Dissenskultur

Konsens durch Anerkennung von Dissens

Dissenskultur

 

In der Dissens-Kultur einer Gesellschaft, eines Unternehmens oder einer anderen Gruppe, werden auch Abweichler respektiert und geschützt.

Eine Dissenskultur fordert viel von jenen, die mit ihr zu tun haben. Mitunter überfordert sie auch. Es gilt Widerspruch auszuhalten, ja sogar zu schätzen. Stimmt eine Mehrheit zu, gilt es sich auch mit der Stimme der Mindeheit auseinanderzusetzen und die Spaltung zu überbrücken, wo das möglich ist.

Der Schutz der Minderheit kommt in erster Linie aus den Reihen der Mehrheit, jenen, die bereit sind sich dafür einzusetzen. Voraussetzung sind Rahmenvereinbarungen, die sowohl genügend Freiraum für Querdenker bieten, als auch die grundlegenden Werte schützen. Das ist allerdings mitunter nicht so leicht zu realisieren, wenn die Bereitschaft zu große ist (fremde) Werte für die Durchsetzung eigener Ziele zu verletzen. Der Zweck heiligt nicht die Mittel.

P.S.

 

Wie stehen Sie zur Dissenskultur?

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie dieses Formular absenden, dann speichert es den eingegebenen Namen, die Email-Anschrift sowie die Inhalte. Mehr erfahren Sie in der Datenschutzerklärung.

Jeder meint, dass seine Wirklichkeit die wirkliche Wirklichkeit ist.

Glossar

 

In diesem Glossar finden Sie Informationen zu gängigen und nicht so gängigen Begriffen rund um die strategische Rhetorik und Kommunikation. Rhetorik, Marketing und Psychologie ergänzen sich. Wo Glossar und Artikel aufhören, fängt die Arbeit mit mir an. Ich sorge dafür, dass Sie und Ihre Botschaft überzeugen ﹣ in Gesprächen und Präsentationen.

 

 

Fragen Sie ruhig! Wenn Sie trotz Suche zu einem interessanten Begriff nicht fündig werden, senden Sie mir doch eine Nachricht.

 

Coaching Berlin

Dieser Artikel ist ein kurzer Auszug der umfangreicheren Kursunterlagen, die meine Teilnehmer im entsprechenden Gruppen- oder Einzeltraining oder im Coaching erhalten.

Autor: Karsten Noack 
Erstveröffentlichung: 10. Juli 2018
Überarbeitung: 8. Januar 2019
AN: #371