Gibt es Alternativen zu Planlosigkeit und Zukunftsängsten?

Tagesmotto: Im Hier-und-Jetzt leben und auch die Zukunft gestalten

Zwischen Ignoranz und Verantwortung

Am meisten Energie vergeudet der Mensch mit der Lösung von Problemen, die niemals auftreten werden.

William Somerset Maugham

Überblick

 

 

 

 

Ängste können konstruktiv und destruktiv sein

 

In den Tag hineinzuleben kommt dem Ziel entgegen das Hier-und-Jetzt zu genießen. Jegliche Herausforderung zu ignorieren dürfte allerdings auch keine wirklich gute Idee sein.

Wie lässt sich entscheiden, welcher Aufwand gerechtfertigt ist? Wer an der richtigen Stelle vorsorgt, handelt verantwortlich. Wer nur noch mit der Vermeidung von Risiken beschäftigt ist, lässt große Teile eines erfüllenden Lebens unberührt. Doch manche Menschen leiden zu sehr unter ihren Sorgen. Der Tunnelblick lässt sie nur noch die Gefahren sehen, die Lösungen und die Schönheit der Welt wird ausgeblendet. Dann gilt es sich aus dieser Gefangenschaft zu befreien, um den Wald vor lauter Bäumen wieder zu überblicken.

Zukunftsängste können angemessen sein und Handlungen erfordern. Sie können auch übertrieben sein. Wer die Zukunft zu sehr fürchtet, vermiest sich die Gegenwart. Wer Gefahren übersieht, gerät möglicherweise in abwendbare Gefahr. So oder so ist ein guter Zustand hilfreicher, um Entscheidungen zu treffen und die Handlungsfähigkeit zu sichern.

Es gilt auch diffuse Ängste zu überwinden. Wenn uns das nicht gelingt, dann paralysiert uns der Gedanke an eine Zukunft, die noch gar nicht stattgefunden hat. Dann kann gar das Phänomen der sich selbsterfüllenden Prophezeiung das Leben zusätzlich belasten.

P.S.

 

Wie entscheiden Sie, wie viel Aufwand ein mögliches Risiko verdient? Wie steht es mit Ignoranz und Verantwortung?

2 Kommentare

  1. Leider ist es mit dem Hellsehen noch nicht so einfach die Zukunft vorherzusehen. Also werden gute Einschätzungen belohnt und schlechte bestraft. Und wenn es nur verlorene Lebenszeit ist

    Antworten
  2. Bei Stress ist die Logik schnell futsch und die Angst sorgt für Aktionismus. Das ist keine bewusste Entscheidung sondern ein unterbewusster Reflex. Wie kann der verändert werden?

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie dieses Formular absenden, dann speichert es den eingegebenen Namen, die Email-Anschrift sowie die Inhalte. Mehr erfahren Sie in der Datenschutzerklärung.

Wer die Zukunft fürchtet, vermiest sich die Gegenwart.