Tipps für gute Handouts bei Präsentationen

Anforderungen an Handouts, Teilnehmerskripte, Begleitmaterialien bei Präsentationen
Handout

Handout: Wann, wie und überhaupt

 

Was Sie bei Teilnehmerskripten bei Präsentationen beachten sollten. Anforderungen an Handouts, Teilnehmerskripte, Begleitmaterialien bei Präsentationen.

Überblick

 

 

 

 

Handout bei Präsentationen

 

Von den Teilnehmern an Präsentationen werden oft Kopien der Präsentationsfolien gewünscht. Das ist zwar leicht erledigt, aber Achtung! Überlegen Sie in Ruhe, ob Sie dem Wunsch nach einem Handout überhaupt entsprechen wollen. Das ist ein paar Gedanken wert!

Und, wenn die Antwort JA lautet? Dann bitte richtig:

 

 

Anforderungen an ein gutes Handout

 

 

1. Format

 

Üblich ist Papier mit DIN A4 im Hochformat, damit es wie gewohnt genutzt und abzuheften ist. Allerdings kann das Format auch bewusst als Unterstützung für die Botschaft gewählt werden.

 

 

 

2. Inhalt

 

Die erste Seite oder die erste Seite nach dem Titelblatt ist eine Zusammenfassung der wichtigsten Inhalte und Ergebnisse (maximal eine Seite Zusammenfassung).

 

 

3. Folien

 

Ist ein ausführliches Handout nötig (oft reicht die oben genannte Zusammenfassungsseite), hilft es den Teilnehmern, die Folien als Erinnerung zu sehen. Nutzen Sie kleine Abbildungen der Präsentationsfolien.

 

 

 

4. Zusätzliche Informationen

 

Sollen die Teilnehmer sich intensiv mit dem Thema beschäftigen, lassen sich im Handout zusätzliche Informationen unterbringen, die während der Veranstaltung keinen entsprechenden Raum erhalten haben.

Mit Hintergrundinformationen können Auszüge unterfüttert werden und Quellen genannt werden. So konzentriert sich die Präsentation auf die wesentlichsten Aspekte in größerer Tiefe.

 

 

 

5. Die Kirche bleibt im Dorf

 

Ich habe schon Handouts mit mehreren Hundert Seiten als Ergänzung einer 20-Minuten-Präsentation erlebt. Ob die jemand nochmals angesehen hat? Also, bitte nicht übertreiben!

 

 

 

6. Unterstützung als Arbeitsunterlage

 

Ein gutes Handout dient als hilfreiche Arbeitsunterlage und bietet deshalb auch Platz für Notizen durch breite Ränder und ausreichenden Platz zwischen den Abschnitten.

P.S.

 

Wie handhaben Sie Handouts?

2 Kommentare

  1. Wie umfangreich sollte ein Handout sein?

    Antworten
    • Wie so oft gibt es dafür keine eindeutige Pauschalantwort.
      Es kommt darauf an, was der Zweck ist.
      Beispiel: Absicherung, Schulung, Nachschlagewerk, Arbeitsunterlage, …

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie dieses Formular absenden, dann speichert es den eingegebenen Namen, die Email-Anschrift sowie die Inhalte. Mehr erfahren Sie in der Datenschutzerklärung.

Glossar

 

In diesem Glossar finden Sie Informationen zu gängigen und nicht so gängigen Begriffen rund um die strategische Rhetorik und Kommunikation. Rhetorik, Marketing und Psychologie ergänzen sich. Wo Glossar und Artikel aufhören, fängt die Arbeit mit mir an. Ich sorge dafür, dass Sie und Ihr Angebot überzeugen - in Gesprächen und Präsentationen.

 

 

Fragen Sie ruhig! Wenn Sie trotz Suche zu einem interessanten Begriff nicht fündig werden, senden Sie mir doch eine Nachricht.

 

Coaching Berlin

Dieser Artikel ist ein kurzer Auszug der umfangreicheren Kursunterlagen, die meine Teilnehmer im entsprechenden Gruppen- oder Einzeltraining oder im Coaching erhalten.

Autor: Karsten Noack
Erstveröffentlichung: 17. Mai 2007
Überarbeitung: 3. März 2019
AN: #7870
Ü:
K: