8 Hinweise es mit einem Manipulator zu tun zu haben

Nicht jeder Versuch der Manipulation ist sofort ersichtlich
Manipulator

Manipulator

 

Manipulative Persönlichkeiten gibt es leider einige. Nicht jeder Versuch uns zu unserem Nachteil zu manipulieren ist sofort offensichtlich. So mancher professionelle Manipulator kommt im Schafspelz daher.

 

 

 

8 Hinweise es mit einem Manipulator zu tun zu haben

 

Typische Anzeichen, dass es sich um einen Manipulator handelt:

 

 

1. Lügner

 

Es handelt sich um einen guten Lügner

 

 

2. Übertriebene Offenheit

 

 

 

3. Appelieren an das Gewissen

 

 

 

4. Förderung von Schuldgefühlen

 

 

 

5. „Empathisch“

 

Kennen die persönlichen Knöpfe ihrer auserkorenen Opfer und drücken sie ohne Hemmungen

 

 

 

6. Verdrehen

 

 

 

7. Spielen selbst Opfer

 

 

 

 

8. Erschweren das Nachdenken

 

Setzen viel daran klare Gedanken zu verhindern.

 

 

 

9. Ich-Bezogenheit

 

Haben nur die eigenen Interessen im Auge

 

 

 

So können Sie sich vor Manipulation schützen

 

Um sich vor Manipulatoren zu schützen ist es wichtig sich selbst, die eigenen Werte und Prioritäten zu kennen. Wer in der Lage ist Hinweise auf Eigenschaften eines Manipulators zu erkennen, kann lernen mit solchen Menschen und ihren Manipulationsversuchen umzugehen.

2 Kommentare

  1. Hallo Herr Noack,

    ich habe vor einem Monat einen Job nach meinem Studium angefangen. Der Chef hat auf mich einen sehr guten und professionellen Eindruck gemacht. Naja ich habe den Job gekündigt:). Ich habe binnen sehr kurzer Zeit verstanden, dass irgendwas nicht stimmt und ehe ich mich versehen habe stand nur noch der Job im Vordergrund und das auf sehr unangenehme Weise. Ich konnte relativ schnell darauf schließen, dass mein Chef eine Arbeitsumgebung geschaffen hat, welche mich stark emotional beeinflusst hat. Das war auch der Grund warum ich gekündigt habe.

    Ich habe ihn sehr genau beobachtet und er selber hat bei unserem letzten Gespräch es zugegeben („ich habe mit Absicht eine unangenehme Situation geschaffen…“). Ich frage mich jetzt nur wie er das gemacht hat. Wie konnte er in so kurzer Zeit mein Inneres so durcheinander bringen, dass ich den Job gehasst habe gleichzeitig über nichts anderes sprechen wollte. Ich würde mich über eine Antwort freuen. Vielen Dank!

    Antworten
    • Das wird in Kursen gelehrt und manche Vorgesetzte meinen das wäre gut für maximale Leistungen.
      Ich bezweifle das es eine gute Idee ist.
      Die besten Mitarbeiter gehen so schnell wieder ihren Weg.
      Gerade während der Probezeit soll so mitunter getestet werden, wie belastbar Kandidanten sind.
      Respektvoll sind solche Methoden nicht.

      Was ich Ihnen empfehle:
      Nehmen Sie das Thema mit in Ihr Coaching und bereiten Sie es für sich auf.
      Ich hoffe es gibt einen guten Coach in Ihrer Umgebung.

      Ich wünsche alles Gute und vor allem einen fairen Arbeitgeber.
      Grüße aus Berlin
      Karsten

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie dieses Formular absenden, dann speichert es den eingegebenen Namen, die Email-Anschrift sowie die Inhalte. Mehr erfahren Sie in der Datenschutzerklärung.

Glossar

 

In diesem Glossar finden Sie Informationen zu gängigen und nicht so gängigen Begriffen rund um die strategische Rhetorik und Kommunikation. Rhetorik, Marketing und Psychologie ergänzen sich. Wo Glossar und Artikel aufhören, fängt die Arbeit mit mir an. Ich sorge dafür, dass Sie sich und Ihre Botschaft überzeugend präsentieren.

Fragen Sie ruhig! Wenn Sie trotz Suche zu einem interessanten Begriff nicht fündig werden, senden Sie mir doch eine Nachricht.

Coaching Berlin