Nach Lesen der FAQ: 01577 704 53 56 mail@karstennoack.de

Tipps für den Umgang mit Besserwissern im Publikum bei Reden und Präsentationen

Was tun mit Besserwissern bei Reden und Präsentationen?

Besserwisser bei Reden und Präsentationen

 

Was tun, mit Teilnehmern, die sich nicht mit dem Sitz im Publikum abfinden, sondern zumindest Co-Referent sein wollen und Ihre Rede bzw. Präsentation stören?

 

 

 

Überblick

 

 

 

 

Besserwisser

 

Interessante Präsentationen profitiert davon, wenn sich das Publikum beteiligt. Das geschieht oft mit Fragen, Erfahrungsaustausch und mitunter auch kritischen Anmerkungen. Das hilft dabei, tiefer in relevante Bereiche eines Themas einzutauchen und sollte deshalb willkommen sein. Nur, wird die Präsentation andauernd von neunmalklugen Schlaumeierkommentaren unterbrochen, dann ist die Freude bald am Ende.

Es gibt sie, diese Teilnehmer, die sich nicht mit dem Sitz im Publikum abfinden, sondern zumindest Co-Referent sein wollen. Schlaumeier, Pedanten, Haarspalter, Angeber, Prahler, Schaumschläger, Möchtegernreferenten und Rechthaber verirren sich immer wieder an Orte, an denen wir sie lieber nicht hätten. Solche Zeitgenossen – Männer und Frauen – hören sich selbst gerne reden. Wenn Sie dann nicht Acht geben ist Ihre Dramaturgie dahin, Ihre Botschaft verpufft.

 

 

 

5 Tipps bei Besserwissern im Publikum

 

 

1. Durchatmen und locker bleiben

 

Selbst, wenn es noch so sehr nervt, muss es nicht böse gemeint sein. Auch wenn diese Momente eine echte Geduldsprobe sind, bleiben Sie bitte möglichst gelassen. Meistens wollen die Störer Sie nicht wirklich ärgern, sondern haben einfach ein unbändiges Verlangen nach Aufmerksamkeit. Sorgen Sie charmant und bestimmt für Ruhe.

 

 

 

2. Etwas Raum geben

 

Geben Sie dem Besserwisser zunächst den so sehnlich benötigten Raum. Die Voraussetzung dafür ist, das Publikum ist damit einverstanden, denn sonst werden Sie Ihrer Verantwortung nicht gerecht. Oft genügt es schon, wenn Sie sich für dessen Beitrag bedanken und den Zeitgenossen etwas bauchpinseln.

Eine bewährte Methode; betreuen Sie den Besserwisser mit einer kleinen Aufgabe. Die kann dafür geeignet sein ihn zufriedenzustellen oder dadurch zumindest für Ruhe zu sorgen, weil sie ihn überfordert. Wählen Sie weise!

 

 

 

3. Stopp

 

Wenn Sie lange Diskussionen vermeiden wollen, sollten Sie deutlicher werden. Bremsen Sie den Besserwisser angemessen aus, indem Sie anbieten, sich nach der Veranstaltung  mit ihm zu unterhalten. Seien Sie dabei klar und deutlich.

 

 

 

4. Abstimmen

 

Falls der Besserwisser unnachgiebig ist, beziehen Sie die Gruppe ein und lassen sie entscheiden. Stimmen Sie ab, ob das vom Zwischenrufer gewünschte Thema diskutieren werden soll. Allerdings nur dann, wenn Sie das gegebenenfalls auch tun wollen.

 

 

 

5. Mehr

 

Im Einzeltraining und in den Präsentationstrainings in Gruppen widmen wir uns dem Thema ausführlich. Vor allem lohnt es sich, dem präventiv zu begegnen. Das hat dann auch eine Menge mit Körpersprache zu tun.

Unterstützung für überzeugende Reden und Präsentationen

 

Wer nicht redet, wird nicht gehört und wer es wagt auch nicht immer. Auf dem Weg zum überzeugenden Rednerin oder Redner gibt es noch ein paar Stufen, die es zu meistern gilt. Wenn Sie Wettbewerb haben, sorgen wir für Ihren Vorsprung.

Sie wollen überzeugen, mit Ihrer Botschaft und als Persönlichkeit? Dann helfe ich Ihnen bei der Vorbereitung Ihrer Reden und Präsentationen. Von den Erfahrungen aus Marketing, Psychologie und Kommunikation werden Sie profitieren. Den Umfang bestimmen Sie. Zumindest einen Probelauf mit professionellem Feedback empfehle ich Ihnen und Ihrer Botschaft. Dann wissen Sie, wie Sie und Ihr aufbereitetes Thema wirken, was Sie tun und was Sie besser lassen sollten, wo es Potenziale gibt. Wieso wollen Sie erst im Anschluss an Ihren echten Auftritt solche Rückmeldungen bekommen? Dann ist es für Korrekturen zu spät. Profitieren Sie vom Vorsprung. Meine Definition von Glück: Vorbereitung trifft auf Gelegenheit.

 

Welcher Aufwand lohnt sich?

 

Bei einer guten Investition kommt mehr heraus, als hineingesteckt wird. Sie können selbst am besten einschätzen, wo sich der Aufwand im Verhältnis zum erwarteten Nutzen lohnt. Hier finden Sie die Honorare für meine Unterstützung zu Kommunikationspsychologie, Sprache, Struktur, Stimme, Körpersprache, Storytelling, rhetorische Mittel, Medien, wie PowerPoint und Co. etc.

 

 

 

Keine Zeit, um zu mir in Berlin zu kommen?

 

Sie sind gerade nicht in Berlin? Dann nutzen Sie Sitzungen mit mir via Telefon oder mit Videounterstützung. Wobei es durchaus gute Gründe für eine Reise nach Berlin gibt.

 

 

 

Lampenfieber

 

Schmetterlinge im Bauch? Sehr viele Menschen leiden bei ihren Auftritten vor Publikum unter so intensivem Lampenfieber, dass ihre Leistungen deutlich hinter den Möglichkeiten bleiben. Viele vermeiden Redegelegenheit,  wo es nur geht. Schade, weil mit meiner Hilfe ein Auftritt in einem guten Zustand möglich ist. Haltung lässt sich leichter bewahren als wiedergewinnen. Und, weshalb sollten Sie auf eine Chance verzichten sich und Ihre Botschaft überzeugend zu präsentieren. Nur, für den Fall…

Fragen Sie mich ruhig persönlich

 

Sie wünschen sich professionelle Unterstützung? Lassen Sie uns dazu ins direkte Gespräch kommen. Bei Interesse, für organisatorische Fragen und Terminvereinbarungen erreichen Sie mich persönlich am besten über das nachfolgende Formular oder per E-Mail (mail@karstennoack.de). Telefonisch bin ich am ehesten montags bis donnerstags in der Zeit von 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr zu sprechen: Telefon 030 / 864 213 68, Mobil 01577 / 704 53 56. Meist bin ich im Einsatz, hinterlassen Sie dann bitte eine Nachricht mit Ihrer Telefonnummer in Deutschland. Denken Sie unbedingt daran sehr konkret den Anlas Ihres Anrufs zu nennen. Ich rufe Sie dann so schnell wie möglich zurück. Hinweise zum Datenschutz finden Sie hier.

Transparenz ist wichtig. Antworten auf häufige Fragen finden Sie deswegen schon hier, wie beispielsweise zu mir (Profil), den Angeboten, den Honoraren und dem Kennenlernen. Wenn das für Sie passt, freue ich mich auf die Zusammenarbeit.

 

 

Nachricht

 

Um es Ihnen und mir leicht zu machen, bitte ich Sie dieses Formular zu nutzen. Bis auf die E-Mail-Anschrift ist Ihnen überlassen, was Sie eintragen. Umso genauer Sie sind, desto einfacher machen Sie mir eine qualifizierte Antwort. Mit dem Absenden erklären Sie sich damit einverstanden, dass die im Kontaktformular eingegebenen Daten elektronisch gespeichert und zum Zweck der Kontaktaufnahme verarbeitet und genutzt werden. Ihnen ist bekannt, dass Sie Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen können. Ich werde die Daten ausschließlich dafür verwenden und so bald wie möglich löschen. Ist die Nachricht unterwegs, erscheint an der Stelle des Kontaktformulars der Hinweis "Die Nachricht ist unterwegs!". Ich antworte üblicherweise innerhalb von 24 Stunden. 

Die Hinweise zum Datenschutz habe ich gelesen und bin einverstanden. Soweit relevant habe ich mich mit den Honoraren und organisatorischen Hinweisen vertraut gemacht.

Anmerkungen:

In der Adresszeile Ihres Browsers sollte die URL mit „https://www.karstennoack.de/...” beginnen, daran erkennen Sie eine sichere Verbindung (SSL).

P.S.

 

Was machen Sie mit Besserwissern im Publikum?

1 Kommentar

  1. Manche Klugscheisser lassen sich durch nichts bremsen. Da kann mir manchmal die Hutschnurr platzen.

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wenn Sie dieses Formular absenden, dann speichert es den eingegebenen Namen, die Email-Anschrift sowie die Inhalte. Mehr erfahren Sie in der Datenschutzerklärung.

Artikel zu Rhetorik, Reden und Präsentationen

Bogensätze statt Girlandensätze: Richtig betonen und verstanden werden

Bei manchen Rednern ist nicht ohne Weiteres zu erkennen, ob das Gesagte nun eine Frage, ein Statement oder eine Aufforderung ist. Sogenannte Girlandensätze, lassen klanglich mehr offen als zu klären. Das macht es nicht gerade einfach die beabsichtigte Botschaft zu erkennen. Lernen Sie Bogensätze einzusetzen.

Die Menge an Informationen in Reden und Präsentationen: Wie viele Informationen verträgt der Redeinhalt?

Die Menge an Informationen in Reden und Präsentationen: Wie viele Informationen verträgt der Redeinhalt?

Ein Redebeitrag steht an. Wenn ich von einem Thema wirklich begeistert bin und das vermitteln will, dann möchte ich möglichst viel von meiner Begeisterung und meinem Wissen mit dem Publikum teilen. Deswegen wird in Präsentationen und Reden oft viel zu viel Wissen gepackt. So weit, so verständlich. Weshalb sollte das eine weniger gute Idee sein und was ist besser? Hier kommt die Antwort.

mehr lesen

Glossar

 

Im Glossar finden Sie Informationen zu gängigen und nicht so gängigen Begriffen rund um die strategische Rhetorik und Kommunikation. Rhetorik, Marketing und Psychologie ergänzen sich. Wo Glossar und Artikel aufhören, fängt die Arbeit mit mir an. Ich sorge dafür, dass Sie und Ihre Botschaft überzeugen ﹣ in Gesprächen und Präsentationen.

 

 

Fragen Sie ruhig! Wenn Sie trotz Suche zu einem interessanten Begriff nicht fündig werden, senden Sie mir doch eine Nachricht.

 

Coaching Berlin

Dieser Artikel ist ein kurzer Auszug der umfangreicheren Kursunterlagen, die meine Teilnehmer im entsprechenden Gruppen- oder Einzeltraining oder im Coaching erhalten.

Autor: Karsten Noack
Erstveröffentlichung: 17. Mai 2007
Überarbeitung: 6. November 2022
AN: #4339
K:CNB
Ü:

error: Copyright