Archaismus als rhetorisches Stilmittel

Rhetorische Stilmittel im Glossar zu Rhetorik, Präsentation, Kommunikation,...
Archaismus

Archaismus

 

Was bedeutet Archaismus und welche Rolle spielt er in der Rhetorik?

Archaismus

 

Als Archaismus wird eine rhetorische Figur verstanden, die als ironisch und distanzierend gilt, weil sie Wörter verwendet, die veraltet sind. Fast hätte ich sie als altbacken bezeichnet und überlege nun, ob das schon ein Archaismus ist.

Archaismen sind also übertriebene und aufgesetzte Wörter. Die rhetorische Figur wird heutzutage nur noch selten benutzt. Der Begriff „Archaismus“ kommt vom griechischen Wort „archalos“ und bedeutet sowas wie alt oder ehemalig. Die Endung „mus“ kommt aus der lateinischen Sprache. Archaismus bedeutet also so viel wie ehemalig oder alt.

Nicht alle Wörter, die etwas älter klingen, gehören zum Archaismus. Es existieren auch Wörter, die absichtlich alt klingen sollen und deswegen gehören diese Wörter nicht zum Archaismus. Es handelt sich nur dann um einen Archaismus, wenn die Wörter nicht mehr zu dem Sprachgebrauch des Verwenders gehören.

 

 

 

Beispiele

 

Beispiele für Archaismus:

 

  • allgemach
  • anheimstellen
  • bärbeißig
  • Bandsalat
  • behände
  • bauchpinseln
  • behelligen
  • bezirzen
  • Budenzauber
  • chappieren
  • Depesche
  • Dünkelhaftigkeit
  • eklatant
  • exorbitant
  • Fisimatenten
  • flanieren
  • Flegeljahre
  • fortan
  • galant
  • Gedöns
  • Gevatter
  • Habenichts
  • Habseligkeiten
  • Hirngespinst
  • heuer
  • impertinent
  • Katzenmusik
  • Kladderadatsch
  • Klinkenputzen
  • Kokotte
  • Kolchose
  • Krimskrams
  • Lausbube
  • Luftikus
  • Mamsell
  • Menetekel
  • mesmerisieren
  • Mischpoke
  • misslich
  • Muckefuck
  • Mumpitz
  • munkeln
  • Müßiggänger
  • Naseweis
  • obsiegen
  • perplex
  • Privatier
  • pumpen
  • Quasselstrippe
  • Rabauke
  • Radebrech
  • Reklame
  • Remmidemmi
  • Schäfchen ins Trockene bringen
  • Schalk
  • Scharlatan
  • Schelm
  • schmarotzen
  • schwafeln
  • Sperenzien
  • strullen
  • Sujet
  • Taler
  • Tinnef
  • unprätentiös
  • verdingen
  • verdrießen
  • verkorkst
  • vermaledein
  • Wählscheibe
  • Wegzehrung
  • Wildfang
  • wohlfeil
  • Zaster
  • Zimmerherr

P.S.

 

Was halten Sie vom Archaismus? Setzen Sie Archaismus in Ihren Reden oder Präsentationen ein? Oder bevorzugen Sie ein anderes rhetorisches Stilmittel?

1 Kommentar

  1. Dann bin ich ein Archaist!

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie dieses Formular absenden, dann speichert es den eingegebenen Namen, die Email-Anschrift sowie die Inhalte. Mehr erfahren Sie in der Datenschutzerklärung.

Dieser Artikel ist ein kurzer Auszug der umfangreicheren Kursunterlagen, die meine Teilnehmer im entsprechenden Gruppen- oder Einzeltraining oder im Coaching erhalten.

Autor: Karsten Noack
Erstveröffentlichung: 23. Mai 2014
Überarbeitung: 22. September 2019
Englische Version:
AN: #562
K: CNB
Ü: