Denglish – Lost in Translation – Denglish for Better Knowers

Das Handy klingelt und die Fußballfans gehen zum Public Viewing. Public Viewing meint übrigens eigentlich die öffentliche Aufbahrung eines Verstorbenen. Das war bisher bei Fußballspielübertragungen in Deutschland nicht üblich. Aber wir sehen das alles nicht so eng in Deutschland. Wir sind begeistert von Denglish oder Denglisch, Engleutsch, Germish oder Genglish!

Ewige Jugend und die Frage, ob Freunde nur die guten Dinge teilen sollten?

Im Film Ewige Jugend sind Michael Caine als Fred und Harvey Keitel als Mick auf der Suche nach dem Sinn des Lebens. So interpretiere ich den Film zumindest. Es scheint, als wenn das Leben gerade durch die Dinge lebenswert ist, die wir nicht unbedingt brauchen. Es ist eine Liebeserklärung an die schönen Künste. Der Film hat mindestens eine Frage aufgeworfen: In einer guten Freundschaft erzählst du dir nur die guten Dinge, erklärt Mick. Gilt nicht sonst eher die These Geteiltes Leid ist halbes Leid?

Sommerinterview 2017 Bundeskanzlerin Angela Merkel

Die Journalistin Tina Hassel und Thomas Baumann hatten am Sonntagabend, den 16. Juli 2017 ganze 19 Minuten Zeit für das Sommerinterview mit der Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Es kam, wie es wohl kommen musste; die Antworten auf die 20 Fragen an die Bundeskanzlerin waren so unspektakulär wie konsequent. Falls die beiden Journalisten vorhatten, Merkel aus der Reserve zu locken, vielleicht sogar emotionale Reaktionen erwartet haben, dann sind sie kläglich gescheitert. Nichts, was das Zusammentreffen bemerkenswert macht, außer der Umstand, dass es das wieder mal war. Same procedure as last year? Same procedure as every year, James! Und sonst?

Donald Trumps erste Kongress-Rede

Am 28. Februar 2017 hielt US-Präsident Donald Trump seine erste Rede vor dem Kongress. Seitdem beschäftigen die Medien sich damit, weshalb es diesmal nicht zu unangemessenen Verhalten während des Auftritts kam. Nun ist zu lesen, dass die Rede vor den Abgeordneten viele verblüfft haben soll. Er sei so viel angemessener und ruhiger aufgetreten sein. Manche Journalisten beschrieben ihn anschließend gar als „sanft“, „mild“, „präsidial“ und als „plötzlich ganz Staatsmann“. Hat er sich wirklich geändert oder nur entschieden weniger anzuecken, um sich nicht zusätzliche eigene Probleme einzuhandeln? Was sagt seine Körpersprache?

Amtseinführungsrede US-Präsident Donald Trump

20. Januar 2017 in Washington. Donald Trump ist nun der 45. Präsident der USA. Überall in der Welt dürften nicht nur Experten die Rede im Zusammenhang mit anderen Aussagen analysieren. Vor allem Regierungen und internationale Unternehmen rätseln nun sicher, was das für sie bedeutet. Den Bau mindestens einer Mauer hat er ja offen angekündigt. Letztlich wird all das für jeden von uns irgendwie Folgen haben. Nicht nur Weltuntergangpropheten machen sich Sorgen, aber darum geht es in diesem Blog zur strategischen Rhetorik ja nicht.