Zu viel ist zuviel! Umgang mit Narzissten. 27 Tipps für die Kommunikation mit Narzissten

Wenn Kommunikation ruhig etwas einfacher sein dürfte ...
Für Narzissten ist keine Bühne groß genug!

Umgang mit Narzissten

 

Sie können durchaus Charme ausstrahlen und auf den ersten Blick ganz nett wirken; Narzissten. Viele wirken redegewandt, humorvoll, selbstsicher und ziehen so die Aufmerksamkeit auf sich. Doch so gut der erste Eindruck sein mag; Narzissten entlarven sich selbst als Egomanen. Mit ihrer Selbstverliebtheit und Egozentrik strapazieren sie dann die Nerven mit ihren Star-Allüren. Meist lohnt der Inhalt die aufwendige Verpackung zwar nicht, doch darüber wird vehement hinweggetäuscht. 
Der schöne Schein trügt und die Fassade bricht ein, alles nur Show. Solange sich noch ein paar Bewunderer finden lassen geht sie weiter. Sie haben durchaus ihren kurzfristigen Unterhaltungswert. Leider lassen sich zu viele Menschen täuschen, weshalb es immer wieder Narzissten gelingt in Positionen zu gelangen, an denen sie einigen Schaden anrichten können.

 

 

 

Narzissten haben einen übersteigerten Wunsch nach Anerkennung

Der übersteigerte Wunsch nach Anerkennung und Bewunderung wird von einem gestörten Selbstwertgefühl verursacht. Für so ein Ego ist jede Bühne zu klein, als dass das sie mit anderen geteilt werden könnte. Wobei andere Menschen ohnehin nur eine Anwesenheitsberechtigung haben; als Bewunderer! Narzissten verzichten auf Empathie und auch gerne auf jede Form von Feedback, das nicht als Anerkennung verstanden wird.

Es ist von großem Vorteil solche Zeitgenossen frühzeitig zu erkennen und einen großen Bogen um sie zu machen. Nun kann es jedoch sein, dass eine Situation von Ihnen fordert mit einem Narzissten zu kommunizieren. Deshalb hier nun einige Empfehlungen, die mitunter ein paar graue Haare ersparen.

Narzissten - Karsten Noack Coaching & Training Berlin

27 Tipps für die Kommunikation mit Narzissten

 

 

1. Narzissten erkennen

 

Zuerst gilt es Narzissten als solche zu erkennen. Auch, wenn ein Mensch sich als besonders attraktiv, intelligent oder auf eine andere Weise besonders empfindet, muss er noch lange nicht narzisstisch veranlagt sein.

Eine gesunde Portion Selbstliebe, die Fähigkeit die eigenen Bedürfnisse zu erkennen und zu beachten. Selbstvertrauen, Selbstachtung und Selbstbewusstsein gehören zu einer souveränen Persönlichkeit. In angemessenem Umfang sind diese Eigenarten weder schädlich noch krankhaft. Die Menge macht auch hier das Gift.

Die meisten negativen Eigenschaften von Narzissten sind anfangs oft nicht als solche zu erkennen. Erst mit der Zeit und häufigerem Kontakt werden sie sichtbar. Sie wollen nicht als fiese, gewalttätige, gemeine, boshafte, rücksichtslose oder sadistische Menschen wahrgenommen werden. Deshalb pressen sie auch ihre Aggressionen in gesellschaftsfähige Formen. Narzissten präsentieren sich von ihrer besten Seite bevor sie sich als solche entpuppen. Ihre wahren Absichten verbergen sie hinter der Fassade.

Narzissten haben ein gestörtes Verhältnis von Altruismus und Egoismus, Achtung und Rücksichtslosigkeit, Sensibilität und Überempfindlichkeit, insbesondere ihr Empfinden des Selbst- und Fremdwerts ist gestört. So wird die Bedeutung der eigenen Person vollkommen überbewertet, alle anderen Personen sind hingegen weitgehend bedeutungslos. Sie überschätzen sich und leiten daraus eine unrealistische Anspruchshaltung ab. Ständige suchen sie Bewunderung, reagieren jedoch überempfindlich auf Kritik die sie erhalten. Einfühlungsvermögen gegenüber anderen Mitmenschen ist ihnen fremd. Sie greifen nicht an, sondern sind davon überzeugt sich rechtmäßig zu verteidigen.

 

Damit Sie es einfacher haben Narzissten zu erkennen finden Sie hier eine Liste mit 33 Hinweisen auf eine narzisstische Persönlichkeit.

 

 

 

2. Augen und Ohren auf

 

Seien Sie bereit viel und sehr genau zuzuhören. Während Narzissten am liebsten über sich selbst reden, nutzen Sie Ihre Fähigkeiten auch zwischen den Zeilen zu lesen.

 

 

 

3. Frusttoleranz

 

Erwarten Sie eine geringe Frusttoleranz. Narzissten reagieren schnell verärgert, es ist oft Teil ihrer Strategie.

 

 

 

4. Deutlichkeit

 

Seien Sie sehr konkret mit dem, was Sie wollen.

 

 

 

5. Behalten Sie den Fokus

 

Lassen Sie sich von all dem Budenzauber nicht davon ablenken, worum es Ihnen geht. Narzissten stülpen dem Umfeld gerne Ihre Regeln über. Damit Sie sich nicht auf Nebenschauplätze verausgaben klären Sie gut Ihre Bedürfnisse und Prioritäten. Behalten Sie das Ziel des Gesprächs im Auge.

 

Ohne nachzugeben hilft es über manche Äußerungen hinwegzugehen und sachlich statt emotional darauf zu reagieren. Narzissten wollen durch Provokatinen destabilisieren und ihre Spielregeln durchsetzen.

 

 

 

6. Motivation

 

Machen Sie sich bewusst, was Ihr narzisstischer Gesprächspartner erreichen will und verdeutlichen Sie ihm den eigenen Nutzen. Sprechen Sie das Ego an. Das was Narzissten so anstrengend macht, kann auch dazu verwendet werden, um sie etwas zu lenken.

 

 

 

7. Erwartungen

 

Sie werden es Narzissten ohnehin nicht recht machen. Für kurze Zeit können Sie geduldet werden. Mehr sollten Sie nicht erwarten.

 

 

 

8. Vorsicht vor Tiefschlägen

 

Narzissten wollen ständig beweisen, dass sie die Besten und Größten auf dieser Welt sind. Doch selbst das reicht ihnen nicht. Um noch größer zu erscheinen, dulden sie keinen Wettbewerb neben sich. Also wird jeder vermeintliche Konkurrent kleingemacht. Im Zweifelsfall verletzt der Narzisst präventiv gleich möglichst breitangelegt, wo auch immer er kann. Durch die Ab- und Entwertung anderer Menschen will er noch größer und einmaliger erscheinen.

 

 

 

9. Zustandsmanagement

 

Achten Sie auf einen guten eigenen Zustand. Das verbessert zwar nicht das Gespräch, reduziert jedoch Ihr Risiko vor massiven Angriffen. Also möglichst lächeln und viel Geduld zeigen, ohne unfreiwillig Zugeständnisse zu machen.

 

 

 

10. Schwarz auf weiß

 

Meinungen können sich bei Narzissten schlagartig ändern und der ganze Aufwand für die Katz. Bringen Sie Vereinbarungen schriftlich unter Dach und Fach. Schreiben Sie alles Wesentliche auf, sodass Sie die Protokolle bei Bedarf nutzen können. Narzissten sind oft sehr gut darin nachträglich Dinge zu verdrehen. Deswegen sollten Sie sich Einigungen schriftlich bestätigen lassen bzw. selbst schriftlich bestätigen. Das Ihnen dafür kein Verständnis entgegengebracht wird, sollte Sie nicht wundern.

 

 

 

11. Opferhaltung

 

Kommunikation auf Augenhöhe? Fehlanzeige!

Narzissten sind niemals schuld, wenn etwas schiefgeht. Und sie finden mehr oder weniger kreative, doch umso überraschendere Gründe, weshalb andere an etwas schuld sind. Lassen Sie sich nicht dadurch manipulieren!

 

 

 

12. Regeln

 

Was für Regeln? Narzissten handeln in der Illusion, das Regeln für sie nicht gelten. Sie hingegen haben für andere Menschen Regeln, die sie bei Bedarf dann auch für ihre Zwecke verändern.

 

 

 

13. Selbstständigkeit

 

Schützen Sie Ihre Position und geben Sie auf sich acht. Narzissten sind bestrebt Ihre Macht auszubauen, Ihnen Regeln aufzudrücken.

 

 

 

14. Lob

 

Narzissten sind sehr empfänglich für Lob. Loben Sie, wenn es gebracht ist und der Narzisst wird Sie freundlicher behandeln. Nur darf er nicht den Eindruck haben Sie würde dadurch Einfluss haben.

 

 

 

15. Therapieangebote

 

Narzissten sind perfekt, sie haben keine Probleme, die haben die anderen Menschen. Also weshalb sollte ein Narzisst dankbar dafür sein, wenn Sie ihm bei seinem Verhalten helfen wollen? Also therapieren Sie keine Narzissten, sonst brauchen Sie bald Hilfe.

 

 

 

16. Bitten statt fordern

 

Wenig erbitten, wenig erwarten.Auf Bitten reagieren Narzissten eher, als auf Forderungen oder gar Drohungen. Gerade der leicht kränkbare Typ reagiert auf Druck äußerst allergisch.

 

 

 

17. Feedback

 

Direkte Vorwürfe beenden Gespräche meist sofort. Selbst auf harmloses und vorsichtiges Feedback reagieren Narzissten wie auf knallharte unangemessene Kritik. Darauf reagiere sie gekränkt und beleidigt, weil das an ihrem Selbstbild kratzen könnte, köchelt es dann innerlich. Die Wut kann allerdings auch leicht zu deutlichen Aggressionen führen.

Um solchen unwillkommenen Rückmeldungen zu entkommen, umgeben sie sich gerne mit devoten Menschen, mit Schmeichlern, die ihr Trugbild stabilisieren.

 

 

 

18. Vergebung

 

Narzissten haben ein gutes Gedächtnis für empfundene Kränkungen. Die vergessen sie ihr Leben lang nicht und sinnen auf Rache. Das kann Narzissten auch nach langer Zeit noch sehr gefährlich machen.

 

 

 

19. Emotionen

 

Mal von den negativen und für Narzissten typischen Emotionen abgesehen ist bei Gefühlsäußerungen Vorsicht angesagt. Narzissten sind oft sehr gut darin Gefühle vorzutäuschen, wenn es ihren Zwecken dient. Körpersprache ist für sie ein Mittel der Manipulation.

 

 

 

20. Entschuldigungen

 

Sie können sich mit ausgewiesenen Entschuldigungen dem Narzissten unterwerfen, er wird keine ernsthafte Entschuldigung äußern. Narzissten machen selbst keine Fehler.

 

 

 

21. Schuldgefühle

 

Narzissten sind bestrebt bei anderen Menschen Schuldgefühle zu erzeugen. Das verunsichert andere Menschen, bringt sie zum Schweigen und macht sie leichter manipulierbar. Bei aller Bedeutung der Selbstreflexion passen Sie auf, dass Sie keine Selbstzweifel untergejubelt bekommen.

 

 

 

22. Neid

 

Sie freuen sich über einen Erfolg? Ob Sie etwas Ideelles oder Materielles erreicht haben, Narzissten reagieren mit Neid darauf. Damit könnten Sie von der Großartigkeit des Narzissten ablenken und das wird nicht geduldet.

 

 

 

23. Sprachwahl

 

Bei Ihren Formulierungen können Sie sich an der Gewaltfreien Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg orientieren. Das Modell hilft dabei den Austausch möglichst friedlich zu halten. Narzissten neigen allerdings dazu stets ein Haar in der Suppe zu finden, selbst wenn keines da ist.

 

 

 

24. Vertagen

 

 

Wenn Sie nicht vorankommen, vertagen Sie lieber. Lassen Sie sich auch durch Wutanfälle nicht zu Zusagen zwingen.

 

 

 

 

25. Professionelle Schlagfertigkeit

 

Sie müssen es Narzissten auch nicht unnötiog leicht machen das letzte Wort zu haben. Pflegen Sie Ihre Schlagfertigkeit. Professionelle Schlagfertigkeit deeskaliert tendenziell und zeigt deutlich Grenzen auf, ohne das jemand unbedingt das Gesicht dabei verlieren muss.

Die falsche Form der Schalgfertigkeit kann allerdings zu nachhaltigen Störungen der Beziehung führen.

 

 

 

 

26. Lassen Sie es, wenn es nicht sein muss!

 

Das ist der wichtigste Hinweis: Tun Sie sich das nicht unnötig an. Das sonst so lobenswerte menschliche Bestreben durch Kommunikation eine Verbesserung herbeizuführen, hat hier wenig Aussicht auf Erfolg. Bei Narzissten dürfen Sie sich darauf einstellen beleidigt, beschimpft und blamiert zu werden. Er fantasiert, zündet Nebelkerzen, um Sie abzulenken und Narzissten können sehr aggressiv werden, damit Sie leidend zur Vernunft kommen.

 

 

 

27. Wichtige Gespräche

 

Bereiten Sie wichtige Gespräche sorgfältig vor. Wenn das Gespräch beachtenswerte Konsequenzen haben kann, lohnt sich professionelle Hilfe. Bei der Vorbereitung der Kommunikation mit Narzissten habe ich schon häufig geholfen. Für rechtliche Aspekte fragen Sie bitte einen Juristen.

Fragen Sie mich ruhig persönlich

 

Lassen Sie uns ins direkte Gespräch kommen. Bei Interesse, für Fragen und Terminvereinbarungen erreichen Sie mich persönlich per E-Mail ([email protected]), Telefon 030 / 864 213 68, Mobil 01577 / 704 53 56 und diesem Kontaktformular.

Hinweise zum Datenschutz finden Sie hier.

Die Hinweise zum Datenschutz habe ich gelesen und bin einverstanden.

Anmerkungen:

In der Adresszeile Ihres Browsers sollte die URL mit „https://www.karstennoack.de/...” beginnen, daran erkennen Sie eine sichere Verbindung (SSL). Ob Sie Ihren tatsächlichen Name eingeben, ist Ihnen überlassen.

Nimmt der Narzissmus zu?

 

Das Phänomen des Narzissmus schiebt sich immer häufiger in die Aufmerksamkeit. Nicht nur Therapeuten und Coaches machen zunehmend öfter Erfahrungen mit Narzissten verschiedenster Ausprägung. Auch in großen Unternehmen wird sorgfältiger auf mögliche Risiken geachtet. Sind wir nur sensibler dafür geworden oder hat sich hier tatsächlich etwas verändert?

Meine persönliche These ist, dass grundlegende Veränderungen einen großen Anteil an den zunehmend häufiger beobachtbaren narzisstischen Tendenzen haben. Die klassischen Neurosen sind im Vergleich zur Vergangenheit seltener geworden. Auch die zu Zeiten von Sigmund Freud noch so prägende Unterdrückung der Sexualität hat sich in unserer Kultur deutlich verändert. Die daraus resultierenden Themen haben sich verändert. Statt dessen sind nun Themen durch problematische Selbstwertgefühle in den Vordergrund gerückt. Viel besser ist das auch nicht, oder?

P.S.

 

Welche Erfahrungen haben Sie mit Narzissten gemacht?

Umfrageergebnis

 

Personen mit narzistischen Tendenzen

%

... können zur Belastung werden.

%

... kenne ich nicht.

%

... stören mich nicht.

Ergebnis einer nichtrepräsentative Umfrage auf www.karstennoack.de  (2017, n= 1117)

Woran Sie Narzissten erkennen: „Ich habe gelitten, auch Christus hat gelitten.Aber jetzt geht es mir wieder gut.“