Wer trifft die besseren Entscheidungen, Kopf oder der Bauch?

Tagesmotto*
Es gibt zwei gefährliche Abwege: die Vernunft schlechthin abzulegen und außer der Vernunft nichts anzuerkennen. –Blaise Pascal

Kopf- oder Bauchentscheidungen?

 

Entscheiden Sie stets mit dem Kopf oder berücksichtigen Sie auch das Bauchgefühl? Wie wäre es heute mal damit, ganz besonders aufmerksam für das Bauchgefühl zu sein?

Überblick

 

 

 

 

Wer die Wahl hat, hat die Qual?

 

Wenn wir nicht tatsächlich von einer herausragenden Option überzeugt sind, stimmt der Spruch „Wer die Wahl hat, hat die Qual.“ gefühlt schon irgendwie. Im Grunde ist Wahlfreiheit ja schon erstrebenswert, es hat nur mitunter so viele Konsequenzen. Es kann Angst machen, wenn vieles von Entscheidungen abhängt.

Als autonome Wesen dürfen wir selbst entscheiden. Wir sind dann auch für unsere Entscheidungen Verantwortung und können niemanden die Schuld in die Schuhe schieben, wenn wir uns geirrt haben. Nicht jede Entscheidung entpuppt sich schließlich später als Glücksgriff. Auch das gehört zu einem selbstbestimmten Leben dazu. Unsere Entscheidungen prägen uns.

 

 

 

Wer trifft die besseren Entscheidungen, Kopf oder der Bauch?

 

Andauernd gilt es Entscheidungen zu treffen. Nur wie? Wer entscheidet besser, Kopf oder Bauch? Es sprechen einige gute Gründe dafür, sich auch dem Bauchgefühl als Hinweisgeber vorhandener Erfahrungen zu widmen. Schließlich sammelt sich da im Laufe der Zeit ja eine ganze Menge an Erfahrungen an.

 

 

 

Kopfentscheidungen

 

Logik bleibt Logik, also sollten Entscheidungen mit dem bewussten Verstand getroffen werden. Davon sind zumindest viele Menschen überzeugt, wenn sie gefragt werden, worauf ihre Entscheidungen beruhen.

Kopflos sollten wichtige Entscheidungen nicht getroffen werden. Wenn wir jedoch ignorieren, was uns unser Herz dazu zu sagen hat, dann riskieren wir eine reine Kopfentscheidung zu treffen. Die wird uns oft auf Dauer nicht glücklich machen und nach den Erkenntnissen der Neurowissenschaft vermutlich auch nicht die beste Wahl sein. Es sprechen einige Anzeichen dafür, dass das Bauchgefühl einiges zu bieten hat. Untersuchungen zeigen, dass spontane und intuitive Entscheidungen oft bessere Ergebnisse zeitigen als solche nach gründlicher intellektueller Abwägung aller erkennbaren Gesichtspunkte.

 

 

 

Bauchentscheidungen: Das fühlt sich gut an

 

Manches lässt sich kaum mit Worten beschreiben und entzieht sich der Logik. Spätestens dann ist der Bauch gefordert. Bauchentscheidungen sind in der Regel spontan und beruhen auf emotionalen Impulsen.

Welche Qualität haben diese Bauchentscheidungen oder genauer Gefühlsentscheidungen? Das wird vor allem davon geprägt, mit welchen Werten und Prioritäten wir uns durch die Welt bewegen. Unbewusst liefern diese dann durch die gebildeten Filter den Focus auf Optionen. Wir beachten eher, was das Unbewusste für relevant hält. Und, weil wir unbewusst weit mehr Informationen als bewusst verarbeiten können, erleichtert das unser Leben.

Daraus ist allerdings nicht abzuleiten, dass wir unter dem Eindruck von Gefühlen auch zwangsläufig die beste Entscheidung treffen, im Gegenteil: Wenn wir vor etwas Angst haben, entscheiden wir vermutlich anders, als wenn es diese Angst nicht gäbe. Manchmal mischen sich halt auch blaue Flecken ein und es gilt zuerst Ordnung zu schaffen. Erst dann ist den Gefühlsentscheidungen zu trauen.

 

 

 

Gefühlen auf den Grund gehen

 

Blaue Flecken und Missverständnisse in der persönlichen Lebensgeschichte können zu interessanten Einsichten führen. Die Therapiemethode Focusing basiert beispielsweise darauf, dass dem mit einem Thema verknüpftem Gefühl ein passender Name gegeben wird und so eine Klärung gefördert wird.

Bei Hypnobalancing werden Gefühle ebenfalls als Ausgangspunkt für die Auflösung einschränkender Wahrnehmungs-, Denk- und Verhaltensmuster genutzt.

Um Immanuel Kant zu zitieren; „Sie begriffen, dass die Vernunft nur das einsieht, was sie selbst nach ihrem Entwurfe hervorbringt.“ Gefühle zu ignorieren, ist jedenfalls nicht sehr clever.

 

 

 

Fazit

 

Pflegen Sie Ihre Gefühlswelt und berücksichtigen Sie bei Entscheidungen sowohl Kopf als auch Bauch. Die Leute mit den Bildgebenden Verfahren behaupten ja ohnehin, dass alle menschlichen Entscheidungen Gefühlsentscheidungen wären. Der viel gepriesene menschliche Verstand fungiert lediglich als ein Berater, der Empfehlungen gibt.

 

*Anmerkungen

 

Das Tagesmotto wähle ich meist, weil mich etwas daran anspricht. Es lacht mich an oder reizt mich. Es fühlt sich so an, als könnte es etwas bewegen und dem will ich auf den Grund gehen. So widme ich jedem Tag ein Motto und lasse mich überraschen, was es mit mir macht.

Mitunter klärt sich der Grund für die Wahl erst später. Deswegen sind die Gedanken zum Tagesmotto überwiegend auch keine Artikel, sondern Assoziationen. Es sind in Worte verwandelte Gedanken. Sie sind spontan und außerdem veröffentliche ich sie häufig, während ich unterwegs bin. Sie neigen deswegen dazu, in Fragmenten zu erscheinen. Fühl dich eingeladen, Ihre Assoziationen hinzuzufügen, um deine persönlichen Perspektiven zu bereichern – das Bild abzurunden.

 

Die folgenden Fragen helfen dabei, vom Tagesmotto ganz persönlich zu profitieren:

 

  • Was löst das Zitat bei dir aus?
  • Unter welchen Umständen stimmst du der Aussage zu und wann nicht?
  • Was hat die Aussage in deinem Leben für eine Bedeutung?
  • Wie kann das Tagesmotto dein Leben bereichern?
  • In welchem Zusammenhang könnte die Aussage nützlich sein?
  • Wo willst du dich wie daran erinnern?

 

P.S.

 

Entscheiden Sie stets mit dem Kopf oder berücksichtigen Sie auch das Bauchgefühl? Wie wäre es heute mal damit ganz besonders aufmerksam für das Bauchgefühl zu sein?

Vorsicht, Kommentare!

 

Meiner Bestimmung als Schreiber nach bin ich fürs Schreiben da und du als Leserin oder Leser bist zuständig fürs Lesen. Wenn du nun auch schreiben und ich lesen muss, bringst du hier alles durcheinander. Nur mal so.

Fühle dich gerade dazu ermuntert, ich mag das!

 

5 Kommentare

  1. Beides zu seiner Zeit!

    Antworten
  2. Ich vertraue oft meiner Intuition und damit bin ich sehr gut gefahren.

    Antworten
  3. Der Mix macht es!

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wenn Sie dieses Formular absenden, dann speichert es den eingegebenen Namen, die Email-Anschrift sowie die Inhalte. Mehr erfahren Sie in der Datenschutzerklärung.

Artikel

8 Tipps für Zuversicht: Es kommt der Tag, der alles lösen wird. (Friedrich von Schiller)

Sie ist mächtig: Die Kraft der Zuversicht. Hier sind 8 Tipps, um Zuversicht zu fördern. Die Hoffnung stirbt sprichwörtlich zuletzt. Und tatsächlich: Kaum etwas spornt Menschen so sehr an wie die Kraft der Zuversicht – die Aussicht, dass ihr Vorhaben gelingen kann, ihre Probleme beziehungsweise Herausforderungen überwunden werden. Mit dieser Aussicht gelingt es Menschen selbst Schicksalsschläge leichter und schneller zu überwinden und den Lebensmut nicht zu verlieren.

Was tun, wenn der eigene Beitrag die Welt nicht besser macht?

Was tun, wenn der eigene Beitrag die Welt nicht besser macht?

Wenn wir nicht mehr wissen, wozu wir aufstehen, wird das Leben mühsam. Sinn setzt Energie frei, gibt Kraft, Orientierung und Erfüllung. Das Handeln hat Richtung und es ist klar, wozu es morgens gilt das Bett zu verlassen. Haben Sie eine Vision, eine Aufgabe? Wofür setzen Sie sich ein?

mehr lesen
Sie begriffen, dass die Vernunft nur das einsieht, was sie selbst nach ihrem Entwurfe hervorbringt. Immanuel Kant

Frage mich ruhig persönlich

 

Bei Interesse, für persönliche Fragen und Terminvereinbarungen, kommen wir am leichtesten über das nachfolgende Kontaktformular zusammen. Auch per E-Mail (mail@karstennoack.de) bin ich zu erreichen. Die Anzahl der Anrufe wurde so groß, dass ich nun ausschließlich auf diese Nachrichten reagieren. Klienten erhalten entsprechende Telefonnummern.

Hinweise zum Datenschutz findest du hier. Transparenz ist wichtig. Antworten auf häufige Fragen befinden sich deswegen schon hier, wie beispielsweise zu mir (Profil), den Angeboten, den Honoraren und dem Kennenlernen. Wenn das passt, freue ich mich auf eine intensive Zusammenarbeit.

 

Um es uns beiden leicht zu machen, bitte ich dich dieses Formular zu nutzen. Bis auf die E-Mail-Anschrift ist dir überlassen, was du einträgst. Umso genauer du bist, desto einfacher folgt von mir eine qualifizierte Antwort. Mit dem Absenden erklärst du dich damit einverstanden, dass die im Kontaktformular eingegebenen Daten elektronisch gespeichert und zum Zweck der Kontaktaufnahme verarbeitet und genutzt werden. Dir ist bekannt, dass du deine Einwilligung jederzeit widerrufen kannst. Ich werde die Daten ausschließlich dafür verwenden und so bald wie möglich löschen. Ist die Nachricht unterwegs, erscheint an der Stelle des Kontaktformulars der Hinweis "Die Nachricht ist unterwegs!". Ich antworte üblicherweise innerhalb von 24 Stunden —meist sehr schnell.

 

Die Hinweise zum Datenschutz habe ich gelesen und bin einverstanden. Soweit relevant habe ich mich mit den Honoraren und organisatorischen Hinweisen vertraut gemacht.

Anmerkungen:

In der Adresszeile des Browsers sollte die URL mit „https://www.karstennoack.de/...” beginnen, daran ist eine sichere Verbindung (SSL) zu erkennen.

Wir sind nur eine Entscheidung entfernt von einem vollkommen anderen Leben.

Die Artikel sind meist kurze Auszüge der umfangreicheren Kursunterlagen, die Teilnehmende im entsprechenden Gruppen- oder Einzeltraining oder im Coaching erhalten.

Autor: Karsten Noack
Erstveröffentlichung: 6. September 2018
Überarbeitung: 19. September 2020
AN: #4338

error: Copyright