Hegels Dialektik

Was ist Hegels Dialektik?

 

 

Hegels Dialektik

 

Der Philosoph Georg Wilhelm Friedrich Hegel (1770 bis 1831) bezeichnete das Gesetz von Bewegung und Gegenbewegung des Geistes als Dialektik.

Er vertrat die Meinung, jede Manifestation des Geistes treibe einen Widerspruch hervor. Auf eine Thesis folge eine Gegenbewegung beziehungsweise Anti-Thesis und daraus entstehe eine Synthesis. Diese Synthese werde wiederum führe zur neuen Thesis.

Marx bezeichnete seine Theorien als „dialektisch“ und stellte sich damit bewusst in die Tradition der Hegelschen Philosophie. Sein Schüler Karl Marx und später die Marxisten interpretierten nach dieser Theorie alle gesellschaftlichen, kulturellen und ökonomischen Prozesse. Diese Dialektik wurde so zur Methode des Denkens und Grundlage des dialektischen Materialismus.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie dieses Formular absenden, dann speichert es den eingegebenen Namen, die Email-Anschrift sowie die Inhalte. Mehr erfahren Sie in der Datenschutzerklärung.