Humor: Chancen und Risiken in Gesprächen und Präsentationen

Präsentieren: Humor gut, Witze seltener

In Reden und Präsentationen gilt: Humor gut, Witze seltener

 

Kommt ein Pferd in eine Bar.

Fragt den Barkeeper: „Warum so ein langes Gesicht?”

 

 

 

Weshalb Sie besser auf Witze in Reden und Präsentationen verzichten

 

 

Eine sehr häufige Empfehlung ist zu lesen und hören; beginnen Sie Ihren Redebeitrag mit einem Witz. Dann sind Sie und Ihr Publikum gut gelockert und bereit. Ganz im Ernst und kein Scherz: Beginnen Sie Ihre Präsentation lieber nicht mit einem Witz. Hier sind ein paar triftige Gründe:

 

 

1. Gute Witzeerzähler sind selten

 

Mit der Deckung von Selbst- und Fremdwahrnehmung ist das so eine Sache. Tatsache ist; die wenigsten Menschen sind nicht so gut darin Witze zu erzählen. Was bei den Profis unter den, für meinen Geschmack seltenen, Standup-Comedians (gibt es dafür ein deutsches Wort, Komiker klingt irgendwie komisch?) so locker aussieht, ist das Resultat eines strengen Auswahlprozesses, einiger blauer Flecken und viel – sehr viel – Übung.

 

 

 

2. Risiken

 

Misslingt Ihr Witz oder Sie machen den falschen, haben Sie es sich mit einem Teil Ihres Publikums von nun an verscherzt. Zumal auch hier die von Paul Watzlawick formulierte Weisheit gilt; der Empfänger entscheidet über die Botschaft. Und da Witze per Definition mehrdeutig (Kontext- oder Bedeutungsreframing) sind, muss die Wahl der Bedeutung nicht in Ihrem Interesse liegen.

 

 

 

3. Nachwirkungen

 

Witze können sehr leicht ablenken und binden dann die Aufmerksamkeit. Das Publikum ist dann noch beim Witz, wenn Sie dabei sind etwas inhaltlich Relevantes zu sagen. Wichtige Teile Ihrer Botschaft gehen dann unter. Ein guter Witz dient der Botschaft, der beabsichtigten Wirkung und nicht der Effekthascherei.

 

 

 

4. Fortgeschrittenenthema

 

Humor ist schon an sich ein schwieriges Fach. Einen Witz zu finden, der nicht nur komisch ist, sondern auch noch Tiefgang hat, ist eine ziemliche Herausforderung.

 

 

 

Die gute Nachricht

 

Humor hat viele Formen. Und ja, es gibt gute Gründe förderlichen Humor zu verwenden So können Sie beispielsweise mit einer Anekdote oder einer kleinen Geschichte beginnen. Eine oft hervorragende Idee! Das lernen Sie übrigens in den Kursen Rhetorik & Präsentation III und Rhetorik & Präsentation IV beziehungsweise im Einzeltraining bei mir.

Synonyme

 

Heiterkeit, Lachen, Lebensfreude, Freude, Fröhlichkeit, Frohsinn, fröhliche Laune

Ursprung des Wortes

 

Aus lateinisch „humor“ = „Feuchtigkeit“ Die heutige Bedeutung des Wortes entlehnt sich aber eher dem französischen Wort „humeur“, das circa im 17 Jahrhundert eine „besondere Stilgattung“ beschrieb.

Ergänzende Artikel

 

P.S.

 

Wie halten Sie es mit Humor in Reden und Präsentationen?

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie dieses Formular absenden, dann speichert es den eingegebenen Namen, die Email-Anschrift sowie die Inhalte. Mehr erfahren Sie in der Datenschutzerklärung.

Geistige Werte müssen uns ansprechen wie Könige. Sie dürfen nicht aufgedrängt werden. Arthur Schopenhauer

Glossar

 

In diesem Glossar finden Sie Informationen zu gängigen und nicht so gängigen Begriffen rund um die strategische Rhetorik und Kommunikation. Rhetorik, Marketing und Psychologie ergänzen sich. Wo Glossar und Artikel aufhören, fängt die Arbeit mit mir an. Ich sorge dafür, dass Sie sich und Ihre Botschaft überzeugend präsentieren.

Fragen Sie ruhig! Wenn Sie trotz Suche zu einem interessanten Begriff nicht fündig werden, senden Sie mir doch eine Nachricht.

Coaching Berlin