Die Wunderfrage als Kreativitätstechnik: Stellen Sie sich vor, ein Wunder ist geschehen

Was vorstellbar ist, ist auch machbar. (Albert Einstein)
Wunderfrage - Karsten Noack Coaching & Training Berlin
Inmitten der Schwierigkeit liegt die Möglichkeit. (Albert Einstein)

Stellen Sie sich vor, ein Wunder ist geschehen

 

Stellen Sie sich vor, es würde über Nacht ein Wunder geschehen und es gäbe das bisherige Problem nicht mehr! Woran würden Sie das zuerst erkennen?

Dieses Gedankenspiel geht auf den amerikanischen Psychologen Milton H. Erickson zurück und wurde später von Steve de Shazer aufgenommen und zu einem ursprünglich in Therapie und Coaching eingesetzten Verfahren weiterentwickelt. Die Wunderfrage löst die Fixierung auf das Problem. So starren wir manchmal auf ein Problem wie ein Kaninchen auf die Schlange. Mittels der Wunderfrage aber werden die Gedanken wieder in Richtung Lösung bzw. zum Ziel gelenkt. Leitet ein Moderator die Sitzung, besteht seine Aufgabe darin, den Blick der Teilnehmer kontinuierlich auf die Lösung, den Zielzustand zu fokussieren. Auf diese Weise fördert er das Träumen, konkretisiert die Zielvorstellung und sichert die Erkenntnisse.

Diese Technik kann allein oder in Gruppen angewendet werden. Sie hilft auch dann, wenn ein Problem als übermächtig empfunden wird und die Lösung in weiter Ferne zu liegen scheint. Mit der Wunderfrage werden Ziele und Lösungen deutlicher. Für den Weg dorthin kommen dann meist andere Kreativitätstechniken zum Einsatz.

 

 

 

Fazit – was vorstellbar ist, ist auch machbar. (Albert Einstein)

 

Mit einem erfahrenen Moderator bringt die Wunderfrage Bewegung selbst in festgefahrene Aufgabenstellungen und Probleme.

1 Kommentar

  1. Ich würde mich gerne von jemanden mit entsprechenden Erfahrungen durch die Wunderfragen führen lassen.

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie dieses Formular absenden, dann speichert es den eingegebenen Namen, die Email-Anschrift sowie die Inhalte. Mehr erfahren Sie in der Datenschutzerklärung.