B-Präsentationen

Präsentationen sind lieblos, trashig wie B-Movies, doch ohne Kultpotential. Das braucht niemand!

 

B-Präsentationen

B-Präsentationen

 

Als B-Movies werden zweitklassige Filme bezeichnet, die mit geringem Budget und niedrigem künstlerischen Anspruch produziert werden. Leider trifft das Prinzip auch auf viele Präsentationen zu, wenn zu wenig Zeit in Nachdenken und Vorbereitung investiert wird. B-Präsentationen wirken einfach lieblos, trashig wie B-Movies, doch ohne Kultpotential. Das braucht niemand!

Die Nachteile von B-Präsentationen sind für alle Beteiligten groß, doch ist das nicht jedem Präsentator bewusst. Aus den Augen aus dem Sinn? Nicht für das Publikum, das solcherlei Ereignis erdulden, wenn nicht sogar erleiden, musste. Einen schlechten Eindruck zu korrigieren erfordert dann gegebenenfalls deutlich mehr Aufwand, als gleich an einem guten zu arbeiten. Wer das Morgen nicht bedenkt, wird Kummer haben, bevor das Heute zu Ende geht, meinte Konfuzius.

Umfrageergebnis: Qualität der Präsentationen in Unternehmen

 

Die Präsentationen im beruflichen Zusammenhang, die ich in letzter Zeit selbst erlebt habe, waren (Schulnoten):

%

gut bis sehr gut (1 bis 2)

%

mittelmäßig bis ausreichend (3 bis 4)

%

langweilig bis ärgerlich (5 bis 6)

Ergebnis einer nichtrepräsentative Umfrage (2017, n= 400)

Umfrageergebnis: Aufmerksamkeit während Präsentationen

 

Während Präsentationen bei denen ich im Publikum sitze, mache ich nebenbei schon mal etwas anderes am Smartphone etc.

%

nie

%

selten

%

manchmal

%

häufig

Ergebnis einer nichtrepräsentative Umfrage auf www.karstennoack.de (2017, n= 400)

Schluss mit einschläfernden Reden und Präsentationen

 

Langeweile ist eine Sünde, für die es keine Absolution gibt.

Oscar Wilde

 

Von der Stange bleibt von der Stange!

 

Reden können viel bewirken. Die Welt ist voller Redeanlässe. Nutzen Sie die Chance und liefern Sie mehr als nur ein paar warme Worte. Eine Rede ist von Wert, wenn das Publikum bis zum Ende aufmerksam bleibt. Noch besser ist es, wenn es Rednern gelingt, dass die Zuhörer emotional zu berühren, sie zu überzeugen, zu bewegen.

Dazu braucht es frische Zutaten, neue Ideen für Präsentationen die das Publikum begeistern. Nur woher nehmen? Die gibt es nicht in käuflichen Handbüchern. Wie sollte das auch gehen, selbst die besten Ideen sind nach kurzer Zeit im Masseneinsatz ausgelutscht und verbraucht. Von der Stange bleibt von der Stange. Fertige Reden vom Grabbeltisch? Viel Luft, wenig Wirkung. Wer wirklich gute Ideen für die Rede wünscht, krempelt lieber selbst die Ärmel hoch. Eine wirksame Rede braucht einen knackigen Einstieg, interessante Beispiele, bildhafte Sprache,…

 

 

 

Auf Erkundungstour nach interessantem Material für die Rede

 

Auf ausgetretenen Pfaden sind selten unberührte Schätze zu finden. So einige Geschichten sind schon so oft erzählt worden das die Zuhörer davon schnellstens eindösen. Gemeinsam mit Klienten gehe ich deshalb oft auf die Suche nach Inspiration für eine Präsentation. Manchmal geht es ganz leicht und manchmal will sich einfach keine Idee hervorlocken lassen. Die Quelle der Inspiration scheint versiegt zu sein. Mitunter hilft dann ein Ortswechsel dabei die Ideen sprudeln zu lassen! Jenseits der üblichen Standardmanuskripte und Quellen wartet so manche Idee darauf genutzt zu werden. Weg vom Schreibtisch, raus aus dem Büro. Sie müssen nicht aufs Dach klettern, wenn Sie Höhenangst haben. Es existieren so viele Orte, die sich eigenen.

Ergänzende Artikel

 

2 Kommentare

  1. Andrea

    Den Begriff B-Präsentationen kannte ich bisher noch nicht.
    Das ist doch eine Eigenkreation, oder?

    Antworten
  2. Karsten Noack

    Ja, laut Suchmaschine gibt es den Begriff ausserhalb dieser Artikel nicht.
    Das Phänomen schauriger Reden und Präsentationen ist hingegen an allerlei Orten zu bestaunen.

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Glossar

 

In diesem Glossar finden Sie Informationen zu gängigen und nicht so gängigen Begriffen rund um die strategische Rhetorik und Kommunikation. Rhetorik, Marketing und Psychologie ergänzen sich. Wo Glossar und Artikel aufhören, fängt die Arbeit mit mir an. Ich sorge dafür, dass Sie sich und Ihre Botschaft überzeugend präsentieren.

Fragen Sie ruhig! Wenn Sie trotz Suche zu einem interessanten Begriff nicht fündig werden, senden Sie mir doch eine Nachricht.

Coaching Berlin