Nach Lesen der FAQ: 01577 704 53 56 mail@karstennoack.de

Umgang mit Befürchtungen bei Lampenfieber und Redeangst

Hilfe bei Lampenfieber und sogar Redeangst - Vorbereitung und Proben
Katastrophe

Umgang mit Befürchtungen bei Lampenfieber und Redeangst

 

Bei der Vorbereitung auf eine Rede vor Publikum kann es leicht passieren, dass einem alles durch den Kopf geht, was schiefgehen kann. Nicht nur wegen der kognitiven Verzerrungen, sondern auch, weil wir oft nach Perfektion streben und die Messlatte unnötig hoch legen.

In diesem Beitrag geht es darum, wie Sie konstruktiver mit Befürchtungen bei Lampenfieber und Redeangst umgehen.

Umgang mit Befürchtungen bei Lampenfieber und Redeangst

 

Bei der Vorbereitung auf eine Rede vor Publikum kann es leicht passieren, dass einem alles durch den Kopf geht, was schiefgehen kann. Nicht nur wegen der kognitiven Verzerrungen, sondern auch, weil wir oft nach Perfektion streben und die Messlatte unnötig hoch legen.

Eine Rede in der Öffentlichkeit ist ein besonderes Ereignis, denn alles geschieht in Echtzeit: Sie haben keine Gelegenheit, sich gründlich zu überlegen, was Sie sagen werden, bevor Sie eine Antwort auf eine Frage aus dem Publikum geben.

Außerdem stehen Sie traditionell auf einer Bühne, und alle Blicke sind auf Sie gerichtet, sodass es den Anschein hat, dass alles, was Sie tun, leicht zu erkennen ist. Deshalb ist die Vorbereitung so wichtig, aber bevor wir dazu kommen, sollten wir uns mit dem größten Konkurrenten bei öffentlichen Reden befassen – dem „Was wäre wenn“.

 

 

 

Was, wenn es eine Katastrophe wird?

 

Seien wir ehrlich, es ist möglich, dass es anders als gewünscht läuft. Es gibt allerdings auch andere, wahrscheinlichere Szenarien. Wenn wir über ein Ereignis nachdenken, vor dem wir Angst haben, neigen wir dazu, uns die schlimmsten Szenarien vorzustellen, während wir die positiven nicht einmal in Betracht ziehen. Inzwischen wissen Sie bereits, dass der Grund für negative Denkmuster in kognitiven Verzerrungen zu suchen ist.

Wenn Sie Ihren öffentlichen Auftritt als etwas Beängstigendes betrachten, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass Sie zu wenig leisten – wie eine sich selbst erfüllende Prophezeiung. Die Lösung besteht nicht darin, sich zu Optimismus zu zwingen, sondern darin, sich gut vorzubereiten und mit sich selbst Mitgefühl zu haben. Die Chancen stehen gut, dass Ihre öffentliche Rede keine Katastrophe wird, aber Sie werden wahrscheinlich auch nicht ganz perfekt sein.

Wenn Sie bestimmte katastrophale Gedanken über Ihren öffentlichen Auftritt haben, überlegen Sie, wie realistisch sie wirklich sind. Tatsächlich ist fast alles möglich, nur ist vieles sehr unwahrscheinlich. Seien Sie ehrlich zu sich selbst und beantworten Sie die Frage, wie wahrscheinlich das Eintreffen in Wirklichkeit ist.

 

 

 

Was ist, wenn meine Angst nicht verschwindet?

 

Ist es realistisch, zu erwarten, dass Ihre Angst sofort vollständig verschwindet? Nein, Ihre Angst wird vermutlich eine Zeit lang bestehen bleiben, jedoch mit einem entscheidenden Unterschied: Sie werden wissen, wie Sie damit umgehen können und sich nicht selbst das Leben zusätzlich schwer machen, weil Sie Angst haben.

Ihre Angst zu akzeptieren und an ihr zu arbeiten, ist ein Prozess, keine einmalige Maßnahme. Lassen Sie sich davon nicht entmutigen, denn mit jedem neuen Auftritt in der Öffentlichkeit sammeln Sie wertvolle Erfahrungen und werden im Laufe der Zeit besser.

 

 

 

Was ist, wenn jeder sieht, wie viel Angst ich habe? 

 

Und was ist dann objektiv gesehen das Schlimmste, was passieren kann? Sie werden sehen, dass du Angst hast, und was dann? Werden sie denken, dass Sie schwach oder inkompetent sind? Sie werden dich auslachen? Oder sie sehen eine mutige Person, die zwar Angst hat, aber trotz der Angst vor ihnen steht und bereit ist, ihr Bestes zu geben.

Anstatt sich vorzustellen, was andere denken könnten, konzentrieren Sie sich auf Ihre Vorbereitung. Selbst wenn einige Leute im Publikum schlecht von Ihnen denken, bedeutet das, dass Sie dadurch ein schlechterer Mensch sind? Brauchen Sie die Zustimmung aller Menschen auf diesem Planeten für das, was Sie tun und wie Sie sich verhalten?

Natürlich brauchen Sie das nicht. Selbst wenn Sie es besser machen als je zuvor, wird eine noch so brillante öffentliche Rede manche Menschen nicht davon abhalten, Urteile zu fällen. Diejenigen, die über andere urteilen, werden dies unabhängig davon tun, was wir sagen oder tun. Sie können es nicht allen recht machen, also konzentrieren Sie sich auf das, was wirklich wichtig ist.

 

 

 

Was ist, wenn ich einen Fehler mache?

 

Es besteht die Möglichkeit, dass Sie vergessen, etwas zu sagen, oder dass Sie einen Fehler machen. Es besteht aber auch die Möglichkeit, dass Sie es nicht tun. Angst kann zu solchen Fehlern beitragen, aber sie kann den Einfluss einer guten Vorbereitung nicht schmälern.

Bereiten Sie Ihre Präsentation sorgfältig vor, und wenn Ihnen ein Fehler unterläuft, müssen Sie nicht so tun, als wäre er nicht passiert: Sie können ihn zugeben und beheben. Auf diese Weise werden die Zuhörer sehen, dass es für Sie in Ordnung ist, nicht perfekt zu sein, und dass Sie sich wohl genug fühlen, um auf Ihren Fehler hinzuweisen und ihn dann zu korrigieren.

 

 

 

Entwickeln Sie sich, ohne krampfhaft nach Perfektion zu streben,

 

Wie Sie vielleicht schon bemerkt haben, stehen die meisten dieser „Was wäre wenn“-Antworten in Zusammenhang mit Ihren Erwartungen. Sie drehen sich in der Regel um den Wunsch, alles perfekt zu machen. Das bedeutet nicht, dass Sie sich nicht um Ihre Leistung kümmern sollten, sondern vielmehr, dass Sie versuchen sollten, Ihre Vorstellungen an die Realität anzupassen.

Seien Sie wohlwollend mit sich selbst, denn Fehler passieren jedem, auch denjenigen, die so tun, als wären sie vor dem Publikum oder der Kamera geboren worden. Es scheint schwieriger für jemanden zu sein, der mit Angst oder Furcht vor öffentlichen Auftritten zu kämpfen hat, doch das Streben nach Perfektion und Makellosigkeit kann leicht kontraproduktiv werden.

Lassen Sie sich nicht von Ihren Ansprüchen sabotieren. Streben Sie stattdessen danach, sich ständig zu verbessern und das Beste zu geben, seien Sie sich bewusst, dass Perfektion eine schwer fassbare Idee ist, die nicht erreicht werden kann.

Video

Video ist im Schnitt!

Schritt für Schritt von Lampenfieber, Redeangst & Co. zu souveränen Auftritten vor Publikum

 

Es folgen die Schritte, mit denen Sie sich von Lampenfieber, Redeangst & Co. verabschieden und souveräne Auftritten vor Publikum angehen. Es ist nun an Ihnen, sich auf den Weg zu machen.

 

 

 

1. Grundlagen

 

Schritte:

 

 

 

2. Techniken

 

Schritte:

 

 

 

3. Überzeugungen und Ängste

 

Schritte:

 

 

 

4. Zustandsmanagement

 

Schritte:

 

 

 

5. Förderlicher Fokus

 

Schritte:

 

 

 

6. Ärmel hoch

 

Schritte:

 

 

 

7. Vorbereitung auf Reden und Präsentationen bei Lampenfieber & Co.

 

Schritte:

 

 

 

8. Spontane Redegelegenheiten

 

Schritte:

 

 

 

9. Umgang mit Herausforderungen

 

Schritte:

 

 

 

10. Haltung bewahren

 

Schritte:

 

 

 

11. Gute Reise

 

Schritte:

 

Hilfe bei Lampenfieber & Co.

 

Wenn Sie erfolgreich sein wollen, dann sind Sie an vielen Stellen gefordert, effektiv zu sprechen und zu präsentieren, zu überzeugen und für Ihre Ideen zu kämpfen. Leider schweigen viele Menschen, weil sie unter enormem Lampenfieber leiden. Lampenfieber kann eine anregende Wirkung haben. Manchmal allerdings überwiegt die Angst und der Mensch verstummt. So halten sich viele Menschen mit ihren Beiträgen zurück. Das ist schade, besonders wenn jemand etwas Wertvolles beizutragen hat.

Blockiert Sie Lampenfieber oder Leistungsangst und vereitelt Ihre Ambitionen? Dann werden Sie aktiv! Es ist möglich, Ihre Angst vor öffentlichen Reden aufzulösen.

Seit 1998 helfe ich Menschen, sich und ihre Botschaften überzeugend zu präsentieren. Während dieser Zeit habe ich viele Rednerinnen und Rednern mit intensivem Lampenfieber geholfen. Weil es manchmal mehr ist als nur Lampenfieber, bringe ich die erforderliche therapeutische Zulassung als Therapeut für die Ausübung von Psychotherapie mit. Bei mir – weil Sie Ihre Auftritte vor Ihrem Publikum genießen wollen – sind Sie in guten Händen.

Sie können selbst am besten einschätzen, wo sich der Aufwand im Verhältnis zum erwarteten Nutzen lohnt. Hier finden Sie die Honorare für meine Unterstützung.

Falls Sie gerade nicht in Berlin sind, wählen Sie Termine mit mir per Telefon oder online mit Videounterstützung. Wobei es durchaus gute Gründe für eine Reise nach Berlin gibt.

Profitieren Sie von meiner Erfahrung in Marketing, Psychologie und Kommunikation. Mehr über mich erfahren Sie in meinem Profil.

P.S.

 

Haben Sie dazu Kommentare, Widerspruch, Gedanken, …?

Vorsicht, Kommentare!

 

Meiner Bestimmung als Schreiber nach bin ich fürs Schreiben da und Sie als Leserin oder Leser sind zuständig fürs Lesen. Wenn Sie nun auch schreiben und ich lesen muss, bringen Sie hier alles durcheinander. Nur mal so.

Fühlen Sie sich gerade dazu ermuntert, ich mag das!

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wenn Sie dieses Formular absenden, dann speichert es den eingegebenen Namen, die Email-Anschrift sowie die Inhalte. Mehr erfahren Sie in der Datenschutzerklärung.

Artikel zu Lampenfieber

Überzeugende introvertierte Rednerinnen und Redner

Gründe, weshalb introvertierte Menschen selbstbewusste Redner und Rednerinnen werden können, die besonders überzeugend sind.

Es ist ein großer Fehler,
ständig Angst davor zu haben,
einen Fehler zu machen ...

... das bedeutet allerdings nicht Risiken zu ignorieren.
Dieser Artikel ist ein kurzer Auszug der umfangreicheren Kursunterlagen, die meine Teilnehmer im entsprechenden Gruppen- oder Einzeltraining sowie im Coaching erhalten.

Autor: Karsten Noack
Erstveröffentlichung: 22. November 2016
Überarbeitung: 8. Oktober 2022
Englische Version:
AN: #215
K: CNB
Ü:

error: Copyright