Ich will ins Fernsehen! Um jeden Preis berühmt werden? Wozu?

Weshalb wollen so viele Menschen unbedingt berühmt sein? Ruhm ist ein Luftballon - das Leben ist die Nadel, die ihn berührt.
Um jeden Preis berühmt werden?

Überblick

 

 

 

 

 

Berühmtheit hat ihren Preis

 

In Zukunft wird jeder für 15 Minuten berühmt sein.

Andy Warhol

 

Pragmatiker meinen Lorbeer macht nicht satt: besser, wer Kartoffeln hat. Doch erstaunlich viele Menschen verspüren das Verlangen aus der Anonymität der Masse zu entkommen, berühmt zu sein – auf Teufel komm raus. Sie quälen sich durch Castings, lassen sich in Talentwettbewerben bloßstellen und sind schon für eine homöopathische Dosis Aufmerksamkeit bereit, selbst auf ein Mindestmaß an Selbstrespekt zu verzichten. Allzu häufig sind es Menschen ohne herausragende Fähigkeiten, die auf diese Weise ihrem gewohnten gesellschaftlichen Umfeld entfliehen möchten. Das kann dann durchaus bizarre Formen annehmen. Ich bin ein Star, holt mich hier raus.

 

 

 

Medieninduzierte Popularität

 

Raus aus den Klamotten reichte noch vor einer Weile, heute braucht es mehr. Nur von was? Es gibt Menschen, die sind bekannt, weil sie wirklich etwas können. Molière meinte, der Ruhm muss dem Verdienst entsprechen. Heute scheint nicht jeder dieser Meinung zu sein. Berühmt für das Berühmt sein genügt als höchstes Ziel. Tatenlosigkeit prangern nur die Neider an. Manches Publikum bevorzugt solche Kandidaten sogar. Talent würde bei der Identifizierung nur stören. Es vermittelt dem Zuschauer die Illusion, er selbst hätte eine reelle Chance Berühmtheit zu erlagen. Auf den Spuren der Kardashians wandeln viele Suchende dem Seligkeit versprechenden Himmel der Stars und Sternchen entgegen. Für einige ist es der scheinbar einzige Weg, ihrem Leben Sinn zu geben. Na dann, willkommen im Club der B-, C- und D-Promis – wer es braucht. Mir sympathischer: Wer eitlen Ruhm verachtet, wird wahren ernten, sagte Titus Livius. Aber wer hört noch auf solche Geister?

So ist das halt mit Zeitgeist. Einstein ist tot, Newton ist tot und mir ist auch schon ganz elend. Ruhm darf das Ergebnis und nicht das Motiv unseres Handelns sein.

 

 

 

Anlass für diese Gedanken

 

Weshalb wollen nur so viele Menschen unbedingt berühmt sein? Eine TV-Produktion hat mich um Gedanken zum Thema Berühmtheit gebeten. Es wurde explizit ein Video (Externer Link zum Video bei YouTube™️: https://youtu.be/PKdqKPp-Z0I) auf dem Fahrrad gewünscht. Bevor jetzt wieder böse E-Mails kommen: Ich habe es in einem Park aufgenommen und nicht auf einer öffentlichen Straße!

 

 

 

Fazit

 

Es ist nett, wichtig zu sein, aber es ist oft wichtiger, nett zu sein.

P.S.

 

Um jeden Preis berühmt werden? Wozu?

2 Kommentare

  1. TV an, sofortige Bestätigung des Artikels …. TV aus :-)

    Antworten
  2. Wer unbedingt berühmt sein möchte hat vermutlich ein zu geringes Selbstbewusstsein und andere persönliche Defizite von denen abgelenkt werden soll. Ich finde diesen Trend ekelhaft.

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie dieses Formular absenden, dann speichert es den eingegebenen Namen, die Email-Anschrift sowie die Inhalte. Mehr erfahren Sie in der Datenschutzerklärung.

Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hängt mit der Blödheit der Bewunderer zusammen. Heiner Geißler

Dieser Artikel ist ein kurzer Auszug der umfangreicheren Kursunterlagen, die meine Teilnehmer im entsprechenden Gruppen- oder Einzeltraining oder im Coaching erhalten.

Autor: Karsten Noack 
Erstveröffentlichung: 7. August 2017
Überarbeitung: 8. Januar 2019
AN: #13148