Den Wandel gestalten, statt jeden Trend mitmachen

Tagesmotto

Wandel

Nichts in der Geschichte des Lebens ist beständiger als der Wandel.

Charles Darwin

Veränderungen

 

Es soll ja Menschen geben, die nicht an die Evolutionstheorie glauben, doch so oder so; die Welt dreht sich und sie verändert sich.

Wer sich nicht den veränderten Bedingungen anpasst, der verschwindet eher früher als später aus der Weltgeschichte. Das ging nicht nur den Dinosauriern so, auch im Privat- und Berufsleben, sowie in der Selbstständigkeit, geschieht das oft schneller als vermutet.

Nur, wie ist es mit Wandel? Ist es wirklich so eine gute Idee jedem Trend sofort nachzueifern beziehungsweise ihn zumindest hinzunehmen oder wäre es besser sich für Beständigkeit bei Themen einzusetzen, die uns am Herzen liegen? Ist jemand, der an bisher für die Gesellschaft und ihn selbst geltenden Werten festhält, ein Konservativer und wenn ja, ist das dann stets etwas Schlechtes?

 

 

 

Schwarmintelligenz

 

Ein Blick in die Tagespresse und mein Eindruck wird bestärkt, dass es mit der Schwarmintelligenz so eine Sache ist. Mir kommt das nicht immer so vor wie die Summe gesammelten Wissens, im Gegenteil. Massen lassen sich leichter steuern als Individuen. Beweise dafür liefern nicht nur die besonders traurigen Tragödien der Weltgeschichte, sondern auch so mancher Zeitgeist. Nicht alles hält, was es noch so großspurig verspricht. Die Erkenntnis mag sich häufiger melden, nicht immer findet sie die verdiente Berücksichtigung. Gegen den Strom zu schwimmen ist anstrengend und hat auf Dauer keine großen Erfolgsaussichten.

 

 

 

Arrangieren oder engagieren?

 

Also einfach nur das Beste aus den gegebenen Umständen machen? Oder haben wir Möglichkeiten mitzugestalten? Welche Chancen haben die Menschen die es mit und ohne meine Unterstützung wagen? Fragen über Fragen; wie steht’s mit den eigenen Antworten?

 

 

 

Verantwortung übernehmen

 

Ein guter Anfang ist es, sich der eigenen Werte, Prioritäten bewusst zu sein, sich lebenswerte Szenarien für Gegenwart und Zukunft vor Augen zu führen. Wir brauchen mehr mutige Menschen, Persönlichkeiten, die den Mut haben sich für den Moment vom Bestehenden zu lösen und sich dem Erstrebenswerten zu widmen. Das kann dann vieles ins Rollen bringen. Haben wir ein verlockendes Ziel deutlicher vor Augen, können wir den Zirkelschlag vom Bestehenden zum Erstrebenswerten auch auf evolutionäre Weise fördern. Das auch dabei die grundlegenden Werte im Auge behalten werden, ist dabei ebenso wichtig. Der Zweck heiligt nicht die Mittel.

P.S.

 

Was gilt es heute zu verbessern, was zu bewahren? Für was wollen und werden Sie sich einsetzen?