Geben Sie der Opferrolle keinen Raum, Sie ist unverdient beliebt!

Tagesmotto: Raus aus der Opferrolle

Eigenverantwortung

Verantwortung übernehmen,
statt Opferrolle.

Opferrolle und Opferfalle

 

Haben Sie auch manchmal das Gefühl, Opfer zu sein: Opfer der Umstände oder Opfer anderer Menschen? Das Fiese an der Opferfalle ist, dass sie auch unbemerkt zuschnappt. Denn die Opferrolle ist bequem. Doch sie schneidet uns von vielen Möglichkeiten ab. Besser: Wer Verantwortung übernimmt, nimmt Einfluss, gestaltet!

P.S.

 

Wo lässt sich heute mehr Verantwortung tragen? Was lässt sich gestalten?

1 Kommentar

  1. Immer wieder die gleichen Fragen und der Finger in der Wunde. Was tun?

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie dieses Formular absenden, dann speichert es den eingegebenen Namen, die Email-Anschrift sowie die Inhalte. Mehr erfahren Sie in der Datenschutzerklärung.

*Anmerkungen

 

Das Tagesmotto wähle ich meist, weil mich etwas daran anspricht. Es lacht mich etwas an oder es reizt mich. Es fühlt sich so an, als könnte es etwas bewegen und dem will ich auf dem Grund gehen. So widme ich jedem Tag ein Motto und lasse mich überraschen was es mit mir macht.

Mitunter klärt sich der Grund für die Wahl erst später. Deswegen sind die Gedanken zum Tagesmotto meist auch keine Artikel, sondern Assoziationen. Es sind in Worte verwandelte Gedanken. Sie sind spontan und außerdem veröffentliche ich sie häufig, während ich unterwegs bin. Sie neigen deswegen dazu in Fragmenten zu erscheinen. Fühlen Sie sich eingeladen Ihre Assoziationen hinzuzufügen, um Ihre persönlichen Perspektiven zu bereichern – das Bild abzurunden.

Dieser Artikel ist ein kurzer Auszug der umfangreicheren Kursunterlagen, die meine Teilnehmer im entsprechenden Gruppen- oder Einzeltraining oder im Coaching erhalten.

Autor: Karsten Noack
Erstveröffentlichung: 8. August 2014
Überarbeitung: 4. November 2019
Englische Version:
AN: #241
K: CNB
Ü: