Rhetoriktrainer

Glossar zu Rhetorik, Präsentation, Kommunikation,...
Rhetoriktrainer

Rhetoriktrainer

 

Ein Rhetoriktrainer unterstützt Menschen dabei die Kunst der freien Rede und der Beredsamkeit zu erlernen. Rhetoriktrainer arbeiten mit den Teilnehmer eines Rhetorikkurses oder mit Einzelpersonen daran, die Kommunikation in Gesprächen, Reden und Präsentationen zu verbessern.

 

 

Blick zurück: Die lange Geschichte der Rhetoriktrainer

 

 

Antikes Griechenland

 

Schon und ganz besonders intensiv wurde die Rhetorik im antiken Griechenland, in Athen gepflegt. Dort erlebte sie ihre Blütezeit. Bei Gelegenheiten wie Gerichtsverhandlungen war es von großer Bedeutung das eigene Anliegen besser vortragen zu können, als die Gegenspieler.

In der ersten Demokratie der Welt wurde die Kunst der Rede in der Volksversammlung (Ekklesia) praktiziert. Dort ging es darum nach Reden abzustimmen, ob neue Verordnungen erlassen werden, Kriege begonnen oder beendet werden. Die besten Redner wurden Rhetoren genannt.

Das Interesse daran, die rhetorischen Fähigkeiten zu verbessern, führte dazu, dass sich entsprechende Rhetorikschulen bildeten. Einer der bekanntesten Rhetoriktrainer war Platon. Er leitete eine Rhetorikschule. Sein Gegenspieler war der Rhetoriktrainer Isokrates, der selbst beim Sophisten Gorgias gelernt hatte. Platons Schüler Aristoteles wurde ebenfalls Rhetoriktrainer. Platon und Isokrates bekämpften sich gegenseitig, da ihre Meinung darüber, was gute Rhetorik ausmacht, sehr unterschiedlich war.

 

 

Rom

 

Die Römer schauten sich viel von der griechischen Rhetorik ab. Ihr Vorbilder waren Korax, Aristoteles, Sokrates und Demosthenes. Der erste vom Kaiser Vespasian eingesetzte Rhetoriktrainer der Geschichte war Quintilian von 35 bis 96 unserer Zeitrechnung. Er leitete die erste staatliche Rhetorikschule in Rom. Quintilian beklagte die gekünstelte Rhetorik, die bei vielen Rednern üblich war. Schon seit der Antike wurde lebhaft darüber diskutiert, ob Redner ihre rhetorischen Fähigkeiten und Leistungen eher ihrer natürlichen Begabung oder ihrer rhetorischen Ausbildung verdanken. Quintilian ging davon aus, das beides eine Rolle spielt.

Orte, an denen überzeugende Rhetorik stattfand, waren der römische Senat und bei Gericht. Mit Cicero erreichte die römische Redekunst ihren Höhepunkt. Rhetorik und Demokratie stehen in einer engen Verbindung. Deswegen verlor die Rhetorik mit dem Kaisertum auch ihre Bedeutung in Politik und Gesellschaft.

 

 

Dunkelheit, Mittelalter, Renaissance

 

Lange fristete die Rhetorik ein Schattendasein. Im Mittelalter gehörte die Rhetorik zu den Sieben Freien Künsten und zu einer guten Bildung. Doch wurde sie weitgehend für kirchliche Belange verwendet und für Machtinteressen missbraucht. Ciceros Forderung, das Rhetorik und Moral unmittelbar miteinander verbunden sind, wurde weitgehend ignoriert. Erst in der Renaissance kam es zu einer Rückbesinnung auf die antike Rhetorik. Mit Einzug parlamentarischer Vertretungen wie beispielsweise  in Großbritannien erhielt die Redekunst wieder ihren öffentlichen Stellenwert.

 

 

Heute

 

Viele der damals erforderlichen Kenntnisse und Fertigkeiten sind auch heute noch wichtig; es geht nach wie vor darum zu überzeugen. Kompetente Rhetoriktrainer benötigen noch immer eine umfangreiche Bildung hinsichtlich klassischer rhetorischer Elemente. Ergänzt werden sie durch Erkenntnisse aus weiteren Bereichen wie der Psychologie, den Neurowissenschaften, dem Marketing und anderen Disziplinen.

Artikel

 

Glossar

 

Im Glossar finden Sie Informationen zu gängigen und nicht so gängigen Begriffen rund um die strategische Rhetorik und Kommunikation. Rhetorik, Marketing und Psychologie ergänzen sich. Wo Glossar und Artikel aufhören, fängt die Arbeit mit mir an. Ich sorge dafür, dass Sie sich und Ihre Botschaft überzeugend präsentieren.

 

Wenn Sie trotz Suche zu einem interessanten Begriff nicht fündig werden, senden Sie mir doch eine Nachricht.