20 Tipps für und Hilfe bei der Vorbereitung von Bewerbungsgesprächen bzw. Vorstellungsgesprächen

Sich und Ihr Angebot überzeugend präsentieren im Bewerbungsgespräch bzw. Vorstellungsgespräch
Vorbereitung Bewerbungsgespräch bzw. Vorstellungsgespräch

Bereiten sie sich gut auf Bewerbungsgespräche vor

 

Bereitet Sie sich für Ihre Bewerbungsgespräche, auf schwierige Fragen und Fallen vor, wenn Ihnen an der Stelle etwas liegt. Hier erfahren Sie wie Sie überzeugen und können auch Ihre eigenen Fragen stellen.

Überblick

 

 

 

 

Bewerbungsgespräch bzw. Vorstellungsgespräch

 

Zu überzeugen fällt keinem Überzeugten schwer.

Friedrich von Schiller

 

 

 

Vorbereitung lohnt sich

 

Sie wollen in Bewerbungssituationen überzeugen, souverän und sicher auftreten? Standardantworten und Floskeln bringen Sie nicht an Ihr Ziel. Sie sind daran interessiert in einer sicheren Umgebung auf Fragen aus der Praxis souverän reagieren zu lernen und sind offen für Hilfestellungen? Oder haben Sie grundsätzliche Fragen? Wollen Sie ehrliches Feedback und Tipps? Erfahren Sie, wie Sie auf andere Menschen wirken, erweitern Sie Ihren Spielraum.

 

 

 

20 Tipps für Bewerbungsgespräche

 

Im Laufe der Zeit wurden mir zahlreiche Fragen von Bewerbern und Presse zu Bewerbungsgesprächen gestellt. An dieser Stelle finden Sie einige Fragen und Antworten. Sie können mir in den Kommentaren gerne weitere Fragen stellen.

 

 

 

1. Erster Eindruck

 

Der erste Eindruck hat Konsequenzen. Die Weichen dafür werden bei der Vorbereitung gestellt. Kleidung, Gesamteindruck, Körpersprache, Verhalten etc. Vieles spielt eine Rolle, das vorher geklärt werden möchte. Wer sich im Bewerbungsgespräch zu sehr um solche Faktoren kümmert, ist abgelenkt und nicht präsent.

 

 

 

2. Präsenz

 

Zeigen Sie sich präsent, von Anfang an. Schon bei der Ankunft gilt es das Ziel zu berücksichtigen. Viele Bewerber sind erst sehr spät bei der Sache, wenn Sie meinen das Gespräch hätte nun angefangen. Tatsächlich können Sie ja schon vorher wahrgenommen werden.

 

 

 

3. Händedruck

 

Ob ein Händedruck tatsächlich so viel über eine Person aussagt, ist fraglich. Doch auch heute wird der Händedruck noch bei der Beurteilung von Menschen herangezogen. Vermitteln Sie Selbstbewusstsein, Durchhaltevermögen und Zielstrebigkeit. Feuchte und schlappe Hände erinnern allerdings eher an einen toten Fisch.

 

 

 

4. Reihenfolge bei der Begrüßung

 

Beginnen Sie mit der Begrüßung bei der hierarchisch vermutlich am höchsten gestellten Person. Der Gastgeber wird üblicherweise selbst die Initiative ergreifen und so erhalten Sie wichtige Informationen. Achten Sie auf Merkmale wie Alter, Kleidung oder Sitzposition am Tisch. So zeigen Sie bei der Gelegenheit auch gleich wie erfahren und aufmerksam Sie sind.

 

 

 

5. Bedanken

 

Bedanken Sie sich bei der Begrüßung für die Gelegenheit. Angemessene Freundlichkeit kommt meist gut an.

 

 

 

6. Umgangsformen

 

Die Klassiker der Etikette gelten auch heute noch. Beispielsweise setzen Sie sich erst, wenn Sie aufgefordert werden.

 

 

 

7. Smalltalk

 

Die Bedeutung von Smalltalk wird von Bewerbern häufig unterschätzt. Es ist mehr als ein Einstieg und Eisbrecher. Tatsächlich ist es eine gute Gelegenheit, um einiges über sich und die eigene Persönlichkeit mitzuteilen.

Zeigen Sie, dass Sie soziale Kompetenz, Einfühlungsvermögen und Kommunikationsfähigkeiten mitbringen. Je gelungener Sie gemeinsame Interessen ansprechen, desto besser. Vorbereitung wird auch hier belohnt. Zeigen Sie Interesse und signalisieren Sie das auch durch Ihre Körpersprache. Besonders wichtig; pflegen Sie Blickkontakt.

Welches Thema bei Ihrem Gespräch wirklich ausgewählt wird, entscheidet häufig die Situation und ist abhängig von Unternehmen und Gesprächspartner. Heikle Themen haben hier nichts zu suchen.

 

 

 

8. Soll ich das Getränkeangebot annehmen?

 

Nehmen Sie ein Getränkeangebot an, weil es sonst als eine Zurückweisung gewertet werden könnte.

 

 

 

9. Welches Getränk wählen?

 

Sie haben ein Getränk angeboten bekommen? Mit der selbstbewussten Antwort „Einen Latte Macchiato mit Mandelmilch, wenig Rohzucker und einen organischen Magenbitter, bitte!“ bleiben Sie noch lange im Gedächtnis. Leider gibt das jedoch nur Punkte für Skurrilität.

Besser: Aus dem Angebot wählen, keine darüber hinausgehenden Wünsche äußern. Sonderwünsche werden seltener als Hinweis auf eine interessante Persönlichkeit gewertet, sondern führen zum Stempel „Kompliziert!“

Es sprechen Erfahrungen dafür, ein warmes Getränk zu wählen, da dies Einfluss auf den Zustand des Konsumierenden und desjenigen hat, der damit in Kontakt kommt.

Wer ohnehin schon aufgeregt ist, sollte auf die Menge des zugeführten Koffeins achten.

 

 

 

10. Was ist beim Getränk sonst noch zu beachten?

 

Das Getränk sollte am Ende des Gesprächs vollständig konsumiert worden sein.

 

 

 

11. Gute Antworten statt Standardantworten auf Standardfragen

 

Bereiten Sie sich auf die möglichen Fragen vor. Eine ganze Reihe von Fragen finden Sie im Artikel Karriere: Die häufigsten Fragen in Vorstellungsgesprächen. Die Vorbereitung lohnt. Dabei geht es nicht nur um die konkreten Antworten, sondern das Verständnis, wie Sie gute Antworten geben, selbst auf unerwartete Fragen.

 

 

 

12. Auf was sollte ich beim Thema Gehalt achten?

 

Bereiten Sie sich gut vor, auch um Ihren Spielraum und die üblichen Bedingungen zu kennen. Nennen Sie möglichst keine absoluten Zahlen und beherzigen Sie die Empfehlungen im Artikel 31 Tipps für clevere Gehaltsverhandlungen. Die meisten der Tipps gelten auch für Bewerbungssituationen.

 

 

 

13. Worauf ist auf die Körpersprache während Bewerbungsgesprächen zu achten?

 

Die Körpersprache ist wesentlich für den Eindruck den Sie machen und hinterlassen. Deswegen habe ich dem Thema auch einen eigenen Artikel gewidmet: Mit Körpersprache im Vorstellungsgespräch punkten.

 

 

 

14. Was, wenn ich auf meine Selbstständigkeit angesprochen werde?

 

Personaler beurteilen Selbstständige kritischer. Bereiten Sie sich darauf vor das Sie darauf angesprochen werden. Tipps finden Sie im Artikel 17 Tipps für den Weg von der Selbstständigkeit in die Anstellung.

 

 

 

15. Wie stelle ich mich selbst vor?

 

„Erzählen sie uns bitte etwas über sich“. Es ist unverständlich, weshalb so wenig Bewerber sich selbst gut vorstellen können. Die Fakten dürften schließlich bekannt sein und genügend Zeit sie in eine Struktur zu bringen hat auch jeder. Es kommt schließlich im Leben häufiger vor, sich vorstellen zu dürfen. Also bitte die Selbstvorstellung gut vorbereiten und Flexibilität bei der Anpassung üben.

Nehmen Sie dafür keine vorgefertigten Mustervorstellungen in denen Sie nur noch Ihre Daten eintragen. Widmen Sie der Selbstvorstellung die Aufmerksamkeit, die sie verdient hat.

Der Aufwand lohnt sich. Mit einer gelungenen Selbstpräsentation können Sie punkten.

Sie können mit der Selbstpräsentation…

  • Kommunikationskompetenz beweisen,
  • geordnete Gedanken an den Tag legen,
  • überzeugend argumentieren,
  • auf interessante Aspekte hinweisen,
  • Ihre selbstbewusste Persönlichkeit präsentieren,
  • zeigen, dass Sie wissen was relevant ist,

 

 

 

16. Was mache ich bei Lampenfieber in Bewerbungsgesprächen?

 

Etwas Energie darf ruhig im Spiel sein. Solange es Sie wach und aufmerksam macht, ist das in Ordnung. Wenn es überhandnimmt finden Sie Empfehlungen im Artikel 5 Tipps bei Lampenfieber im Vorstellungsgespräch.

 

 

 

17. Was soll ich anziehen?

 

Mit Ihrer Kleidungswahl zeigen Sie, ob Sie die Spielregeln verstanden haben und ob Sie wohl in die Unternehmenskultur passen. Also informieren Sie sich über den Dresscode des potenziellen Arbeitgebers. Nur bitte verkleiden Sie sich nicht. Dann werden Sie sich unwohl fühlen und Ihren Auftritt nicht auf einer täglichen Basis wiederholen wollen.

Machen Sie sich vorher mit neuer Kleidung vertraut. Dann fühlen Sie sich wohler und sicherer darin.

 

 

 

18. Soll ich mir während des Bewerbungsgesprächs Notizen machen?

 

In der Regel ist es eine gute Idee sich während des Gesprächs Notizen zu machen. So können Sie bei den eigenen Fragen wichtige Punkte aufgreifen. Außerdem zeugt es von ehrlichem Interesse und vermittelt eine strukturierte Arbeitsweise.

Im Nachgang helfen Ihnen die Notizen das Gespräch zu reflektieren. Es hilft Ihnen bei Entscheidungen und Sie können zukünftige Einstellungsgespräche optimieren.

 

 

 

 

19. Muss ich eigene Fragen stellen?

 

Umso höhere die Position, desto größere Bedeutung haben die Fragen von Bewerbern. Wer keine Fragen stellt, wirkt entweder schüchter oder desinteressiert. Allerdings werden angemessene und relevante Fragen erwartet. Zu früh über das Gehalt und Urlaub verhandeln zu wollen kommt nicht gut an. Bewerber können mit guten Fragen deutlich punkten. Es ist so möglich durch gute Vorbereitung Engagement zu vermitteln.

 

 

 

20. Welchen Aufwand sollten Bewerber in die Vorbereitung stecken?

 

Es kommt darauf an, ob unter welchen Bedingungen Sie ihn bekommen wollen. Eine gute Vorbereitung ist entscheidend für den Erfolg. Sie gibt Ihnen Sicherheit und bewahrt Sie davor in Fallen zu tappen. Wenn Sie gezielt Ihre Chancen verbessern wollen, lassen Sie sich unterstützen und profitieren Sie von Coaching. Für Ihre konkrete Situation, vertraut mit Methoden, Techniken und den passenden rhetorischen Werkzeugen werden Sie von mir optimal vorbereitet. Sorgen Sie dafür, dass Sie sich und Ihr Angebot überzeugend präsentieren.

Fragen Sie mich ruhig persönlich

Fragen, die auch andere Menschen interessieren können, stellen Sie bitte in den Kommentaren. Manches ist eher privater Natur und professionelle Unterstützung kann Ihnen helfen. Lassen Sie uns dazu ins direkte Gespräch kommen. Bei Interesse, für Fragen und Terminvereinbarungen erreichen Sie mich persönlich per E-Mail (mail@karstennoack.de), Telefon 030 / 864 213 68, Mobil 01577 / 704 53 56 und diesem Kontaktformular.

Hinweise zum Datenschutz finden Sie hier.

Karsten Noack

Die Hinweise zum Datenschutz habe ich gelesen und bin einverstanden.

2 + 11 =

Anmerkungen:

In der Adresszeile Ihres Browsers sollte die URL mit „https://www.karstennoack.de/...“ beginnen, daran erkennen Sie eine sichere Verbindung (SSL). Ob Sie Ihren tatsächlichen Namen eingeben, ist Ihnen überlassen. Bitte denken Sie an einen Hinweis darauf, worauf sich Ihre Nachricht bezieht.

P.S.

 

Worauf achten Sie bei der Verbreitung von Bewerbungsgesprächen? Welche Fragen haben Sie?

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie dieses Formular absenden, dann speichert es den eingegebenen Namen, die Email-Anschrift sowie die Inhalte. Mehr erfahren Sie in der Datenschutzerklärung.

Dieser Artikel ist ein kurzer Auszug der umfangreicheren Kursunterlagen, die meine Teilnehmer im entsprechenden Gruppen- oder Einzeltraining oder im Coaching erhalten.

Autor: Karsten Noack
Erstveröffentlichung: 21. Mai 2004
Überarbeitung: 30. April 2019
Englische Version:
AN: #1310
K:CNA
Ü: