife Eloquenz nicht gerade zu Ihren Talenten gehört, das anstehende Bewerbungsgespräch aber darüber entscheiden wird, ob Sie ins Personenregister des opulenten Geschichtsbandes „Große Physiker und ihre Entdeckungen“ aufgenommen werden oder die Wissenschaft für alle Zeiten an den Nagel hängen?

 

 

 

Überall ist Babylon …

 

Leider ist Kommunikation nicht immer ganz einfach. Manchmal sagen wir Dinge und merken dann plötzlich an der Reaktion unseres Gegenübers, dass dieser mit jemand ganz anderem gesprochen zu haben scheint. Das habe ich doch beim besten Willen nicht gesagt. – Oder doch?

Meist geht es in Gesprächen darum, andere Menschen von etwas zu überzeugen – sei es von einem besonderen Angebot, der eigenen Person, einer Ansicht oder einer Notwendigkeit. Doch gelingt das nicht schnell genug und vor allem nicht auf den Punkt genau und in anschaulicher Weise, verlieren Gesprächspartner rasch das Interesse und wir die erhoffte Aufmerksamkeit. – Gespräch gescheitert.

 

 

 

Sprechen wir darüber! – Das Angebot

 

Damit Ihr Gespräch zum Erfolg wird, …

  • mache ich Sie mit effektiven Kommunikationsstrategien jenseits der „kalten Buchgelehrsamkeit“ vertraut,
  • gebe Ihnen praxistaugliche rhetorische Werkzeuge statt Zirkeldefinitionen an die Hand,
  • helfe Ihnen, Ihre psychologischen Fähigkeiten ausbauen,
  • gebe Ihnen Tipps im Umgang mit schwierigen Gesprächspartnern, die den Versteinerungen entgegenwirken,
  • verrate Ihnen, wie man eine entspannte Gesprächssituation erzeugt
  • und vor allem, wie Sie die Ruhe bewahren, souverän auftreten, authentisch bleiben und am Ende überzeugen – ganz ohne mit bunten Krawatten und geputzten Adjektiven ihr Rad schwingen zu müssen.

Dann kann eigentlich nichts mehr schiefgehen!

Und wer ganz sicher gehen und die Kunst der Rede und Gesprächsführung in all ihren Tonarten (siehe oben!) beherrschen lernen möchte, der schaue auch hier: Rhetorik & Präsentation I–IV.

Ihr Coach

Seit vielen Jahren unterstütze ich Menschen dabei sich und Ihre Botschaft überzeugend zu präsentieren. Mal für die Bühne und mal für ein Gespräch. Im Rahmen der Vorbereitung auf wichtige Gespräche gebe ich weiter, worauf es meiner Erfahrung nach ankommt: Sie lernen, ganz präsent zu sein und so auf Ihr Können, Ihr Wissen, Ihr Angebot voll zuzugreifen. Ich setze alles daran, damit Sie und Ihre Botschaft überzeugen. Profitieren Sie von meinen Erfahrungen aus Marketing, Psychologie und Rhetorik.

Mehr über mich erfahren Sie in meinem Profil.

Präsentationscoach Karsten Noack

Was Klienten zum Coaching für Gesprächsvorbereitung sagen

 

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung! Durch das sehr professionell geführte Gespräch konnte ich meine Situation endlich klären. Der am Vormittag noch so stark empfundene Druck einer Entscheidung ist verflogen. Der Druck hatte mir vorher jede vernünftige Entscheidung unmöglich gemacht. Ich werde in einer vergleichbaren Situation jederzeit wieder dieses Angebot zur Gesprächsvorbereitung nutzen.

Sabine Heuer
Berlin

 

Das waren die intensivsten anderthalb Stunden, die ich mir für eine solche Problemlösung vorstellen kann. Hätte ich das nur schon früher getan. Herzlichen Dank!

Karsten Stumpf
Potsdam

 

Ich habe keine Ahnung, wie ich die Situation ohne das Gespräch so gut gemeistert hätte. Ich dachte, ich hätte keine echte Wahl mehr und habe fast die beste Option übersehen.

Marianne Schubert
Frankfurt (Oder)

Fragen Sie mich ruhig persönlich

 

Lassen Sie uns ins direkte Gespräch kommen. Bei Interesse, für Fragen und Terminvereinbarungen erreichen Sie mich persönlich per E-Mail ([email protected]), Telefon 030 / 864 213 68, Mobil 01577 / 704 53 56 und diesem Kontaktformular.

Hinweise zum Datenschutz finden Sie hier.

Die Hinweise zum Datenschutz habe ich gelesen und bin einverstanden.

Anmerkungen:

In der Adresszeile Ihres Browsers sollte die URL mit „https://www.karstennoack.de/…” beginnen, daran erkennen Sie eine sichere Verbindung (SSL). Ob Sie Ihren tatsächlichen Name eingeben, ist Ihnen überlassen.

Artikel zu Kommunikation, Gesprächs- und Verhandlungsführung

 

16 Zeichen für miesen Populismus! Das ist doch nur Populismus oder ist das wichtig?

Dem Publikum aus der Seele sprechen, dass lernen Redner ganz am Anfang. Doch als Populist will kaum jemand bezeichnet werden. Hat Populismus zu Recht einen so schlechten Ruf und woran ist mieser Populismus erkennbar?

Typen von Mobbern und 21 Tipps bei Mobbing am Arbeitsplatz

Auch wenn es verlockt Standardrezepte zu präsentieren; jeder Fall ist einzigartig und für Betroffene sehr ernst. Insofern können Beiträge erste Anregungen geben und dafür sensibilisieren, aktiv zu werden anstatt vor sich hin zu leiden bzw. ebenfalls in den Kleinkrieg zu ziehen. Bei rechtlichen Fragen wenden Sie sich an entsprechende juristische Experten.

mehr lesen

Strohmann-Argument als rhetorischer Trick: Einsatz und Umgang

Statt auf die richtigen Argumente der Gegenpartei einzugehen, werden bei der Strohmann-Technik Argumente widerlegt, die von dieser überhaupt nicht aufgeführt hat oder die höchstens nebensächlich im Verhältnis zum Hauptargument sind. So ein Strohmann-Argument kann einen schon aus dem rhetorischen Gleichgewicht bringen, wenn die Vorbereitung fehlt. Hier erfahren Sie, was Sie tun können.

mehr lesen

12 Tipps für den Umgang mit emotionaler Erpressung

Emotionale Erpressung erfordert eine bestehende Beziehung zwischen den Teilnehmern. Zwischen Fremden kommt sie deswegen selten zum Einsatz.

Es werden soziale Werte wie Toleranz, Rücksichtnahme, Vertrauen, Freundschaft, Dankbarkeit und Respekt an den Haaren herbeigezogen und dann dazu verwendet Gesprächsteilnehmer bei Befolgung mit Zuschreibungen zu belohnen. Beispiel: „Indem Sie am Wochenende ohne Bezahlung arbeiten, zeigen Sie Ihren Teamgeist!“

Wird der Anforderung nicht Genüge getan, dann wird unterstellt, dass es keine Verbindung zu den verknüpften Werten gibt und damit Schuld auf sich geladen wird. Diese Verbindungen können als solche schon empfunden oder mehr oder weniger logisch konstruiert werden. Der angedrohte Nachteil ist in diesem Fall das schlechte Gewissen, das sich unangenehm zu Wort melden soll. Die Drohkulisse kann allerdings noch handfestere Formen annehmen, bis hin zur Gewaltandrohung.
Was Sie tun können, erfahren Sie in diesem Artikel.

mehr lesen

Scheiße, Ficken, Vögeln — Verzeihung!

Um jeden Preis Aufmerksamkeit erregen? Wer etwas zu sagen hat, braucht die Aufmerksamkeit des relevanten Publikums. Sind Provokationen durch Tabubrüche dafür geeignet? Wie weit sollten wir dabei gehen und wo ist das Ende der Fahnenstange?

mehr lesen

Rapport: 21+ Tipps für bessere Kommunikation

Alle Jahre wieder werde ich gefragt, was ich unter Rapport verstehe. Wie so oft sind gerade die Grundlagen schnell in Vergessenheit geraten, weil sie so offensichtlich erscheinen. Doch gerade sie sind es, mit denen die Voraussetzungen für gute Kommunikation geschaffen werden.

mehr lesen

Die Körpersprache beruhigt oder schadet in heiklen Situationen

Schlimm, wenn etwas schiefgegangen ist, das nicht hätte schiefgehen dürfen. Doch das geschieht selbst Menschen mit Verantwortungsgefühl. Damit der Schaden nicht noch größer wird, ist es erforderlich zu reden. In Krisensituationen wird jedoch von den emotional aufgeladen Zuhörern jedes Wort auf die Goldwaage gelegt. Dabei kommt es sehr oft zu Missverständnissen. Neben den verbalen Fettnäpfchen gibt es auch noch die nonverbalen Signalen zu beachten. Wir geben über die Körpersprache vieles preis, ohne uns darüber bewusst zu sein.

mehr lesen
Gesprächstipps: Das große Geheimnis des Erfolgs bei Gesprächen ist, wenig zu bewundern, viel zu hören; immer dem eigenen Verstand zu misstrauen und manchmal auch dem unserer Freunde; niemals vorgeben, besonders schlau zu sein, aber so schlau wie möglich erscheinen lassen; genau hinhören, was gesagt wurde, und auf das antworten, was gemeint wurde. Benjamin Franklin

Situationen, für die Gesprächsvorbereitungen genutzt werden

 

Bewerbungsgespräch, Vorstellungsgespräch, Klärung, Mitarbeitergespräch, Einstellungsgespräch, Verkaufsgespräche,  Feedbackgespräch, Gehaltsgespräch, Jahresgespräch, Vertragsverlängerung, Gehaltserhöhung, Zielvereinbarung, Verhandlungen, Preisgespräche, Debatten, Argumentationen, Diskussionen, Streitgespräche, Pro-und-Contra-Gespräche, Konsenssuche, Dialoge, Diskurs, Entscheidungsgespräche, Entwicklungsgespräche, Personalgespräch, Kooperationsgespräche, Interviews, Erfahrungsaustausch, Kritikgespräche, Assessment-Center,  Small-Talk, Stressinterviews, situative Interviews, multimodale Interviews, standardisierte Interviews, halbstandardisierte Interviews, offene Interviews, Einkaufsverhandlungen, Elevator-Pitch, Zweiergespräch, Überzeugungsgespräch, Informationsgespräch, Gruppengespräch, Besprechung, Versammlung, Vermittlungsgespräch, Beratungsgespräch, Handlungsempfehlungen, Projektgespräch,  …

Im Grunde profitiert jedes Gespräch von einer fundierten Vorbereitung. In der Praxis orientiert sich die Entscheidung für die professionelle Unterstützung bei der Gesprächsvorbereitung am Verhältnis des erwarteten Nutzens zum Aufwand.