11 Tipps, mit denen Sie Ihren Redebeitrag verinnerlichen

Gute Vorbereitung, damit Sie und Ihre Botschaft überzeugen – in Gesprächen und Präsentationen
Möglichkeiten, Ihre Reden und Präsentation zu verinnerlichen

So werden Sie Ihre Reden und Präsentation verinnerlichen

 

Wenn Sie den Inhalt Ihrer Rede oder Präsentation vorbereitet haben, dann gilt es den Redebeitrag zu verinnerlicht. Die Bedeutung dieser Phase wird häufig unterschätzt, beziehungsweise es fehlt das Wissen, wie das am besten geht. Hier erfahren Sie wie Sie Ihren Beitrag effektiv verinnnerlichen.

 

 

 

Überblick

 

 

 

 

 

Redebeiträge verinnerlichen, wozu?

 

In den Biografien zahlreicher bemühter Zeitgenossen ist zu lesen, wie aufwendig sie ihre kompletten Reden auswendig gelernt haben, um sie nicht ablesen zu müssen. Der Erfolg gibt ihnen Recht, es hat sich für sie gelohnt. Wie erklärt sich dann, weshalb das Einprägen von Reden und Präsentationen in den meisten Fällen stiefmütterlich behandelt wird?

 

 

 

Die meisten Redebeiträge werden stiefmütterlich geübt

 

Weshalb? Obwohl es gute Gründe gibt, scheint es verpönt zu sein, sich dem Redebeitrag längere Zeit intensiv zu widmen. Während in die Recherche und die Bildschirmpräsentation noch einiger Aufwand gesteckt wird, geht die Übungsphase recht spärlich aus.

Das Auswendiglernen selbst, genießt schon gar keinen guten Ruf. Aus gutem Grund, den halbherzig gemacht klingt das selten erfreulich, sondern langweilig oder zumindest gequält abgespult.

 

Folgen fehlender Verinnerlichung:

  • Ihr Redebeitrag wird zur Vorlesung
    Wer versucht möglichst wortwörtlich den Redebeitrag abzuspulen klingt nicht ansprechend.
  • Krampf
    Es führt zu Krampf unter Druck nur nichts zu vergessen, nur nichts durcheinanderbringen, nur nicht in den Blackout.
  • Emotionen fehlen

 

Die Folgen fehlender Vorbereitung beim Verinnerlichen beschreibt der Artikel Fertiges Redemanuskript: Was für eine gute Rede hätte das werden können. Die wenigsten Vortragenden wissen, wie sie ihre Reden und Präsentationen effektiv verinnerlichen. Deswegen folgen nun entsprechende Anregungen.

 

 

 

11 Tipps, mit denen Sie Ihren Redebeitrag verinnerlichen

 

Sie möchten Ihre Botschaft lebendig wiedergeben und damit beim Publikum punkten? Dann helfen Ihnen die folgenden Tipps:

 

 

 

1. Zerlegen Sie die Präsentation in kleinere Einheiten

 

Wie wird ein Elefant gegessen? Die beste Antwort ist; überhaupt nicht! Eine andere gute Antwort auf die metaphorische Frage ist, in kleinen Bissen.

Zu große Brocken verursachen eine Maulsperre und der Appetit vergeht zu schnell. Also, sorgen Sie für handliche Bissen, ich meine Einheiten. Manche nennen das Chunking. Chunking hilft beim Lernen und Auswendiglernen von Informationen. Zahlreiche Studien zeigen, dass wir effektiver lernen, wenn wir größere Informationseinheiten in kleinere Informationseinheiten zerlegen. Machen Sie sich den Spaß und fragen Sie andere Menschen, wie deren Telefonnummer lautet. Achten Sie dabei auf die gebildeten Einheiten, wie +49 030 864 213 73. Kaum ein Mensch merkt sich eine Telefonnummer als Gesamtzahl, wie 4903086421373.

 

 

 

2. Schreiben Sie es auf, mit der Hand auf Papier

 

Wenn Sie beim Verinnerlichen Ihres Redebeitrags steckenbleiben, nehmen Sie einen Stift und etwas Papier. Das ermöglicht es die Blockade zu durchzubrechen.

Generationen von Schülern haben es verabscheut; das handschriftliche Aufschreiben des Lehrstoffs. Später gab es Kopien und dann PDFs, durch die das eigene Schreiben entfiel oder zumindest reduziert wurde. Schreiben war für wenige Mitstreiter eine Freude.

Was mir damals nicht so deutlich war, ist die positive Seite des handschriftlichen Schreibens. Der motorische Akt des Aufschreibens hilft dabei, sich besser an den Inhalt zu erinnern, als wenn es einfach abgetippt wird.

Der Gedanke, Ihre gesamte Präsentation mit der Hand aufzuschreiben, mag Ihnen aufwendig erscheinen. Doch es wirkt! Sie brauchen es ja auch nicht für die gesamte Präsentation tun. Setzen Sie diese Technik für die Teile ein, die aus Ihrer Wahrnehmung schwieriger zu merken sind.

 

 

 

3. Strukturen und roter Faden

 

Strukturen sind hier besonders hilfreich, um Ordnung zu schaffen. Wenn Sie mit der Redestruktur vertraut sind, dann finden Sie sich leichter zur recht. Sie könnten Ihre Präsentation beispielsweise in die Einleitung, die Hauptpunkte und die Schlussfolgerung unterteilen. Eine Reihe von Redestrukturen finden Sie hier.

 

 

 

4. Gönnen Sie sich Pausen

 

Untersuchungen zeigen, dass es nach einer Unterbrechung etwa 25 Minuten dauert, bis Sie sich wieder konzentrieren können. Das bedeutet, dass es besser sein könnte, eine Pause einzulegen, wenn Sie Probleme bei der Fokussierung haben. Achten Sie auf die natürlichen Schwankungen und Schwächen Ihrer Konzentrationsfähigkeit und merken Sie sich Ihre Präsentation, wenn Sie sich am konzentriertesten und aufmerksamsten fühlen.

 

 

 

5. Nehmen Sie sich Zeit zum Üben

 

Wenn wir es mit etwas Neues zu tun haben, braucht das Gehirn etwas Zeit, um neue Wege und Verbindungen zu bilden. Das Gehirn verändert sich, das Prinzip nennt sich Neuroplastizität. Je öfter eine Präsentation geübt wird, desto stärker werden die entsprechenden Verbindungen ausgeprägt. Die beste Form des Übens sind möglichst realistische Proben mit professioneller Rückmeldung und Unterstützung.

 

 

 

6. Laut üben

 

Üben Sie laut! Nein, damit ist nicht so sehr die Lautstärke gemeint, sondern die Art und Weise, wie Sie sich mit dem Redetext anfreunden. Es genügt nicht, wenn Sie die richtigen Worte in Ihrem Kopf abgespeichert haben. Damit sie Ihnen auch geschmeidig über die Lippen kommen, machen Sie es richtig. Nuscheln Sie beim Übungslesen nicht leise vor sich hin, sondern sprechen Sie den Text laut und deutlich.

 

 

 

7. Machen Sie eine Audioaufzeichnung

 

Kaum Zeit zum Üben? Dann machen Sie wenigstens eine Audioaufnahme, während Sie einen Durchlauf machen. Diese Aufnahme können Sie sich anhören, während sie etwas anderes tun. Selbst, wenn Sie nebenbei zuhören, prägt es sich unbewusst ein.

 

 

 

8. Anpassungen

 

Wenn Sie immer wieder an bestimmten Stellen hängen bleiben, kann das ein Zeichen dafür sein, dass Ihre Formulierung nicht authentisch ist. Werfen Sie diese holprigen Passagen raus oder formulieren sie um. Viele Menschen schreiben Redebeiträge so trocken wie Berichte, doch Schriftdeutsch ist nicht identisch mit gesprochenem Deutsch. Der Trend geht ohnehin zum konversationellem Sprachgebrauch.

 

 

 

9. Hilfsmittel

 

Falls Ihnen für die angemessene Vorbereitung Zeit und Muße fehlen, gehen Sie auf Nummer sicher und somit auf bewährte Gedankenstützen, wie beispielsweise Stichpunktkarten (Moderationskarten): Wenn Sie gelernt haben mit denen gut umzugehen, ist der eine oder andere Blick auf Ihre Stichpunkte allemal besser als großer Stress.

 

 

 

10. Dranbleiben

 

Alles in allem wird das Verinnerlichen von Redebeiträgen von vielen Menschen als eine harte Arbeit empfunden. Diese Tipps helfen Ihnen, damit es sich einfacher zu machen. Wenn Sie es mal als schwieriger empfinden, behalten Sie Ihr Ziel im Auge. Was spricht dafür diesen Aufwand zu betreiben? Halten Sie Ihre Motivation wach. Fertig sind Sie, wenn der Redebeitrag wie von selbst aus Ihnen heraussprudelt. Rein auswendig gelernte Beiträge ohne Herz wirken steif und lieblos auswendig gelernt. Es dauert etwas aus dem Kopf und dem starren Reproduzieren in den Fluss zu kommen.

 

 

 

11. Gedächtnistechniken

 

Gedächtnistechniken helfen Ihnen dabei sich umfangreiche Informationen zu merken und wieder abzurufen. Für Redebeiträge bietet sich beispielsweise die LOCI-Technik an. Eine entsprechende Beschreibung finden Sie im Artikel Loci-Technik: Schritt für Schritt-Anleitung der Gedächtnistechnik für Redner.

Fragen Sie mich ruhig persönlich

 

Fragen, die auch andere Menschen interessieren können, stellen Sie bitte in den Kommentaren. Manches ist eher privater Natur und professionelle Unterstützung kann Ihnen helfen. Lassen Sie uns dazu ins direkte Gespräch kommen. Bei Interesse, für Fragen und Terminvereinbarungen erreichen Sie mich persönlich per E-Mail (mail@karstennoack.de), Telefon 030 / 864 213 68, Mobil 01577 / 704 53 56 und diesem Kontaktformular.

Hinweise zum Datenschutz finden Sie hier.

Karsten Noack

Die Hinweise zum Datenschutz habe ich gelesen und bin einverstanden.

Anmerkungen:

In der Adresszeile Ihres Browsers sollte die URL mit „https://www.karstennoack.de/...“ beginnen, daran erkennen Sie eine sichere Verbindung (SSL). Ob Sie Ihren tatsächlichen Namen eingeben, ist Ihnen überlassen. Bitte denken Sie an einen Hinweis darauf, worauf sich Ihre Nachricht bezieht.

P.S.

 

Wie machen Sie sich mit Ihrem Redebeitrag vertraut? 

3 Kommentare

  1. Klasse, das hier so viele Informationen geteilt werden!

    Antworten
  2. Wo und wie kann ich das vertiefen?

    Antworten
  3. Ich möchte frei reden aber habe Angst den Faden zu verlieren.

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie dieses Formular absenden, dann speichert es den eingegebenen Namen, die Email-Anschrift sowie die Inhalte. Mehr erfahren Sie in der Datenschutzerklärung.

Glossar

 

In diesem Glossar finden Sie Informationen zu gängigen und nicht so gängigen Begriffen rund um die strategische Rhetorik und Kommunikation. Rhetorik, Marketing und Psychologie ergänzen sich. Wo Glossar und Artikel aufhören, fängt die Arbeit mit mir an. Ich sorge dafür, dass Sie und Ihre Botschaft überzeugen ﹣ in Gesprächen und Präsentationen.

 

 

Fragen Sie ruhig! Wenn Sie trotz Suche zu einem interessanten Begriff nicht fündig werden, senden Sie mir doch eine Nachricht.

 

Coaching Berlin

Dieser Artikel ist ein kurzer Auszug der umfangreicheren Kursunterlagen, die meine Teilnehmer im entsprechenden Gruppen- oder Einzeltraining oder im Coaching erhalten.

Autor: Karsten Noack
Erstveröffentlichung: 3. Mai 2013
Überarbeitung: 5. August 2019
AN: #467
Ü:
K: