Nach Lesen der FAQ: 01577 704 53 56 mail@karstennoack.de

Die Bedeutung von Mitgefühl und Wohlwollen sich selbst gegenüber bei Lampenfieber und Redeangst

Hilfe bei Lampenfieber und sogar Redeangst - Positive Verstärkung
Überzeugungen bei Lampenfieber und Redeangst

Mitgefühl und Wohlwollen sich selbst gegenüber bei Lampenfieber und Redeangst

 

Der Kontext spielt eine wichtige Rolle bei der Überwindung einer Phobie vor öffentlichen Reden. So seltsam es klingen mag, aber dieser Kontext bezieht sich nicht ausschließlich auf äußere Faktoren wie das Publikum, Ihr Thema, die Vorbereitung usw. Vielmehr sind innere Faktoren wie Gedanken, Gefühle und andere seelische Erfahrungen von entscheidender Bedeutung.

Sie kennen bereits einige Möglichkeiten, mit negativen Gedanken umzugehen, doch dieses Mal ist der Kontext umfassender und betrifft die Art und Weise, wie Sie sich selbst behandeln. Selbst wenn Sie noch nie über Ihre Selbstgespräche und Ihre Einstellung zu sich selbst nachgedacht haben, lohnt es sich, dies jetzt zu tun, denn es kann Ihre Fähigkeiten, in der Öffentlichkeit zu sprechen, erheblich verbessern.

Die Bedeutung von Mitgefühl und Wohlwollen sich selbst gegenüber bei Lampenfieber und Redeangst

 

Der Kontext spielt eine wichtige Rolle bei der Überwindung einer Phobie vor öffentlichen Reden. So seltsam es klingen mag, aber dieser Kontext bezieht sich nicht ausschließlich auf äußere Faktoren wie das Publikum, Ihr Thema, die Vorbereitung usw. Vielmehr sind innere Faktoren wie Gedanken, Gefühle und andere seelische Erfahrungen von entscheidender Bedeutung.

Sie kennen bereits einige Möglichkeiten, mit negativen Gedanken umzugehen, doch dieses Mal ist der Kontext umfassender und betrifft die Art und Weise, wie Sie sich selbst behandeln. Selbst wenn Sie noch nie über Ihre Selbstgespräche und Ihre Einstellung zu sich selbst nachgedacht haben, lohnt es sich, dies jetzt zu tun, denn es kann Ihre Fähigkeiten, in der Öffentlichkeit zu sprechen, erheblich verbessern.

 

 

 

Wie gehen Sie mit anderen Menschen um, die Ihnen nahestehen? 

 

Stellen Sie sich vor, einer Ihrer engen Freunde hat Angst vor öffentlichen Auftritten. Er oder sie fühlt sich sehr unsicher und kämpft mit zahlreichen aufdringlichen Gedanken daran.

Als guter Freund werden Sie versuchen, ihm oder ihr zu helfen. Wahrscheinlich werden Sie ihm oder ihr sagen, dass er oder sie nicht so viel Angst haben sollte, dass er oder sie nicht durch diese bestimmte Rede definiert ist, dass er oder sie weniger streng und flexibler sein sollte, wenn er oder sie über sich selbst spricht.

Wahrscheinlich werden Sie sie auch ermutigen, sich auf ihre Stärken zu konzentrieren und die Herausforderung des öffentlichen Redens als ein kleines Hindernis zu sehen, das sie durchaus überwinden können. Mit anderen Worten: Sie würden Ihren Freund wahrscheinlich in jeder Hinsicht ermutigen.

 

 

 

Doppelmoral, sobald Sie an der Reihe sind?

 

Wenn Sie jedoch in den Schuhen des Redners stecken und sich wegen eines bevorstehenden öffentlichen Auftritts nervös fühlen, könnten Sie einen anderen, weniger konstruktiven Ansatz wählen. Vielleicht sind Ihre Gedanken zu diesem Ereignis ziemlich hart und beinhalten Schlussfolgerungen wie: „Ich bin sicher, dass ich es nicht schaffe“, „Ich bin schwach und inkompetent“, „Jeder wird sich an mein Versagen erinnern“. Die meisten Menschen, die Angst vor öffentlichen Auftritten haben, neigen dazu, zahlreiche, vor allem negative Annahmen zu treffen und sich selbst als unzulänglich zu betrachten, obwohl das nicht der Fall ist.

 

 

 

Die Bedeutung von inneren Dialogen

 

Die Art und Weise, wie wir in unserer inneren Welt mit uns selbst sprechen, während wir über unsere Erfolge und Misserfolge nachdenken, hat einen großen Einfluss darauf, wie wir unsere Aufgaben erfüllen und wie wir uns selbst wahrnehmen, unabhängig vom Ergebnis. Wir können unser bester Freund oder unser schlimmster Feind sein – es liegt an uns.

 

 

 

Seien Sie wohlwollend mit sich selbst

 

Sie können die Art und Weise, wie Sie mit sich selbst sprechen, ändern und in Stresssituationen Ihr unterstützender Freund sein. Der erste Schritt besteht darin, die von Ihnen verwendeten Muster zu erkennen. Das können Sie erreichen, indem Sie Ihre Gedanken untersuchen. Für den Anfang könnten Sie Ihre kognitiven Verzerrungen identifizieren und die Gedanken erkennen, die diese Verzerrungen darstellen. Sie können auch die Achtsamkeit nutzen und Ihren Gedanken erlauben, im Moment präsent zu sein, ohne Sie zu überwältigen.

 

 

 

Eine positive Beziehung zu sich selbst pflegen

 

Ein weiterer Ansatz, den die meisten Menschen als sehr hilfreich empfinden, ist Wohlwollen. Es stellt die Grundlage des emotionalen Wohlbefindens dar und beinhaltet, sich der Gedanken und Gefühle bewusst zu sein, die dazu führen, dass man sich verwirrt, ängstlich oder unzulänglich fühlt.

Mitgefühl und Einfühlungsvermögen in andere Menschen ist die Fähigkeit, zu erkennen, wenn jemand leidet, und ihm helfen zu wollen. Beachten Sie die Bedeutung des Wunsches zu helfen – etwas zu unternehmen, Leiden zu lindern. Selbstmitgefühl ist dasselbe, nur auf sich selbst gerichtet. Angst zu haben und zu glauben, dass man dadurch schwach wird, ist immer mit Leiden verbunden. Auch wenn Leiden in der Regel ein unvermeidlicher Teil des Lebens ist, müssen Sie es nicht noch schlimmer machen und sich in einem Kreis aus Selbstzweifeln, Unzulänglichkeit und Angst drehen.

 

 

 

Wie kann das helfen? 

 

Mitgefühl, Wohlwollen und positive Selbstgespräche helfen Ihnen, sich herausfordernder Gedanken und Gefühle wie Angst, Traurigkeit, Wut und sogar Selbsthass bewusst zu werden. Verwechseln Sie jedoch eine positive Beziehung zu sich selbst, nicht mit Selbstverliebtheit.

Mitgefühl und Wohlwollen sich selbst gegenüber zu pflegen, bedeutet, die Aspekte des eigenen Selbst akzeptiert, sowohl die positiven als auch die negativen, und freundlich zu sich selbst zu sein, ohne sich unnötigerweise mehr als nur materielle Güter zu gönnen. Ein weiterer weit verbreiteter Irrglaube ist, dass Wohlwollen Ihre Selbstdisziplin gefährdet, während es Sie in Wirklichkeit eher dazu motiviert, noch zielorientierter zu sein. Destruktive Selbstkritik zieht Sie herunter, während Selbstermutigung anregend ist. Es ist für jeden Menschen ganz natürlich, aktiver und konstruktiver zu sein, wenn er glücklich ist.

 

 

 

Konstruktive innere Dialoge 

 

Sorgen Sie dafür, dass auch Ihre inneren Dialoge, Ihre Selbstgespräche wohlwollend sind. Es mag etwas Übung erfordern, wenn Sie bisher anders mit sich umgegangen sind. DIe folgenden Beispiele können das erleichtern:

 

 

Beispiele

 

Anstatt:

  • „Die Angst beweist, was ich für ein Feigling bin.“
  • „Jeder wird sehen, was für ein Versager ich bin, und das wird schreckliche Konsequenzen haben.“
  • „Ich werde nie fähig sein, vor anderen Menschen zu sprechen, und das wird meine Karriere ruinieren.“

 

 

Verwenden Sie die folgenden Formulierungen:

  • „Selbst, wenn meine Präsentation nicht jeden beeindruckt, gebe ich mein Bestes und kann mit mir selbst zufrieden sein.“
  • „Ich habe Angst vor Redegelegenheiten, doch dafür habe ich viele andere Qualitäten.“
  • „Ja, und? Angst ist eine normale menschliche Reaktion.“
  • „Ich werde tun, was mir wichtig ist!.“

 

Dies sind Beispiele, formulieren Sie Ihre eigenen Sätze, indem Sie Ihre Gedanken und konstruktiven Alternativen verwenden. Denken Sie daran: Seien Sie zu sich selbst genauso wohlwollend wie zu Ihren Freunden und anderen Menschen, die Ihnen etwas bedeuten.

Video

Video ist im Schnitt!

Schritt für Schritt von Lampenfieber, Redeangst & Co. zu souveränen Auftritten vor Publikum

 

Es folgen die Schritte, mit denen Sie sich von Lampenfieber, Redeangst & Co. verabschieden und souveräne Auftritten vor Publikum angehen. Es ist nun an Ihnen, sich auf den Weg zu machen.

 

 

 

1. Grundlagen

 

Schritte:

 

 

 

2. Techniken

 

Schritte:

 

 

 

3. Überzeugungen und Ängste

 

Schritte:

 

 

 

4. Zustandsmanagement

 

Schritte:

 

 

 

5. Förderlicher Fokus

 

Schritte:

 

 

 

6. Ärmel hoch

 

Schritte:

 

 

 

7. Vorbereitung auf Reden und Präsentationen bei Lampenfieber & Co.

 

Schritte:

 

 

 

8. Spontane Redegelegenheiten

 

Schritte:

 

 

 

9. Umgang mit Herausforderungen

 

Schritte:

 

 

 

10. Haltung bewahren

 

Schritte:

 

 

 

11. Gute Reise

 

Schritte:

 

Hilfe bei Lampenfieber & Co.

 

Wenn Sie erfolgreich sein wollen, dann sind Sie an vielen Stellen gefordert, effektiv zu sprechen und zu präsentieren, zu überzeugen und für Ihre Ideen zu kämpfen. Leider schweigen viele Menschen, weil sie unter enormem Lampenfieber leiden. Lampenfieber kann eine anregende Wirkung haben. Manchmal allerdings überwiegt die Angst und der Mensch verstummt. So halten sich viele Menschen mit ihren Beiträgen zurück. Das ist schade, besonders wenn jemand etwas Wertvolles beizutragen hat.

Blockiert Sie Lampenfieber oder Leistungsangst und vereitelt Ihre Ambitionen? Dann werden Sie aktiv! Es ist möglich, Ihre Angst vor öffentlichen Reden aufzulösen.

Seit 1998 helfe ich Menschen, sich und ihre Botschaften überzeugend zu präsentieren. Während dieser Zeit habe ich viele Rednerinnen und Rednern mit intensivem Lampenfieber geholfen. Weil es manchmal mehr ist als nur Lampenfieber, bringe ich die erforderliche therapeutische Zulassung als Therapeut für die Ausübung von Psychotherapie mit. Bei mir – weil Sie Ihre Auftritte vor Ihrem Publikum genießen wollen – sind Sie in guten Händen.

Sie können selbst am besten einschätzen, wo sich der Aufwand im Verhältnis zum erwarteten Nutzen lohnt. Hier finden Sie die Honorare für meine Unterstützung.

Falls Sie gerade nicht in Berlin sind, wählen Sie Termine mit mir per Telefon oder online mit Videounterstützung. Wobei es durchaus gute Gründe für eine Reise nach Berlin gibt.

Profitieren Sie von meiner Erfahrung in Marketing, Psychologie und Kommunikation. Mehr über mich erfahren Sie in meinem Profil.

P.S.

 

Welchen Zusammenhang sehen Sie von Wohlwollen und Lampenfieber oder Redeangst?

Vorsicht, Kommentare!

 

Meiner Bestimmung als Schreiber nach bin ich fürs Schreiben da und Sie als Leserin oder Leser sind zuständig fürs Lesen. Wenn Sie nun auch schreiben und ich lesen muss, bringen Sie hier alles durcheinander. Nur mal so.

Fühlen Sie sich gerade dazu ermuntert, ich mag das!

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wenn Sie dieses Formular absenden, dann speichert es den eingegebenen Namen, die Email-Anschrift sowie die Inhalte. Mehr erfahren Sie in der Datenschutzerklärung.

"Alkohol verstärkt den Effekt des Medikaments", 
steht in der Packungsbeilage. Ist das jetzt ein Warnhinweis oder eine Empfehlung?

Artikel zu Lampenfieber

Blackout bei Reden und Präsentationen überwinden: 19 Tipps. Wo ist der rote Faden?

Faden verloren, Blackout, Brett vor dem Kopf, Tunnelblick? Na und? Erfahren Sie was Sie selbst dann tun können. Viel Spaß!

Dieser Artikel ist ein kurzer Auszug der umfangreicheren Kursunterlagen, die meine Teilnehmer im entsprechenden Gruppen- oder Einzeltraining sowie im Coaching erhalten.

Autor: Karsten Noack
Erstveröffentlichung: 22. November 2016
Überarbeitung: 8. Oktober 2022
Englische Version:
AN: #215
K: CNB
Ü:

error: Copyright